Fichte zu Gast in der Wittenberger Stadthalle, Spitzenspiel in der Anhaltliga der C-Jugend

Written by

Endlich wieder ein Heimspiel. Nach zuletzt zwei Auswärtsspielen in Jessen und in Bernburg bestreitet die erste Männermannschaft des SV Grün-Weiß Wittenberg am Sonntag den 26.02.2017 wieder ein Heimspiel. Zu Gast in der Wittenberger Stadthalle ist die BSV „Fichte“ Erdeborn. Erdeborn belegt derzeit mit einem Punktverhältnis von 17:19 den neunten Rang der Verbandsliga-Süd. Zuletzt war das Team um Trainer Frank Hammerschmidt siegreich gegen Coswig. An das Hinspiel in der schiefsten Halle der Liga haben die Grün-Weißen eher gemischte Gefühle. Auf Grund der „besonderen“ Gegebenheiten in der Seefeldhalle verletzten sich zwei Spieler bereits beim Warmmachen, ein dritter in der zehnten Spielminute. Nach gutem Kampf verlor man am Ende knapp mit 23-20. Wiedergutmachung ist angesagt. Mit Erdeborn kommt zudem eine recht auswärtsschwache Mannschaft in die Lutherstadt, so konnten sie in der ferne erste einen Sieg und ein Unentschieden erlangen. Trotzdem fielen die Ergebnisse in der Fremde immer recht napp aus. Demnach müssen die Zubrzak-Schützlinge von Anfang an hellwach sein.

Das Team aus der Lutherstadt belegt derzeit den fünften Rang. Nach der letztwöchigen Niederlage in Bernburg will man in heimischer Halle wieder in die Erfolgsspur finden und den Platz unter den Top fünf der Liga festigen. Weiterhin fehlen mit Kevin Auer und Christian Schlüter zwei wichtige Stützen im Team der Grün-Weißen. Tim Wegener wird von unserem BackUp Team DIE ZWEITE zur Ersten dazustoßen. Anpfiff ist am Sonntag um 16:00 Uhr.

Das Vorspiel bestreitet die männliche Jugend C. Im Topspiel der Anhaltliga gastiert der Jessener SV 53 in der Wittenberger Stadthalle. Der Dritte gastiert beim Zweiten. Auf dem Papier wird eine spannende Partie erwartet und auch das Hinspielergebnis verspricht so einiges. In Jessen hatten die Grün-Weißen 30-31 knapp die Nase vorn. In der Woche hat man gut trainiert um sich auf schwere Aufgabe einzustellen. Anpfiff ist 14:15 Uhr.

Den Heimspieltag am Sonntag eröffnet allerdings die männliche Jugend D um 10:50 Uhr. Der Spitzereiter der Anhaltliga empfängt die TuS Radis. Radis belegt den vierten Platz. Im Hinspiel konnten sich die Grün-Weißen mit 19-26 durchsetzen.

Um 12:20 Uhr kämpft Die ZWEITE wieder um wichtige Punkte und mit dem DRHV 3 kommt eine durchaus machbare Aufgabe in die Lutherstadt. Zwar hatten die Dessauer im Hinspiel mit 34-25 die Nase vorn, dennoch ist das Team um Spielertrainer Chefchen Bernd Rohmann mit Siegchancen.

______________________________________________________________________________________

Bereits Am Samstag sind unsere männliche Jugend E und unsere weibliche Jugend D gefordert. Für die E-Jugend geht die Reise nach Dessau, zum DRHV. Dessau belegt den vierten Platz der Anhaltliga. Unser Grün-Weiß belegt den ersten Platz und ist auf einem guten Weg was den Ligagewinn angeht. Das Hinspiel war mit dem 36-3 für Grün-Weiß eine recht klare Angelegenheit. Anpfiff in der Anhaltarena Dessau ist 14:00 Uhr.

Die weibliche Jugend D gastiert beim Jessener SV 53. Jessen belegt den zweiten Platz und konnte sich im Hinspiel deutlich mit 4-32 durchsetzen. Trotzdem zeigen unsere Mädels von Spiel zu Spiel immer bessere Leistungen und können sich durchaus motiviert auf die neue Spielzeit freuen. Anpfiff ist 13:30 Uhr.

F-Jugend Turnier

Written by

Am Samstag, den 25.02.2017, ist unsere F-Jugend Ausrichter der 2.Runde der F-Jugend Turniere. Das Turnier beginnt um 10:00 Uhr in der Mehrzweckhalle in Griebo.

Unsere Kleinsten um das Trainergespann Katzwinkel/Noack fiebern ihrem zweiten Höhepunkt entgegen. Nach der guten Lesitung in der ersten Runde in Jessen, wo man einen hervorragenden zweiten Platz ergatterte, gilt es nun diesen erneut gegen die Mannschaften aus Jessen, Coswig und dem HBC zu verteidigen. Für die Grün-Weißen geht eine gut aufgestellte, junge Truppe an den Start, welche ihr Können erneut unter Beweis stellen wird.

Auf dieses zweite Turnier der F-Jugendlichen wurde mit viel Fleiß und Disziplin hingearbeitet.

Wer unsere Jüngsten einmal live in Aktion sehen will, ist am Samstag herzlich in die Mehrzweckhalle in Griebo eingeladen. Über lautstarke Unterstützung von den Rängen freuen sich die Kinder mit Sicherheit.

Erfahrung und Abgeklärtheit siegt in Bernburg, Grün-Weiß muss sich gegen die Wappiche geschlagen geben

Written by

Am Samstag mussten sich die Grün-Weißen, wie schon im Hinspiel einem erfahrenen und abgeklärteren Team aus Bernburg geschlagen geben. Gegen die „Wappiche“hieß es am Ende 28-24.

Wie schon im Spiel gegen Jessen waren alle Akteure, bis auf die Langzeitverletzten Kevin Auer und Christian Schlüter mit an Board. Pünktlich um 14:00 Uhr ging es in die Partie. Der erste Angriff gehörte den Gastgebern. Den ersten Treffer markierten aber die Gäste aus der Lutherstadt zum 0-1. Diese Führung wurde aber schnell egalisiert und Bernburg fand nun besser ins Spiel. Bis zur 10.Spielminute konnten sich die „Wappiche“ auf 4-1 absetzen. Doch davon wenig beeindruckt kamen nun die Grün-Weißen immer besser ins Spiel und glichen bis zur 15.Spielminute zum 5-5 aus. Dieser Schlagabtausch setzte sich über die Stationen 5-6, 6-7 bis zum 9-9 in der 22.Spielminute fort. In dieser Phase des Spiels ersetzte Norbert Keserü Alexander Faust im Tor, welcher bis dato zwar zwei 7-Meter entschärfen konnte, ansonsten aber nicht so recht die Hände an den Ball bekam. Bis zur Halbzeit blieb es sehr ausgeglichen und keines der beiden Teams konnte sich absetzen. Mit einem torreichen 14-13 Halbzeitstand ging es in die Kabinen. Im Angriff agierte man deutlich besser als im Spiel gegen Jessen, trotzdem sollten die Grün-Weißen erneut, besonders im zweiten Durchgang einige 100-Prozentige Chancen liegen lassen.

Im zweiten Durchgang wollte man Anschluss halten und das Spiel drehen. Doch so recht wollte der Grün-Weiß Motor nicht laufen und es blieb stets eine ausgeglichene Angelegenheit. Die „Wappiche“ agierten immer wieder über ihre hervorragende zweite Welle und kamen so zu leichten Treffern. Im Team der Grün-Weißen waren es wie zuletzt schon Kristof Duber(10) und Tim Kummer(5) welche wichtige Akzente setzen und auch Nico Ehrlich konnte sich mit fünf Treffern wieder zurück melden. Bis zum 17-17 konnten die Grün-Weißen Anschluss halten. Dann waren es die Bernburger, welche mit einem 4-0 Lauf auf 21-17 in der 45.Spielminute davon zogen. Doch Grün-Weiß gab in keiner Phase des Spiels auf und kämpfte sich erneut zurück (21-20). Doch man verpasste es an diesem Tag die Wende zu schaffen. Statt auszugleichen konnte Bernburg sich wieder einen Vorsprung von zwei bis drei Toren herausarbeiten (22-20; 24-21; 25-22). Noch einmal gab es ein allerletztes Aufbäumen der Lutherstädter. Man verkürzte auf 25-24 in der 55.Spielminute und hatte eigenen Ballbesitz, allerdings schenkte man den Ball erneut unnötig her und die „Wappiche“ sollten nun alles klar machen. Erneut lies man auch in der Schlussphase viele Chancen liegen, sodass am Ende eine 28-24 Auswärtspleite zu verbuchen ist.

Erneut war es die Chancenverwertung, welche den Grün-Weißen zum Verhängnis wurde. Hier muss man noch konsequenter abschließen. In der Deckung zeigte man pber weite Strecken des Spiels eine solide Leistung.

Nun gilt es sich in der kommenden Woche auf die nächste Aufgabe vorzubereiten, denn am Sonntag kommt mit der Fichte Erdeborn eine machbare Aufgabe in die Wittenberger Stadthalle.

Grün-Weiß Männer zu Gast bei den Wappichen; Lokalderby in der Anhaltliga der Frauen

Written by

Am Samstag geht es für die erste Männermannschaft des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. zu einem weiteren Auswärtsspiel, zu den Wappichen aus Bernburg. Die Drittligareserve des SV Anhalt Bernburg belegt derzeit den elften Rang und ist eher suboptimal in das neue Jahr und die Rückrunde gestartet. Bisher verbuchte das Team erst einen Sieg gegen Kühnau 2. Im Hinspiel gegen unseren Grün-Weiß hatten die Wappiche 31-32 knapp die Nase vorn. Wiedergutmachung steht also für das Team aus der Lutherstadt an, welches sich absolut nicht verstecken brauch. Nach einem recht ordentlichen Rückrundenauftakt, musste sich das Team um Trainer Krzysztof Zubrzak bisher nicht geschlagen geben. Neben Siegen gegen Coswig und Kühnau verbuchte man letztes Wochenende ein Remis beim Jessener SV. Damit belohnt sich das Team selbst mit einem guten fünften Tabellenrang. Doch die Grün-Weißen haben weiter mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Erfreulicher umso mehr, dass Nico Ehrlich nach letztwöchiger Abstinenz dem Team wieder zur Verfügung steht.

Trotz des Platzierungsunterschieds wartet mit den Wappichen eine erfahrene Mannschaft auf die Grün-Weißen, mit gestandenen und erfahrenen Spielern. Im Vergleich zum Jessenspiel muss man an die Deckungsarbeit anknüpfen. Die Spiele gegen Bernburg zählten in der Vergangenheit zu den sehr torreichen Partien. Die Grün-Weiß Deckung zählt in dieser Spielzeit allerdings zu den besten der Liga und kann den Wappichen das Leben schwer machen. Eine deutliche Steigerung muss im Angriff passieren. 22 Tore In Jessen waren einfach zu wenig. Hier muss vor allem an der Chancenverwertung gearbeitet werden, wenn man Bernburg paroli bieten will. Das Spiel beginnt am Samstag um 14:00 Uhr in der Sporthalle Bruno-Hinz.

Vor einer richtigen Mammutaufgabe steht unser BackUp Team Die ZWEITE. Nach dem souveränen Heimerfolg gegen Wolfen 2 geht es für die Rohmannschützlinge auf Reisen, zum TV Frisch Auf Holzdorf. Holzdorf zählt in dieser Spielzeit zu den Staffelfavoriten. Das Hinspiel konnten die Holzdorfer mit 14-37 gewinnen. Anpfiff in Holzdorf ist am Samstg 17:00 Uhr.

Am Sonntag gastieren unsere Frauen in der Wittenberger Stadthalle, beim Stadtrivalen HBC. Der HBC belegt zur Zeit den ersten Rang der Anhaltliga der Frauen. Im Hinspiel hatten die Schwarz-Weißen mit einem 1928 recht deutlich die Nase vorn. Doch auch unsere Frauen zeigten in der bisherigen Spielzeit, dass sie gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel über weite Stecken des Spiels gut mithalten können. So auch letztes Wochenende, wo man gegen den Dritten aus Brehna bis fünf Minuten vor Schluss das Spiel offen gestalten konnte. Um gegen den Spitzenreiter mithalten zu können muss allerdings ein größerer Kader, im Vergleich zum Spiel von letzter Woche, zur Verfügung stehen. Welche Spielerinnen Trainer Enrico Auer am Wochenende zur Verfügung stehen werden wird sich im Training zeigen. Anpfiff ist am Sonntag 16:00 Uhr.

Nach längerer Pause sind auch wieder einige unsere Jugendmannschaften am Sonntag gefordert. Durchaus mit Siegchancen empfängt unsere E2 die SG Kühnau 2. Anpfiff ist um 10:00 Uhr. Für unsere männliche Jugend D geht es auf Reisen, zum VfB Zahna. Mit einem Sieg geht man einen weitern großen Schritt Richtung Ligagewinn. Anpfiff in Zahna ist 12:30 Uhr.

Unsere männliche Jugend C muss gegen den Stadtrivalen ran. Sie gastiert bei der JspG WB/Apollensdorf, wo man das Hinspiel recht deutlich mit 51-18 gewinnen konnte. Anpfiff ist 12:45 Uhr.

Die männliche Jugend E1 und unsere weibliche Jugend D haben spielfrei.

Allen Mannschaften viel Erfolg!

Punkt gewonnen oder doch einen Punkt liegen lassen?

Written by

Diese Frage stellten sich sicher einige Spieler unserer ersten Männermannschaft nach dem Remis in Jessen, wo man sich 22-22 trennte.

Pünktlich 17:00 Uhr wurde das Derby zwischen unserem Grün-Weiß und dem Jessener SV 53 angepfiffen. Die Devise war klar, trotz dünner Personallage wollte man etwas zählbares aus Jessen mitnehmen. Hoch motiviert gingen die Grün-Weißen in die Partie und konnten gleich im ersten Angriff 0-1 in Front gehen. Bis zur fünften Spielminute setzte man sich auf 0-3 an. Garant für diesen gelungenen Auftakt war eine sehr kompakte Deckung und ein Alexander Faust im Grün-Weiß Gehäuse, welcher das Tor förmlich zunagelte und seine Vorderleute anspornte. In den ersten 20.Spielminuten musste Faust lediglich zweimal hinter sich greifen. Grün-Weiß fand exzellent ins Spiel und ging über die Stationen 0-1, 0-3, 1-4, bis zum 2-8 in der 23.Spielminute komfortable in Führung. Immer wieder waren es Kristof Duber per Konter oder von halblinks oder Tim Kummer, welche mit gekonnten Würfen den Weg ins Tor fanden. Jessen war bis dato nur vom 7-Meterpunkt in Person von Felix Apfelbaum erfolgreich und erzielte selbst das erste Feldtor in der 25.Spielminute zum 3-8. Nun fanden die Gastgeber auch zunehmend den Weg ins Tor, dadurch dass die Grün-Weißen im ersten Durchgang trotz komfortabler Führung zu viele Chancen liegen ließen. Bei einer besseren Chancenvcrwertung hätte man in der ersten Halbzeit alle Zeichen auf Sieg setzen können. Doch fünf Minuten vor dem Pausenpfiff drehte Jessen nochmal auf und konnte bis zur Halbzeit auf 6-8 verkürzen. Im ersten Durchgang boten beide Mannschaften kein schön anzusehendes Spiel, mit wenig Treffern.

In Durchgang zwei fanden die Hausherren nun besser in die Partie und konnten bis zur 35.Spielminute zum 8-8 ausgleichen. Die Grün-Weiß Deckung brauchte einige Zeit um wieder zur gewohnten Stabilität zu finden. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, mit ständigen Führungswechseln. Bis zum Schlusspfiff sollte sich keine der beiden Mannschaften absetzen können und so ging es über die Stationen 9-9, 9-10, 14-13, 15-14 bis zum 17-17 in der 50.Spielminute ausgeglichen weiter. In dieser Phase des Spiels ersetzte Norbert Keserü den bis dato gut spielenden Alex Faust im Wittenberger Gehäuse und sollte, wie schon im Spiel gegen Coswig das Tor erneut zunageln. Dies zeigte gleich Wirkung. Keserü entschärfte freie Würfe von Außen sowie einen 7-Meter und Grün-Weiß konnte sich die Führung in Person von Tim Kummer zurück erobern (17-18). Kummer zeigte erneut starke Leistungen von der rechten Außenposition und war mit 9 Treffern bester Werfer auf Seiten der Grün-Weißen. In der 56.Spielminute gab es noch einmal eine starke Phase der Gäste. Durch wichtige Balleroberungen in der Defensive konnten die Grün-Weißen auf 18-20 enteilen. Doch Jessen gab nicht auf und glich bis zur 58.Spielminute erneut zum 20-20 bzw. 21-21 aus. In der 59.Spielminute stand es 22-22 und die Grün-Weißen leisteten sich einen unnötigen Ballverlust. Mit noch 45 Sekunden auf der Uhr lag es nun an Jessen den Lucky Punch zu setzen. Doch dank einer aggressiven Deckung konnte man das Ergebnis halten und am Ende den Punktgewinn sichern. Dieser fiel dann doch recht glücklich aus. Glücksbringer an diesem Tag war wohl Co-Trainer-Debütant Bernd Rohmann, welcher Enrico Auer krankheitsbedingt ersetzte. An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön Chefchen für deine Unterstützung!

Abschließend lässt sich feststellen, die Grün-Weißen machten es an diesem Tag unnötig spannend. In Durchgang eins hätte man durch eine bessere Chancenverwertung alles klar machen können. Doch man lies Jessen zurück ins Spiel kommen und es entwickelte sich ein spannender und offener Schlagabtausch bis zum Schluss, mit einem am Ende gerechten Remis.

Zur Schiedsrichterleistung des unparteiischen Gespanns wollen wir nichts weiter sagen außer unterirdisch und ohne klare Linie.

Nächste Woche steht ein weiteres schweres Auswärtsspiel in Bernburg auf dem Programm. Anpfiff ist am Samstag 14:00 Uhr in der Bruno-Hinz Sporthalle.

Für Grün-Weiß spielten Alexander Faust, Steffen Bley und Norbert Keserü im Tor, Kristof Duber(8), Tim Kummer(9), Erik Kunert, Paul Grasenack(1), Christian Hohaus(3), Patrick Lehmann, Tim Wegener, Marco Korbien(1), Alexander Böhm

Grün-Weiß Männer mit schwerem Auswärtsspiel, Frauen gegen Brehna gefordert

Written by

Am Samstag geht die Reise für das Team um Trainer Krzyszot Zubrzak zum Derby nach Jessen. Nach dem deutlichen Heimerfolg gegen Coswig muss man sich nun gegen den Jessener SV beweisen. Ein Duell der Tabellennachbarn, wenn der Sechste beim Siebenten der Verbandsliga Süd gastiert. Die Elsterstädter präsentierten sich zuletzt in guter Form, so verkauften sie sich, trotz Niederlage, gut in Ilsenburg, konnten einen ebenfalls souveränen Sieg gegen Coswig einfahren und eben letzte Woche einen überraschenden aber recht deutlichen 25-29 Auswärtserfolg in Radis verbuchen. Unsere Grün-Weißen müssen von Anfang an hell wach sein und konzentriert in die Partie gehen. Die Ausfälle wichtiger Stützen des Teams machen dem Team natürlich zu schaffen, dennoch bewiesen sie im letzten Spiel dass sie die Ausfälle von Schlüter und Auer durchaus kompensieren können. Ein kleiner Rückschlag wird das Fehlen von Nico Ehrlich sein, welcher kurzfristig für Samstag absagen musste. Dennoch wird der Trainer und das Team auch für diesen Ausfall eine optimale Lösung finden. Wichtig wird es sein, sich wie im Hinspiel zu präsentieren. Hier dominierte die Grün-Weiß Deckung das Spiel, wodurch man einen 27-19 Hinspielerfolg einfahren konnte. Eine starke Deckungsarbeit kann an diesem Tag den Unterschied ausmachen, spielerisch sind beide Mannschaften auf Augenhöhe. Anpfiff in Jessen ist um 17:00 Uhr.

Ebenfalls mit etwas personellen Sorgen empfangen unsere Frauen am Samstag den TSV Blau-Weiß Brehna. Brehna liegt den dritten Rang der Anhaltliga. An das Hinspiel im Kultur und Sportzentrum Brehna hat das Team um Enrico Auer eher schlechte Erinnerungen. Mit nur fünf Feldspielern und einer Torhüterin verlor man recht deutlich mit 35-13. Eben diese Personallage könnte sich morgen wiederholen, da einige Spielerinnen krankheitsbedingt ausfallen. Anpfiff in der Stadthalle Wittenberg ist um 13:00 Uhr.

Alle Jugendmannschaften, sowie DIE ZWEITE haben an diesem Wochenende spielfrei.

Männer lassen in Durchgang zwei nichts anbrennen.

Written by

Am Samstag bestritt unsere erste Männermannschaft ihr drittes Heimspiel im neuen Jahr. Nachdem man letzte Woche gegen Schlusslicht Kühnau punkten konnte, kam mit dem SV Blau-Rot Coswig ein nächster Abstiegsgefährder in die Wittenberger Stadthalle.

Auf Seiten der Grün-Weißen musste man die Langzeitverletzten Christian Schlüter und Kevin Auer ersetzen. Die Regieführung auf der Rückraummitte übernahm Christian Hohaus, auf den Außenbahnen agierte man zunächst mit Erik Kunert und Tim Kummer und der Rückraum wurde mit Nico Ehrlich und Kristof Duber bespielt.

Nach einer kurzen Abtastphase gingen die Gäste aus Coswig in der 3.Spielminute mit 0-1 in Führung. Coswig agierte von Anfang an mit einer offenen Manndeckung gegen Kristof Duber. Diese sollte aber Grün-Weiß´ Nummer 77 nicht daran hindern elf mal den Ball im gegnerischen Gehäuse zu versenken.

Die Grün-Weißen vergaben anfangs zu leichte Chancen und brauchten einige Zeit um zum 1-1 auszugleichen. Ab diesem Zeitpunkt agierte ein offener Schlagabtausch, in dem die Führung ständig wechselte. Über die Stationen 3-3, 5-4 bis zum 8-7 in der 20.Spielminute blieb Coswig stets in Reichweite und konnte beim 8-9 (23.) erneut die Führung erlangen. Doch nun zogen die Gastgeber etwas das Tempo an. In der Deckung provozierte man leichte Ballverluste, welche sofort mit Tempogegenstößen durch Duber und Kummer bestraft wurden,. Mit einem 4-0 Lauf drehten die Grün-Weißen das Spiel bis zur 26.Spielminute zum 12-9. In den letzten Spielminuten des ersten Durchgangs schlichen sich aber noch einige Unkonzentriertheiten in Form von unnötigen Fehlpässen und zu überhasteten Abschlüssen im Angriff ein, wodurch Coswig bis zur Pause auf 13-12 verkürzen konnte.

In der Kabine musste Trainer Zubrzak, mit einer wirklich kurzen Ansprache, auf Anhieb die richtigen Worte gefunden haben. Die Grün-Weißen starteten fulminant in den zweiten Durchgang. Ob Christian Hohaus gekonnt aus dem Rückraum oder Tim Kummer von außen, funktionierte nun auf Seiten der Hausherren alles. Noch einmal zogen die Grün-Weißen das Tempo an und zogen bis zur 40.Spielminute über die Stationen 14-12, 17-13, 20-15 bis zum 22-17 davon. In der 40.Spielminute wechselten die Grün-Weißen zum dritten mal den Torhüter und auch Norbert Keserü bekam seine wohlverdienten 20 Minuten. Keserü vernagelte förmlich das Tor und musste bis zum Schlusspfiff nur dreimal hinter sich greifen. Im Angriff wirkte Coswig nun ideenlos und fand keine Mittel gegen die gut aufgelegte Grün-Weiß Deckung. Teilweise mit verzweifelten Würfen aus dem Rückraum versuchten die Gäste Anschluss zu halten. Coswig wirkte sichtlich platt und die Grün-Weißen ließen nun nichts mehr anbrennen und zogen Tor um Tor (24-17, 28-19, 30-20) uneinholbar davon. Den vielumjubelten dreißigsten Treffer erzielte Alexander Böhm nach einem wunderschön herausgespielten Kreisanspiel durch Duber. Bis zum Schlusspfiff konnten die Hausherren noch zweimal einnetzen.

Am Ende war ein in der Höhe verdienter 32-20 Heimsieg eingefahren. Damit machen die Grün-Weißen vorerst einen Sprung auf den fünften Tabellenrang. Nächste Woche geht es für die Männer um Trainer Krzysztof Zubrzak zum schweren Auswärtsspiel nach Jessen.

Für Grün-Weiß siegten Alexander Faust, Steffen Bley und Norbert Keserü im Tor, Kristof Duber(11), Christian Hohaus(6), Nico Ehrlich(4), Paul Grasenack(1), Marko Korbien(1), Tim Kummer(4), Erik Kunert(2), Alexander Böhm(2), Patrick Lehmann(1)

Kreisderby in der Wittenberger Stadthalle

Written by

Am Samstag bestreitet unsere erste Männermannschaft das Kreisderby gegen den SV Blau-Rot Coswig. Nachdem man vergangenes Wochenende Schlusslicht SG Kühnau 2 auswärts besiegen konnte muss man nun gegen den Vorletzten bestehen. Coswig ist neben Kühnau in dieser Spielzeit stark abstiegsgefährdet und zum Siegen verdammt. Als Neuling in der Verbandsliga konnten die Blau-Roten erst drei Siege einfahren. Letztes Wochenende musste man eine derbe 37-23 Auswärtspleite beim Jessener SV einstecken.

Grün-Weiß dagegen ist recht ordentlich in das neue Jahr gestartet, trotz der Auftaktniederlage gegen Köthen konnte man bisher gegen den Spitzenreiter der Verbandsliga einen Punkt erzielen und eben letztes Wochenende gegen Kühnau die ersten zwei Pluspunkte im neuen Jahr feiern. Dieser Auswärtstrend soll sich nun im Spiel gegen Coswig fortsetzen. Trotzdem hat das Team um Trainer Krzyzstof Zubrzak mit einigen Verletzungen und Krankheit zu kämpfen. Für Christian Schlüter und Kevin Auer ist die Spielzeit 2016/2017 vorzeitig beendet. Keeper Faust fiel die bisherige Woche krankheitsbedingt aus, wird aber voraussichtlich am Samstag spielen. Dazu kommt die Prüfungsphase für viele Studenten, wodurch nur bedingt am Training teilgenommen werden kann.

Dennoch ist man im gesamten Team optimistisch in Hinsicht auf das Spiel gegen Coswig. In der Breite besitzt der Kader noch immer die nötige Klasse um die auftretenden Verletzungen zu kompensieren. Die Deckung der Grün-Weißen gehört in der laufenden Spielzeit zu den Top 3 der Liga und wird in den kommenden Spielen noch mehr an Bedeutung gewinnen.

Darüber hinaus präsentierten sich Spieler wie Kristof Duber, Christian Hohaus und Tim Kummer in den letzten Spielen in einer ausgezeichneten Form, welche nun an diese Leistungen anknüpfen müssen.

Das Hinspiel im September konnten die Grün-Weißen mit 18-22 gewinnen. Ein Sieg wäre wichtig für das Selbstvertrauen in Hinblick auf die kommenden schweren Aufgaben mit Jessen und Bernburg.

Das Spiel gegen Coswig beginnt am Samstag zur besten Handballzeit, um 17:30 Uhr. Die Jungs freuen sich natürlich über jede Unterstützung von den Rängen.

Alle anderen Mannschaften haben an diesem Wochenende spielfrei.

Wir sehen uns!

Grün-Weiß Männer mit teuer bezahlten Auswärtserfolg

Written by

Am Sonntag, zu einer sehr gewöhnungsbedürftigen Zeit 17:00 Uhr ging es für die erste Männermannschaft nach Dessau, zur zweiten Vertretung der SG Kühnau. Die Marge war von Beginn an klar, gegen das Schlusslicht der Verbandsliga-Süd, wo sich viele Mannschaften sehr schwer taten, wollte man keine Punkte liegen lassen. Alle Vorzeichen standen recht gut, waren bis auf Maurice Bäßler und Kevin Auer(Verletzung) alle Spieler an Board.

Pünktlich um 17:00 Uhr pfiff das unparteiische Gespann Härtel/Klante die Partie an. Der erste Angriff gehörte den Gastgebern, welcher prompt zum 1-0 den Weg ins Tor fand. Der Grün-Weiß Motor stockte in den Anfangsminuten und es dauerte ganze drei Minuten eh die Wittenberger durch Kristof Duber den ersten Treffer zum 2-1 erzielten. In der folge leisteten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Auf beiden Seiten lies man Chancen liegen. Beim Stand von 4-5 in der 15.Spielminute gingen die Grün-Weißen erstmals in Führung und sollten diese auch bis zum Schlusspfiff nicht mehr aus der Hand geben. In der Deckung agierte man nun souveräner und eroberte viele Bälle. Diese fanden aber zu selten den Weg ins Tor, sodass Kühnau stets in Schlagdistanz bleiben konnte. Es entwickelte sich ein recht torarmer erster Durchgang und über die Stationen 5-7, 7-7, 7-9 wurden beim Stand von 8-10 die Seiten gewechselt.

In Durchgang zwei sollte sich das typische Sonntagsspiel fortsetzen. Grün-Weiß konnte stets einen zwei bis drei Tore Durchgang verwalten. Ballgewinne in der Deckung wurden nun konsequenter bestraft und in Kontertore durch Tim Kummer umgesetzt. Insgesamt netzte unsere Nummer 66 achtmal ein und war hinter Kristof Duber (9 Treffer) zweitbester Torschütze auf Seiten der Grün-Weißen. In der 45.Spielminute dann die Stärkste Phase der Lutherstädter. Beim Stand von 19-21 legten die Grün-Weißen einen 1-4 Torlauf hin und zogen bis zur 53.Minute vorentscheidend auf 20-25 davon. Während dieses Torlaufs musste Christian Schlüter verletzungsbedingt das Feld verlassen. Auf Seiten der Wittenberger wusste bis dato niemand was unserem Spielmacher widerfahren war. Die Diagnose stellte sich aber schnell fest, Achillessehnenriss, damit ist die Saison für unsere Nummer 89 wohl gelaufen und an dieser Stelle wünschen wir noch einmal gute Besserung. In den letzten zwei Minuten des Spiels leisteten sich die Grün-Weißen noch einige Unkonzentriertheiten, wodurch die SG noch einmal Ergebniskosmetik betreiben konnte und das Endresultat am Ende knapper ausfiel als es der Spielverlauf widerspiegelt.

Am Ende trennten sich beide Mannschaften mit 25-27. Damit macht Team 1 einen Sprung in der Tabelle auf Rang sechs und befindet sich nur noch zwei Punkte hinter den Top Drei.

Kommenden Samstag gastiert der SV Blau-Rot Coswig in der Wittenberger Stadthalle.

Für Grün-Weiß siegten Alexander Faust, Steffen Bley und Norber Keserü im Tor, Christian Schlüter(2), Christian Hohaus(2), Nico Ehrlich(2), Paul Grasenack(2), Marco Korbien, Tim Kummer(8), Erik Kunert, Kristof Duber(9), Alexander Böhm(2)

E1 macht großen Schritt Richtung Titel

Written by

Zwei Spiele standen in den letzten zwei Wochenenden für unsere E1 auf dem Programm. In Köthen und zu Hause gegen Jessen musste unsere Mannschaft bestehen. Auch wenn beide Spiele mit jeweils 30-9 gewonnen werden konnten, waren es doch echte Prüfsteine vor allem für unsere Abwehr. Die gegnerischen Mannschaften gingen doch recht rustikal zu Werke. Gerade in Köthen wurde die Grenze der Fairness öfter überschritten. Das sich die Grün Weißen dennoch sicher durchsetzen konnten, zeigte den Entwicklungsstand der Mannschaft. Mittlerweile lichten sich die Reihen der kranken Spieler. Jannes Dörfel steht uns im nächsten Spiel wieder zur Verfügung. Mit Noah Dubro ist der nächste wichtige Spieler auf dem Weg der Besserung. Der Kader wird dann wieder breiter. Am Dienstag steht 16.30 Uhr das Nachholspiel gegen die zweite Kühnauer Mannschaft auf dem Programm. Dann geht es in die verdiente Ferienpause. Die Spiele gegen DRHV und Radis folgen. Am 19.03. steht dann das Spitzenspiel gegen Kühnau an. Es gilt die Konzentration hoch zu halten und das Training weiter zu intensivieren. GW spielte in folgender Besetzung: Emil Klobautschnik, Toby Giersch, Leif Katzwinkel, Pier Gensicke, Julius Petrikowski, Oskar Giese, Alexander Büttner, Malte Ullrich, Ole Schulz, Philipp Mell