Grün-Weiß Tag

Written by

img-20160501-wa0023

Am Samstag laden wir euch herzlich zum Grün-Weiß Tag in die Wittenberger Stadthalle. Ein Heimspieltag mit vier Spielen am Stück, gesponsert von der CNC Zerspanung Feldhusen GmbH. An diesen Tag erhaltet ihr zu allen Spielen des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. freien Eintritt. Zudem wird es einen Kuchenstand, Bier vom Fass sowie Gegrilltes geben und natürlich feinster Handballsport.

Der Tag beginnt ab 9:45 Uhr mit dem Spiel unserer männlichen Jugend D gegen die JspG WB/Apollensdorf. Der Spitzenreiter der Anhaltliga empfängt den fünften zum letzten Spiel der Hinrunde. Gegen den Stadtrivalen will man die weiße Weste behalten und die Hinrunde ohne Minuspunkte abschließen.

Weiter geht es dann um 11:15 Uhr. Im Topspiel der Anhaltliga der männlichen Jugend C empfängt der zweite den ersten. Unsere C-Jungs treffen auf den HSV Zerbst 2000. Beide Mannschaften sind bisher ohne Minuspunkte und werden wahrscheinlich am Ende die Liga unter sich ausmachen. Über großartige Unterstützung freuen sich die Jungs sicher und wer unsere ältesten Jüngsten mal in Aktion sehen will ist herzlich eingeladen.

Ein weiteres stadtinternes Duell bestreitet dann um 13:00 Uhr Die ZWEITE gegen den TSG Wittenberg. Nach Jahren der Abwesenheit stellt die TSG nun wieder ein Männerteam in der Anhaltliga. Auf dem Papier gastiert der achte beim siebenten. Ein spannendes Duell darf erwartet werden.

Abgerundet wird der Grün-Weiß Tag um 15:00 Uhr vom Spiel unserer ersten Männermannschaft gegen den SV Frisen Frankleben. Die Frisen belegen mit 6:14 Punkten den 12.Rang der Verbandsliga Süd. Unser Grün-Weiß kann nun eine kleine Serie aufbauen. Nach zuletzt zwei Siegen in Folge, gegen den HV Ilsenburg und letztes Wochenende gegen die zweite Vertretung der TuS Radis wollen die Jungs um Trainer Zubrzak den dritten Sieg in Folge einfahren und sich selbst mit einem positiven Punktekonto belohnen um den wiedergeundenen Anschluss an die Top 5 beizubehalten. Natürlich ist auch zu diesem Spiel der Eintritt frei und die Jungs freuen sich über jede Unterstützung von den Rängen.

Also kommt alle in die Wittenberger Stadthalle und genießt mit uns gemeinsam den Grün-Weiß Tag bei Kuchen, Bier und Gegrillten. Wir sehen uns!

mJC gewinnt in Jessen

Written by

Am Sonntag ging es zum Jessener SV.Krankheitsbedingt mussten wir auf unseren Erik verzichten,so das sich das Tor Maurice und in der ersten Hälfte Jan teilten.Die ersten zwei Treffer erzielten die Gastgeber,danach entwickelte sich wie erwartet ein Spiel auf Augenhöhe.Besonders der Jessener Spieler Ronny Lustig machte es uns schwer und fand immer eine Lücke in unserer Deckung.Bei einem Halbzeitstand von 13:13 ging es in die Kabine.In der zweiten Hälfte ging es kämpferisch von beiden Seiten weiter.Es gab  viele Strafminuten sowie auch rote Karten.Bei einem Stand von 28:30 in den letzten Minuten,kamen die Jessener auf Manndeckung raus.Eine kurze Auszeit half und wir behielten die Nerven und gewannen mit 30:31.Etwas komisch an diesem Tag war,das uns trommeln und huppen untersagt wurde.

Für Grün Weiß spielten:Möbius Maurice,Knabe Jan,Gluht Fabian,Fugmann Felix,Biesgen Robert,Elias Nico,Hieber Max,Schubert Dominik,Kretschmer Torben und Dienemann Florian.

Grün-Weißer Derbysieg

Written by

Am Samstag reiste die erste Männermannschaft des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. zum Derby in die Sporthalle Lindenallee, zur zweiten Vertretung des TuS Radis. Erneut trafen die Grün-Weißen auf den dritten der Verbandsliga-Süd und erneut wollte man Punkte einfahren. Bis auf Steffen Bley, welcher auf Grund von Rückenproblemen dem Kader nicht zur Verfügung stand waren alle Spieler an Board. Norbert Keserü bildete zusammen mit Alexander Faust an diesem Tag das Torhütergespann. Um 17:00 Uhr ging es also in die Partie und der erste Treffer gehörte gleich den Hausherren. Grün-Weiß konnte im Gegenzug prompt zum 1:1 ausgleichen. Auf Seiten der Gastgeber war es besonders in den Anfangsminuten Sebastian Engel, welcher die Grün-Weiß Deckung vor einige Schwierigkeiten stellte. Trotzdem wirkten Deckung und Torhüter Alexander Faust auf Grün-Weißer Seite von Anfang an hellwach. In der Deckung stand man sehr agressiv und Keeper Faust konnte viele Würfe entschärfen. Im Angriff belohnte man sich an diesem Tag mit sehenswerten Treffern aus dem Rückraum und das Kreisspiel funktionierte exzellent.

Die erste Halbzeit gestaltete sich sehr ausgeglichen. Über die Stationen 2-1, 3-2 bis zum 4-4 konnte sich keiner der beiden Mannschaften absetzen. In den nächsten Minuten konnten die Radiser zum 6-4 in Front gehen. Bis zum 9-7 konnten sie den Zwei-Tore Vorsprung beibehalten. Dann kam die stärkste Phase der Grün-Weißen. Mit einem 5-0 Lauf drehte man das Spiel in der 22.Spielinute zum 9-12. Besonders Christian Schlüter und Christian Hohaus zeigten in dieser Phase des Spiels ihre Klasse und trugen jeweils acht Tore zum Auswärtserfolg bei. Möglichkeiten die Führung weiter auszubauen lies man in dieser Phase des Spiels zu leichtfertig liegen und bis zur Halbzeit konnte der Gastgeber aus Radis zum 13-13 ausgleichen. In Durchgang zwei sollte das Spiel nun an Dramatik und Spannung zunehmen. Der erste Treffer gehörte wieder den Gastgebern zum 14-13. Erneut bot man sich einen offenen Schlagabtausch indem Radis vorlegte und Grün-Weiß stets nachzog. Bis zum 18-18 vollzog sich dieses Bild. Grün-Weiß wechselte in dieser Phase des Spiels den Torwart und Debütant Norbert Keserü durfte sich nun auszeichnen. Prompt knüpfte er an die Leistungen von Faust an und war ein zuverlssiger Rückhalt. In der 45.Spielminute gingen dann die Grün-Weißen beim 18-19 erneut in Führung und konnte diese sogar bis auf drei Tore zum 18-21 ausbauen. Doch drei Tore sind im Handballsport schnell aufgeholt und so glich Radis erneut bis zur 50. Spielminute zum 22-22 aus und konnte im Gegenzug gleich wieder 23-22 in Front gehen. Ein 7-m von Kristof Duber brachte erneut den Ausgleich zum 23-23. Radis agierte nun mit Manndeckungen gegen Duber und Schlüter um das Spiel der Grün-Weißen ins Stocken zu bringen. Prompt reagierte Trainer Zubrzak mit einer Auszeit um seine Mannen auf die heiße Schlussphase einzustellen. Im Angriff sollte man nun den Platz nutzen um über den Kreis und außen abzuschließen. Es kam die Zeit des Erik Kunert. Unser Abwehrchef nahm nun das Heft in die Hand. Mit einem lupenreinen Hattrick, mit wunderschönen Würfen aus dem Rückraum und gefühlvoll von Linksaußen, trug er in dieser Phase des Spiels wesentlich zum Auswärtserfolg bei. Mit einem 3-0 Lauf gingen die Grün-Weißen vorentscheidend mit 23-26 in Front und beim 24-28 war dann die Messe gelesen. Radis versuchte mit einer Manndeckung noch die Wende herbeizuführen, allerdings vergebens. Am Ende feierten die mitgereisten Fans, welche für eine tolle Unterstützung sorgten und unsere Männer einen 26-29 Erfolg. Damit klettert das Team aus der Lutherstadt mit 10:10 Punkten auf den siebenten Rang.

Am kommenden Wochenende trifft das Team beim Grün-Weiß Tag auf den SV Frisen Frankleben. Weitere Informationen zum Grün-Weiß Tag folgen in Kürze.

Grün-Weiß spielte mit Alexander Faust und Norbert Keserü im Tor, Christian Schlüter(8), Christian Hohaus(8), Kristof Duber(4), Tim Kummer, Kevin Auer, Nico Ehrlich(1), Marco Korbien, Paul Grasenack(1), Erik Kunert(3), Alexander Böhm(4), Tobias Jäger

Heimniederlage und zweiter Auswärtssieg für die mJE2

Written by

Die Niederlage der mJE2 am vergangenen Wochenende gegen den HBC Wittenberg zeigte uns, in welchen Bereichen wir das Training verstärken müssen. Der HBC war mit seiner kämpferischen Einstellung, der besseren Spielanlage und der guten Chancenverwertung der verdiente Sieger des Spieles (8:29).
Das Spiel an diesem Wochenende gegen VFB Zahna 1921 verlief anders. Es wurde deutlich, daß unsere beiden Trainingseinheiten in der vergangenen Woche erfolgreich waren. Die Mannschaft zeigte von der ersten Minute an, daß sie als Sieger vom Parkett gehen wollte. Alle kämpften und versuchten spielerisch zum Erfolg zu kommen.
Die Jungs gewannen das 2. Auswärtsspiel souverän mit 5:27. Der VFB Zahna trat krankheitsbedingt mit einem dezimierten Kader an.
Es spielten: Alexander Schönfeldt, Nils Kallina, Niklas Mateus, Johannes Jarisch, Mika Kloß, Yones Hussein, Ole Jähnke, Niklas Gräfe, Lenny Langner, Max Schmidt, Jayson Saack, Christian Matz, Moritz Milling, Marvin Pelowski

Grün-Weiß ringt den HV Ilsenburg nieder.

Written by

Am Samstag bestritt die erste Männermannschaft des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. ihr viertes Heimspiel der laufenden Saison. Zu Gast war der Drittplatzierte, HV Ilsenburg. Für Grün-Weiß war die Marge klar, ein Sieg musste her um sich Luft nach unten zu verschaffen. Der erste Angriff gehörte den Gästen, welche sofort einnetzten und in Folge einen 0-3 Lauf hinlegten. Es dauerte lange fünf Minuten ehe die Hausherren zum 1-3 verkürzten. Im Angriff lies man vor allem zu Beginn der ersten Halbzeit klare Chancen liegen und in der Abwehr agierte man zu passiv und lies den Gegner zu oft unbedrängt gewähren. Nach zehn Minuten stand es 1-5 für die Gäste aus Ilsenburg. Eine Auszeit der Hausherren war die logische Konsequenz. Im Angriff sollte man nun konsequenter abschließen und die Deckung sollte nun endlich zu packen um die leichten Tore der Gäste zu unterbinden. In dieser Phase des Spiels konnte Keeper Faust nun einige Würfe entschärfen und bis zur 15.Spielminute kämpfte sich Grün-Weiß zum 5-6 heran. Aber anstatt den Ausgleich zu erzwingen, legten die Ilsenburger wieder einen 0-4 Lauf hin und zogen bis zur 22.Spielminute auf 5-9 davon. Aber erneut waren es die Grün-Weißen welche nicht aufsteckten und sich bis zum 8-9, 9-10 erneut herankämpften. In Durchgang eins konnte sich besonders unsere Nummer 4 Christian Hohaus mit schönen Treffern aus der zweiten Reihe und von beiden Außenpositionen auszeichnen. Insgesamt steuerte er sieben Treffer bei. Bis zur Halbzeit waren es aber erneut die Gäste, welche nun die Initiative ergriffen und bis zum Pausenpfiff auf 10-14 davonzogen. In Durchgang zwei sollten die Zuschauer in der Wittenberger Stadthalle aber eine völlig andere Grün-Weiße Mannschaft vorfinden. Zwischen den Pfosten durfte nun Steffen Bley seine Klasse zeigen und in der Deckung wollte Trainer Zubrzak nun mehr Kampf und Körperbetontheit sehen. Den ersten Treffer in Halbzeit zwei erzielten die Hausherren zum 11-14. Bis zum 12-16 konnten die Gäste aus Ilsenburg den Vier-Tore-Vorsprung beibehalten, dann vollzog sich allerdings ein Ruck im Grün-Weißen Team. Angespornt von Steffen Bley zwischen den Pfosten, welcher in der zweiten Hälfte wichtige Bälle entschärfte war es nun Zeit für ein Comeback. Die Abwehr zeigte nun mehr Biss und Präsenz und im Angriff netzte man nun besser ein. Vor allem Kevin Auer fand in Durchgang zwei zu gewohnter Stärke zurück und trug sehenswerte Treffer bei. Kristof Duber agierte souverän vom 7-m Strich und Rückkehrer Christian Schlüter führte auf der Mitte klug Regie. Mit einem 3-0 Lauf verkürzten die Grün-Weißen Tor um Tor bis zum 15-16. Nun lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Ilsenburg legte vor 15-17, Grün-Weiß zog nach 16-17. Bis zur 50.Spielminute konnte sich nun keine der beiden Mannschaften absetzen. Beim Stand von 19-21 galt es nun zwei Tore aufzuholen um das Comeback perfekt zu machen. Man merkte wie sehr die Grün-Weißen den Sieg wollten und prompt glich man zum 21-21 aus und ging in der 55.Spielminute zum ersten mal in Führung 22-21. Ilsenburg konnte aber erneut ausgleichen. In der 57.Minute nahm Trainer Zubrzak seine letzte Auszeit um seine Jungs auf die letzten Spielminuten einzustellen. jeder im Team wollte den Sieg und im Angriff erzielte Tim Kummer den 23-22 Führungstreffer. Ilsenburgs Angriff wurde daraufhin gestoppt und im Gegenzug konnte Christian Hohaus in der 58.Spielminute einen vorentscheidenden 7-Meter rausholen. Kristof Duber nahm nun das Heft in die Hand und netzte zum vorentscheidenden 24-22 ein.

Damit war der Heimsieg perfekt und der Jubel im Team groß. Das Team zeigte eine super Moral und in Durchgang zwei lieferte man eine überragende Leistung. Lediglich acht Tore lies man zu und im Angriff agierte man effizienter, was dieses Comeback möglich machte.

Nun gilt es in den kommenden Spielen an diese Leistung anzuknüpfen um in der Tabelle wieder den Sprung nach oben zu finden. AM kommenden Wochenende gastiert das Team bei der zweiten Vertretung der TuS Radis

Grün-Weiß spielte mit Alexander Faust und Steffen Bley im Tor, Christian Hohaus(7), Kevin Auer(6), Kristof Duber(4), Christian Schlüter(3), Tim Kummer(2), Erik Kunert(1), Alexander Böhm(1), Tobias Jäger, Marko Korbien, Paul Grasenack, Maurice Bäßler

Heimspieltag am Samstag.

Written by

Für drei Mannschaften des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. stehen am Samstag 19.11.2016 Heimspiele auf dem Programm.
 
Den Start macht unsere männlche Jugend E2. Unsere E2 steht zur Zeit mit einem ausgeglichenem Punkteverhältnis von 6:6 auf einem guten sechsten Rang und empfängt den vierten, die JSpG WB/ Apollensdorf. Unsere E-Jugend kann den dritten Sieg in Folge einfahren, allerdings wird es aller vorraussichtnach ein schweres Spiel. Anpfiff ist bereits um 9:30 Uhr. Im Anschluss bestreiten unsere Frauen ihr Heimspiel gegen den SV Finken Raguhn. Auf dem Papier empfängt der Siebente den Achten. Das Spiel beginnt um 11:00 Uhr.
 
Abgerundet wird der Spieltag von der ersten Männermannschaft. Zu Gast ist der Drittplatzierte aus Ilsenburg. Die Ilsenburger sind recht souverän in die neue Spielzeit gestartet, bedenkt man dass sie letztes Jahr noch das Schlusslicht der Verbandsliga Nord bildeten. Für unseren Grün-Weiß läuft es bisher alles andere als rund. In den letzten Spielen blieb das Team um Trainer Krzysztof Zubrzak weit hinter seinen Möglichkeiten und belegt nur Rang elf. Man befindet sich wieder in einer sehr msislichen Lage und ist beinah schon zum Siegen verdammt. Dennoch ist die Stimmung im Team sehr gut und man geht optimistisch in die Partie. Erfreulich ist auch dass Spielmacher Christian Schlüter nach längerer Zwangspause dem Team wieder zur Verfügung steht. Dennoch muss sich das Team wieder steigern und vor allem an die Leistungen aus den ersten Spielen anknüpfen um endlich wieder Pluspunkte einzufahren.
Anpfiff ist um 13:00 Uhr.
 
Das einzige Auswärtsspiel an diesem Wochenende bestreitet unsere E1. Der Spitzenreiter aus der Anhaltliga gastiert bei der TuS Radis und man will dort die weiße Weste aufrecht erhalten. Anpfiff in Radis ist um 15:30 Uhr.

E1 weiter auf Kurs

Written by

Die letzten zwei Spiele konnte unsere E1 recht souverän gewinnen. Gegen den VfB Zahna gab es ein 51-4 Sieg. Und gegen die Vertretung des Dessau-Roßlauer HV gab es am vergangenen Samstag ein 36-3 Heimsieg. Am kommenden Wochenende ist unsere Mannschaft zu Gast bei TUS Radis. Und eine Woche später empfangen wir die Vertretung der SG Kühnau. Wenn alle Spieler gesund bleiben bzw werden rechnen wir uns in beiden Spielen gute Chancen aus.

mJC feiert Derbysieg

Written by

foto-neu

 

Nachdem wir die Punkte gegen Coswig,Kühnau und Radis bei uns behielten kam es nun zum Derbyspiel gegen den Hbc.Obwohl die Gäste das erste Tor erzielten zeigten die Grün Weißen wär hier Chef auf der Platte ist.Man stand in der Abwehr so das unser Kepper Erik gut an den Ball kam und man so schnelle kontortore erzielte.Jeder zeigte was im Training besprochen und geübt wurde.So konnte sich jeder in die Torschützenliste eintragen.

Für Grün Weiß spielten:Erik Mähle (Tor),Möbius Maurice,Gluth Fabian,Hieber Max,Biesgen Robert,Elias Nico,Fugmann Felix,Kretschmer Torben,Schubert Dominik und Dienemann Florian

 

Niederlage spiegelt nicht den Spielverlauf wieder

Written by

Am Samstag ging es für die erste Männermannschaft des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. zur zweiten Vertretung des HC Burgenland. Man wollte einiges wieder gut machen nach der desolaten Vorstellung gegen den HT Halberstadt. Ohne Nico Ehrlich, Tobias Jäger und Christian Schlüter reiste man also in die Sporthalle Plotha. Das hier der neunte der Verbandsliga Süd beim dritten gastierte war vor allem in der ersten Halbzeit nicht zu sehen. Zwar starteten die Jungs um Trainer Krzsysztof Zubrzak etwas zögerlich in die Partie und ließen den Gegner besonders in den Anfangsminuten oft zu unbedrängt werfen. Keeper Faust konnte zunächst einige Würfe entschärfen und somit wurde ein größerer Rückstand verhindert. Bis zur 15.Spielminute zogen die Burgenländer auf 10-5 davon. Eine Auszeit durch Trainer Zubrzak war die logische Konsequenz. Diese fruchtete sofort. Im Angriff setzten nun vor allem Kristof Duber und Kevin Auer wichtige Akzente und erzielten sehenswerte Tore und Mittelmann Christian Hohaus führte klug Regie. Der 10-5 Rückstand konnte bis zur 25.Spielminute Tor um Tor auf 11-10 verringert werden. In den letzten fünf Minuten des Spiels verpassten es die Grün-Weißen in Führung zu gehen. Beim Stand von 1412 ging es in die Kabinen. In Durchgang zwei wollte man nun die Wende bringen doch den besseren Start erwischten die Gastgeber. Vom 14-12 zogen sie auf 18-13 davon. Wie konnte es dazu kommen? Die Grün-Weißen spielten weiterhin einen recht sehenswerten Handball aber großes Manko, vor allem in Halbzeit zwei, war die Chancenverwertung. Die klarsten Würfe wurden liegen gelassen, klare Konter nicht verwertet. Burgenland agierte konsequenter im Angriff und konnte deshalb die Führung ausbauen. Zwar kämpften sich die Grün-Weißen noch einmal bis zum 22-18 heran, verpassten es aber den Rückstand weiter zu verkürzen, ließen weiterhin klare Chancen liegen und die Burgenländer zogen bis zum Schlusspfiff auf 31-21 davon. Am Ende fällt das Ergebnis viel zu hoch aus und spiegelt nicht den Spielverlauf wieder. Grün-Weiß hielt über große Strecken des Spiels gut mit und mit einer besseren Chancenverwertung wäre das Spiel am Ende deutlich enger ausgegangen.
Nun genießt das Team eine Woche spielfrei. Christian Schlüter wird vermutlich in der kommenden Woche wieder in das Training einsteigen und man bereitet sich intensiv auf das nächste Heimspiel gegen den HV Ilsenburg vor.
Grün-Weiß spielte mit Alexander Faust und Steffen Bley im Tor, Kristof Duber(4), Kevin Auer(7), Tim Kummer(2), Christian Hohaus(5), Erik Kunert(1), Maurice Bäßler, Paul Grasenack(2), Alexander Böhm

1. Auswärtssieg mJE2

Written by

Über den 1. Auswärtssieg (gleichzeitig auch der 3. Saisonsieg) konnte sich das Team 2 der mJE am Samstag in Kühnau freuen. Gleich in den ersten Spielminuten wurde ersichtlich, dass Kühnau II die Punkte nicht kampflos hergeben würde. Immer wieder gab es unnötige Abspielfehler oder es wurde versucht, mit dem Kopf durch die Wand zu rennen.…