Grün-Weiß Männer starten in die Vorbereitung – Neuvorstellung drei alter Bekannter

Written by

Am Dienstag startete die erste Männermannschaft des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. In die Sommervorbereitung für die kommende Verbandsliga Saison 2017/18. Dabei wird das Team ab kommender Woche viermal die Woche trainieren, unter anderem sollen im Volkspark die konditionellen Bedingungen geschaffen werden, die Krafteinheiten werden in der Elbturnhalle bei Obi zweimal die Woche abgehalten. Danke an dieser Stelle an die Abteilung Turnen, für die zur Verfügungstellung des Kraftraums. Ende Juli werden dann Testspiele abgehalten. Unter anderem trifft man am 29.07 auf den HSV Apolda aus der mitteldeutschen Oberliga und man wird ein Test in Radis (Sachsen-Anhalt Liga) absolvieren. Mit weiteren Teams befindet man sich derzeit in Gesprächen für weitere Testspiele. Nähere Informationen dazu folgen.

Ab der kommenden Saison wird das Team punktuell verstärkt. Abgänge, bis auf Maurice Bäßler, hat das Team nicht zu vermelden. Mit von der Partie sind dafür drei alte Bekannte, welche wir euch heute zu erst vorstellen wollen. Mit Sebastian Engel, Lukas Knape und Johannes Nitsche kommen drei nicht unbekannte in die Lutherstadt. Alle drei spielten bereits für den SV Grün-Weiß Wittenberg/P. eh sie sich anderen Aufgaben stellten.

Basti Engel spielte bereits 19 Jahre für unseren Grün-Weiß – 2013 verschlug es ihn dann zur TuS 1947 Radis. Dort sammelte der heute 29 Jährige drei Spielzeiten Spielpraxis in der Verbandsliga Süd, aber auch vereinzelt in der MOL. Vor allem in der Verbandsiga war er eine wichtige Stütze für die zweite Vertretung der TuS Radis, Im Mai diesen Jahres dann die Entscheidung wieder das Dress der Grün-Weißen zu tragen. Unsere neue Nummer 14 ist dabei im rechten und linken Rückraum, sowie der Aufbaumitte einsetzbar und soll mit seiner Erfahrung und seinem Spielverständnis für Ruhe im Team sorgen und natürlich für die nötige Torgefahr aus dem Rückraum.

Der zweite im Bunde ist Johannes Nitsche. Der 19 Jährige absolvierte die meiste Zeit seiner Jugend beim SV Grün-Weiß Wittenberg/P. 2013 verschlug es „Schweini“ dann ebenfalls zur TuS 1947 Radis. Dort spielte er zunächst in der A Jugend, ehe es ihn dann in die zweite Herrenmannschaft verschlug. Zeitweise wurde er auch als Perspektivspieler für die MOL Mannschaft eingesetzt. Gegen Ende der Spielzeit 2016/17 entschied sich Schweini für die Rückkehr zu Grün-Weiß. Dort wird der Linkshänder auf der rechten Außenbahn eingesetzt und die Nummer 69 tragen.

Der letzte Rückkehrer ist Lukas Knape. In den letzten vier Jahren spielte der gebürtige Jessener unteranderem für unseren Grün-Weiß, beim DRHV und ein Jahr beim HBC Wittenberg. Zur Spielzeit 2016/17 verschlug es den Linkshänder ebenfalls nach Radis, wo er zunächst im Kader für die erste Mannschaft eingeplant war, aber auf Grund von Verletzungen im zweiten Team eingesetzt wurde. Auch hier war die Entscheidung über die Rückkehr des 21 Jährigen zu Grün-Weiß schnell gefallen, wo er im rechten Rückraum, sowie auf der rechten Außenbahn zum Einsatz kommen wird.

Wir freuen uns sehr euch wieder im Grün-Weiß Dress begrüßen zu dürfen und heißen euch willkommen.

Erfolgreicher Saisonabschluß für E1

Written by

Am Samstag fand in Wolfen die Endrunde der Landesmeisterschaften für die E-Jugend statt. Zu diesem Turnier waren die Meister und Vizemeister aus vier Spielbezirken qualifiziert. Weil Thale als Meister West nicht gemeldet hat, spielten sieben Teams im Modus jeder gegen jeden. Unsere Grün Weißen trafen im ersten Spiel auf Kühnau. Am Ende gab es ein 14-2 Auftaktsieg für unsere Mannschaft. Nach einer Pause ging es weiter gegen Langenweddingen. Gegen die sehr rustikal verteidigenden Gegner reichte es leider nicht zum Sieg. 25 Sekunden vor Spielende erzielten die Langenweddinger den 8-7 Endstand. Die verbliebene Zeit reichte nicht mehr aus, um ein Remis zu erreichen. Am Ende fehlte genau dieses eine Tor zum Meistertitel. Das nächste Spiel gewannen wir gegen Langenbogen 9-8. Dann folgte ein Sieg gegen Biederitz mit 12-6. Mit einem Erfolg im folgenden Spiel gegen den SCM hätten wir eine Medaille sicher. In einem kampfbetonten Spiel konnten wir unseren Erfolg vom Weihnachtsturnier wiederholen. Am Ende hieß es 9-6 für unsere Mannschaft. Im letzten Spiel konnten wir gegen USV Halle 15-6 gewinnen. Die Vizemeisterschaft war uns nicht mehr zu nehmen. Da Langenweddingen gegen Langenbogen verloren hat, mussten wir darauf hoffen, dass der SCM gegen Langenweddingen mindestens unentschieden spielt. Dann wären wir Landesmeister. Leider verspielten die Magdeburger mit einer desolaten Leistung auch ihre Medaille. So blieb uns trotz des besten Torverhältnisses nur der zweite Platz, weil der direkte Vergleich den Ausschlag gab. Am Ende fehlte also ein Tor. So endet eine tolle Saison. Turniersieg in Möhlkau, Sieger beim Weihnachtsturnier, Sieg gegen DHfK in Leipzig mit 28-18, Ungeschlagener Anhaltmeister und jetzt Sachsen-Anhalt Vizemeister. Die Jungs können stolz auf Ihre Leistung sein. GW spielte in folgender Besetzung: Toby Giersch, Emil Klobautschnik, Ole Jahnke, Oskar Giese, Pier Gensicke, Ole Schulz, Jannes Dörfel, Malte Ullrich, Julius Petrikowski, Leif Katzwinkel, Enno Heede, Alexander Büttner, Noah Dubro,

Stadtfest kann beginnen

Written by

Das Stadtfest kann beginnen. Unsere Buden wurden heute an der gewohnten Stelle in der Jüdenstraße aufgebaut. Als Neuerung gibt es jetzt eine Schlechtwetter Sitzecke. Wir sind also auf alle Situationen vorbereitet. Wir freuen uns auf alle Gäste und auf ein schönes Stadtfest.

Radis Sommerturnier

Written by

Am Samstag nahmen unsere „alte“ E-Jugend1 und D-Jugend am Radiser Sommerturnier teil. Die Jugendspiele bildeten den Auftakt des Handballtages. Unsere E-Jugend traf auf die D-Jugend der Radiser. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit konnten sich unsere Jungs in der zweiten Hälfte in der ungewohnten Raumdeckung schnell absetzen. Am Ende hieß es 33-27 für unser Team. Das zweite Spiel bestritt unsere „alte“ D-Jungend verstärkt durch Nico Elias gegen die Radiser C-Jugend. In der zweiten Hälfte spielten noch drei  Grün Weiße E-Jugendspieler mit. Am Ende trennten sich beide Mannschaften 29-29. Alle Spieler hatten viel Spass beim wieder super organisierten Turnier. Vielen Dank an alle Spieler, die so kurzfristig ihreTeilnahme zusagten.

Grün-Weiß Männer patzen im Endspurt

Written by

Am Samstag wollte die erste Männermannschaft, nach der unnötigen Niederlage gegen Staßfurt 2, in Köthen den Sprung auf Rang drei schaffen. Bei der Oberligareserve der HG 85 hieß es nun Farbe bekennen. Die Grün-Weißen starteten recht ordentlich in die Partie und markierten auch den ersten Treffer zum 0-1. Köthen glich aus und beide Mannschaften starteten ein kleines Abtasten. Nach fünf Minuten stand es immer noch 1-1, eh die Grün-Weißen erneut in Front gehen konnten. Bis zum 3.4 in der achten Spielminute war es ein offener Schlagabtausch. Dann zogen die Lutherstädter etwas das Tempo an, in der Deckung wurde nun härter zugepackt und ein guter Steffen Bley im Gehäuse entschärfte einige Würfe, wodurch die Grün-Weißen auf 3-6; 4-7 erhöhen konnten. Bis zum 5-8 bzw. 6-9 spielte man einen recht sehenswerten Handball. Christian Hohaus führte klug Regie und setzte seine Nebenleute gekonnt in Szene. Kristof Duber und Kevin Auer, jeweils mit fünf Treffern, zeigten sich als treffsicher. Doch wie zuletzt auch hörte man bei einer drei Tore Führung mit dem Kombinationsspiel auf. Erneut war das Spiel geprägt von Einzelaktionen und es entstand kein Spielfluss mehr. Im Angriff wurde zu überhastet abgeschlossen und klare Chancen nicht genutzt. Kthen nahm diese fehlende Konsequenz im Abschluss der Lutherstädter dankbar an und verkürzte Tor um Tor bis zum 9-9 Ausgleich in der 20.Spielminute. Beim 10-9 gingen dann die Hausherren erstmals in Fürung. Bis zur Halbzeit entwickelte sich erneut ein offener Schlagabtausch. Zwar eroberten die Grün-Weißen immer wieder Bälle in der Deckung, doch im Angriff wurde dann zu überhastet abgeschlossen, womit man die Köthener Defensive vor keine großen Herausforderungen stellte.

Beim 15-13 für die Hausherren wurden dann die Seiten gewechselt.

In Durchgang zwei wollte man an der Chancenverwertung arbeiten. Der ersten Treffer in gehörte den Wittenbergern, welche nun die erneute Wende schaffen wollten. Doch es entwickelte sich das selbe Bild wie in Durchgang eins. Köthen konnte immer eine ein bis zwei Tore Führung behaupten (17-15; 18-16; 20;18, 21-20). Bis zum 22-21 in der 45.Spielminute waren die Grün-Weißen stets in Schlagdistanz. Man verpasste es aber immer wieder das Spiel auszugleichen. Zwar eroberte man einige Bälle in der Defensive, doch diese Ballgewinne wurden zu oft durch Einzelaktionen und fehlenden Spielfluss zu leicht wieder abgegeben. Köthen wirkte an diesem Tag einfach cleverer und nutze seine Chancen besser und konsequenter. Aus dem 22-21 wurde bis zur 52.Spielminute eine 29-23 Führung für die Hauserren. Das Spiel war vorzeitig entschieden und mit Abpfiff feierten die Köthener einen 35-27 Heimerfolg.

Am Ende fällt die Niederlage zu deutig aus und hätte bei einer besseren Chancenverwertung verhindert werden können. Trotzdem war es eine fair geführte Partie mit dem besseren Ausgang für die HG 85.

Damit beendet die erste Männermannschaft die Verbandsliga Saison 2016/17 auf einem guten fünften Rang und stellt zudem die viertbeste Defensive der Liga. Der Angriff ist und bleibt das Sorgenkind der Grün-Weißen, woran man in Hinblick auf die neue Saison noch viel zu tun hat. Trotzdem will man den fünften Platz nicht klein reden. Die Männer um Trainer Krzysztof Zubrzak zeigten dennoch eine solide Saison, über weite Strecken der Spielzeit zählte man zu den Top vier der Liga und diese Leistung macht Spaß auf mehr.

Schon jetzt können wir sagen für die Spielzeit 2017/18 wird die Mannschaft punktuell Verstärkung erhalten, doch dazu mehr zu gegebener Zeit.

Einen Termin haben wir noch für euch! Am Sonntag den 14.05.2017 gibt es dann noch das Benefizspiel unserer Männer gegen die TuS 1947 Radis. Die Anwurfzeit wurde um eine halbe Stunde nach hinten verschoben. Anpfiff ist nun um 16:30 Uhr. Vorher ist das Team noch beim Leukämielauf anzutreffen.

An dieser Stelle wollen wir uns noch bei allen Fans, Sponsoren, Spielern und Unterstützern für die Saison bedanken!

Grün Weiß für den guten Zweck

Written by

Die Grün Weiß Handballer engagieren sich am Sonntag für den guten Zweck. Ab 10.00 Uhr treffen sich alle kleinen und großen Sportler im Lambertstadion. Zum 13. Mal heißt es „Wittenberg läuft für Leukämiekranke“. Das Ziel aller Läufer sind 7676 km. Mit den Läufern aus den anderen Abteilungen von Grün Weiß wollen wir möglichst viele Starter  an den Start bringen. Am späten Nachmittag geht es dann in der Stadthalle weiter. Ein Benefizspiel zu Gunsten der kleinen Frida Charlott steht auf dem Programm. Die kleine Frida leidet seit 2016 an einer schweren Krankheit. Bei Ihr wurde ein Wilms-Tumor diagnostiziert. Um Frida und Ihrer Familie zu helfen, organisieren die Grün Weiß Handballer ein Handballspiel gegen TUS Radis. Ein kurzer Anruf bei Patrick Heddrich genügte und die Zusage war perfekt. 16.30 Uhr ist Anwurf in der Stadthalle. Alle Eintrittsgelder (Erwachsene 4 Euro, ermäßigt 2 Euro) und der Erlös aus dem Getränkeverkauf kommen der kleinen Frida Charlott zu Gute.  Wir hoffen auf möglichst viele Zuschauer und damit auf einen großen Spendenbetrag. Allen, die an der kurzfristigen Organisation beteiligt sind, an dieser Stelle vielen Dank!!!

Grün-Weiß Männer reisen nach Köthen

Written by

Grün-Weiß Männer reisen nach Köthen

Nach der unnötigen Niederlage gegen die zweite Vertretung des HV Rot-Weiß Staßfurt vergangenen Samstag, geht die Reise am Sonntag zur Oberligareserve der HG 85 Köthen. Im letzten Spiel der aktuellen Verbandsliga-Saison 2016/17 kämpfen insgesamt noch fünf Mnnschaften um den Bronzeplatz. Sowohl Köthen, unser Grün-Weiß, Burgenland 2 als auch Staßfurt und Radis müssen am Wochenende punkten um sich die Chancen auf Platz drei zu bewahren.

Entscheidet in der Endabrechnung der direkte Vergleich, so haben die Grün-Weißen mit einem Sieg in Köthen die besten Chancen. Aber erst muss man in Köthen bestehen.

Die Köthener liegen zwei Punkte hinter unseren Grün-Weißen auf dem siebenten Rang und würden bei einem Sieg an den Grün-Weißen vorbeiziehen. In den letzten fünf Spielen konnten die Köthener drei Siegen einfahren und auch im Hinspiel gegen die Lutherstädter hatte man 22-26 die Nase vorn.

Unser Grün-Weiß ist also auf Wiedergutmachung aus. Mit einem Sieg will man die positive Rückrunde krönen und sich die Chancen auf Platz drei aufrecht erhaten.In den letzten fünf Spielen feierten die Grün-Weißen drei Siege, ein Remis und mussten vergangenes Wochenende die Niederlage gegen Staßfurt 2 einstecken. Will man in Köthen bestehen, so muss man vor allem in der Deckung wieder zur gewohnten Stärke finden um die zwei Pluspunkte mit in die Lutherstadt zu nehmen. Bis auf Nico Ehrlich sind alle Spieler fit und einsatzbereit. Maurice Bäßler wird zum letzten mal das Dress der Grün-Weißen tragen. Als Spieler heißt es dann für Ihn Adieu, als Fan werden wir ihn aber sicherlich noch oft begrüßen dürfen. Wir wünschen dir schon jetzt, für deinen sportlichen, beruflichen und persönlichen Weg alles Gute Maurice.

Anpfiff in Köthen ist am Sonntag um 16:00 Uhr. Im besten Fall winkt Platz drei, im schlechtesten Fall könnte man auf Platz sieben abrutschen. Dennoch, egal wie das Spiel am Sonntag ausgehen wird, trotz vieler Rückschläge und auch Verletzungen zeigten unsere Jungs tolle Leistungen. Diese Grün-Weiße Mannschaft hat Potenzial und macht wieder Spaß und wir sind gespannt wo sie der Weg hinführen wird.

Wir sehen uns! 😉

Weiterhin alles offen- Kampf um Platz drei entscheidet sich am letzten Spieltag

Written by

Am Samstag musste die erste Männermannschaft des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. Ihre zweite Niederlage der aktuellen Rückrunde hinnehmen. Im letzten Heimspiel der Verbandsliga-Saison 2016/17 war es den Grün-Weißen verwehrt zu gewinnen. Der Sieger war am Ende die Oberligareserve des HV Rot-Weiß Staßfurt.

Zwar erwischten die Grün-Weißen den deutlich besseren Start (2-0; 2-1; 4-1) verpasste es aber die Führung in den Anfangsminuten auszubauen. Staßfurt benötigte einige Zeit um in das Spiel zu finden und so onnten die Grün-Weißen bis zur 15.Spielminute einen 4-Tore-Vorsprung erspielen (8-4). Staßfurt reagierte mit einer Auszeit, welche Wirkung zeigte. Über die Stationen 8-6, 10-8 verkürzten die Staßfurter bis zum Pausenpfiff auf 15-13. Immer wieder mussten die Grün-Weißen im Angriff viele kleine Fouls der Gäste einsteken, schafften es aber durch Treffer von Duber, Hohaus und Tim Kummer stets die zwei Toreführung zu behaupten. Staßfurt wirkte in Durchgang eins sehr bissig und wollte sich für die deutliche Hinrundenniederlage revanchieren.

In Durchgang zwei entwickelte sich ein weiterer Schlagabtausch. Den ersten Treffer zum 16-13 markierten die Hausherren. In der Folge war es aber Staßfurt mit einem 3-0 Lauf, welche in der 35.SPielminute den ersten Ausgleich schafften. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, indem die Grün-Weißen vorlegten und Staßfurt stets ausglichen (17-16, 17-17, 19-19) bis zum 20-19 in der 45.Spielminute. Die Lutherstädter schafften es noch einmal sich einen zwei-Tore-Vorsprung zu erspielen (21-19, 22-20), dieser wurde aber schnell von den Staßfurtern egalisiert (22-22) und in eine Gästeführung (22-23) in der 50.Spielminute umgedreht. Nun waren es die Grün-Weißen, welche einem Rückstand hinterherliefen. Trotz des Rückstandes verlor man zunächst nicht die Nerven und schaffte eine erneute letzte Führung in der 54.Spielminute (25-24). Möglichkeiten die Führung nun vorentscheidend auszubauen waren gegeben, doch die Lutherstädter agierten zu fährlässig mit den Chancen, was den Staßfurtern in die Karten spielte. Die Cleverness war dieses mal auf Seiten der Gäste, welche 25-27 vorentscheidend in Fhrung gingen. Am Ende jubelten die Staßfurter über einen 26-29 Auswärtserfolg.


Damit bleibt es nun spannend im Kampf um Platz 3. Dadurch dass Radis in Erdeborn ebenfalls patzte sind nun die Staßfurter, Radis und Grün-Weiß punktgleich und werden Platz 3 am letzten Spieltag unter sich ausmachen.

Grün-Weiß Männer empfangen Staßfurt 2 zum letzten Heimspiel der Saison

Written by

Am morgigen Samstag empfängt unsere erste Männermannschaft, zum letzten Heimspiel der Verbandsligasaison 2016/17, die zweite Vertretung des HV Rot-Weiß Staßfurt. Für beide Mannschaften geht es noch um die Plätze zwei und drei im Fernduell mit Radis und Ilsenburg. Im Hinspiel hatten die Grün-Weißen mit 19-26 die Nase vorn und wollen auch das Rückspiel für sich entscheiden um eine gute Ausgangslage für das letzte Spiel in Köthen zu schaffen.

 
Anpfiff in der Wittenberger Stadthalle ist zur besten Handballzeit 17:30 Uhr. In der Halbzeitpause gibt es dann Freibier für alle Zuschauer so lange der Vorrat reicht und auch nach Abpfiff kann es durchaus noch die ein oder andere Konversation zwischen Spielern und Fans geben.
 
Wir freuen uns auf euch!

E Jugend 1 verliert gegen DHfK

Written by

Am heutigen Donnerstag empfing unsere E 1 die Mannschaft des DHfK Leipzig.. Im vierten Aufeinandertreffen warteten die Leipziger noch auf den ersten Sieg. Als Spielzeit vereinbarten die Trainer 3×20 Minuten. Ohne unseren besten Torschützen Leif Katzwinkel (Klassenfahrt), begann das erste Drittel recht ausgeglichen. Aber bereits in der Anfangsphase zeigte sich die mangelnde Chancenverwertung als Problem. Mit einem Unentschieden wurden erstmals die Seiten gewechselt. Gleich nach Wiederanpfiff verletzte sich unser Torhüter Toby so schwer, dass er sofort ins Krankenhaus gefahren werden musste. Mitte des zweiten Drittels bei einer zwei Tore Führung für uns erwischte es Pier Gensicke. Er musste ausgewechselt werden und konnte nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen. Als auch noch Oskar Giese verletzt ausscheiden musste, drehte sich das Spiel zu Gunsten der Gäste. Mit einem zwei Tore Rückstand wurden letztmalig die Seiten getauscht. Die Leipziger konnten sich jetzt allmählich immer weiter absetzen. Trotzdem erspielten sich unsere Jungs reichlich Chancen, scheiterten aber ein ums andere Mal am sehr guten Gästetormann. Am Ende reichte es für das Team des SC DHfK zu einem 34-27 Sieg. Trotz der Niederlage war es eine gute Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften im Juni. Bis dahin sind hoffentlich alle Verletzten wieder fit. An dieser Stelle alles Gute!! Jetzt steht noch ein Testspiel in Potsdam auf dem Programm. Vielen Dank an Johannes und Ole von der E2, die sich sehr gut einfügten.