Die ZWEITE mit souveränem Gastauftritt in Wolfen

Written by Published in Allgemein

Am Samstag stand für die zweite Vertretung des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. Ein Gastauftritt bei der Verbandsligareserve der HSG Wolfen 2000 auf dem Plan. Die Marschroute war klar, gegen das Tabellenschlusslicht sollte der zweite Sieg in Folge her.

Der Auftakt der Partie verlief ausgeglichen. Das 1-0 durch Kevin Auer nach 21 Sekunden konnte der Gastgeber egalisieren. Bis zum 3-3 blieb Wolfen in Schlagdistanz. Es entwickelte sich eine recht torlose Anfangsviertelstunde. Auf Grün-Weißer Seite schlichen sich, vor allem zu Beginn, viele technische Fehler und unnötige Ballverluste ein. Sei es dem fehlenden Wachsmittel geschuldet, Wittenberg wirkte zunächst unsicher mit dem Spielgerät. Auf der Gegenseite eine harmlose Wolfener Mannschaft welche, wie beschrieben, bis zum 3-3 und auch nach 15 Minuten beim Stand von 5-7 in Schlagdistanz blieb. Dann drehten die Grün-Weißen auf und schienen im Spiel angekommen. Durch eine starke Defensivleistung, wurden viele Bälle erobert und die Würfe der Hausherren stellten für Torhüter Faust keine großen Probleme dar. Im Gegenzug forcierten die Lutherstädter das Tempo und man kam über Konter, sowie der zweiten Welle zu einfachen Toren. Besonders Kevin Auer, sowie Stephan Schmidt profitierten dabei von ihrer Schnelligkeit und erzielten einfache Tore. Auer steuerte am Ende 13 Treffer bei. Aber auch im Positionsangriff zeigten sich die Grün-Weißen effizient. Debütant Max Giese wusste seine Nebenleute immer wieder in Szene zu setzen und war zudem mit fünf Treffern ebenfalls ein sicherer Vollstrecker. So wuchs der Vorsprung über die Stationen 5-8, 6-9 auf 7-15 bis zur Pause.

Für den zweiten Durchgang wollte man nun den Vorsprung weiter ausbauen. Steffen Bley, welcher den verletzten Sebastian Brennecke vertrat, durfte in Durchgang zwei ran und zeigte gleich, dass fehlendes Training ihm nichts ausmacht. Max Giese eröffnete im zweiten Durchgang das Tore werfen zum 7-16. Im Gegenzug konnte Bley einen 7-Meter halten, sowie viele freie Würfe. Der Vorsprung der Grün.-Weißen wuchs auf 7-19. Erst in der 39.Spielminute gelang den Hausherren der erste Treffer in Durchgang zwei. Zu dieser Phase des Spiels erlaubte sich Coach Rohmann munter durchzuwechseln umso jedem Spieler seine verdienten Arbeitszeiten zu geben. Dies brachte dem Spiel aber keinen Abbruch und der Vorsprung wurde in der 50.Spielminute auf 12-24 ausgebaut. Die letzten zehn Minuten der Partie konnte Wolfen dann doch ausgeglichener gestalten und etwas Ergebniskosmetik betreiben. Wittenberg agierte in dieser Phase des Spiels zu überhastet im Torabschluss und leistete sich zu viele technische Fehler. Dennoch wurde am Ende ein souveräner und ungefährdeter 19-28 Auswärtserfolg eingefahren. Wenn man die zweiten 30 Minuten wie den ersten Durchgang gestaltet hätte, wäre der Sieg wahrscheinlich deutlicher ausgefallen. Den Wölfen kann man dagegen eine große Kampfmoral anerkennen.

Mit dem Sieg erobert sich die ZWEITE, mit 10:4 Punkten, den ersten Tabellenplatz zurück und ist bereits jetzt auf das kommende Derby gegen die zweite Vertretung der TuS Radis am kommenden Samstag in der Wittenberger Stadthalle fokussiert.

F+ür Grün-Weiß siegten das alte Verbandsliga-Duo Alexander Faust und Steffen Bley im Tor, Vincent Renner, Kevin Auer(13), Robert Weis(1), Max Giese(5), Marcus Ringlepp(1), Stephan Schmidt(5), Erik Kunert, Maximilian Wehner(1), Patrick Lehmann(1), Benjamin Scholz(1)

Alexander Faust