B-Jugend teilt sich im Derby die Punkte mit Jessen

Written by

Am 28.01.2018 stand für die B-Jugend das Derby gegen die Mannschaft des Jessener SV 53 auf dem Plan. Nach den letzten beiden Siegen hatte sich die Mannschaft vorgenommen, weiter zu punkten, um den guten Tabellenplatz nach unten abzusichern. Am Ende des Spiels standen Spieler und Umfeld ratlos in der Halle und fragten sich, ob man nun einen Punkt verloren oder gewonnen hat.

Zu Beginn der ersten Halbzeit fanden unsere Jungs sehr gut ins Spiel. Der erste Angriff wurde gleich mit einem Tor belohnt. Durch eine sehr gute Deckungsarbeit und das gute Arbeiten gegen den gegnerischen Spielmacher konnte mehrmals der Ball gewonnen werden, so dass Jessen selten zum Torerfolg kam. In dieser Phase konnte sich Jan Knabe, der sich nach seiner ausgestandenen Verletzung als Torwart in der Mannschaft zurückmeldete, mit einem gehaltenen 7-Meter auszeichnen. In der 7. Minute stand es bereits 5:2. Unsere Jungs spielten weiter konzentriert und konnten sich auf ihren gut aufgelegten Torwart verlassen. Mehrere Paraden legten den Grundstein dafür, dass der Vorsprung bis zur 12. Minute weiter ausgebaut werden konnte (7:3). Nun schlichen sich aber erste Nachlässigkeiten ein. Nach einem Ballgewinn erfolgte der Abschluss bei eigenem Angriff über das gegnerische Tor. Im folgenden Angriff der Gäste konnte der Ball jedoch in der Abwehr zurückerobert werden. Ein überhasteter langer Ball nach vorn landete aber beim Gegner, woraufhin der Abstand verkürzt wurde (15. Minute, 7:4). Unseren Jungs gelang es nicht, sich für die Ballgewinne zu belohnen und den Abstand auszubauen. Beim Stand von 8:5 verlor unser Spiel an Genauigkeit und Konzentration. Zunächst scheiterten die Jungs am Gästetorwart. Unser Torwart konnte das aber im Gegenangriff wieder ausgleichen. Anschließend wurde der Ball erneut verloren, dieses Mal aufgrund eines technischen Fehlers. Auch im nächsten Gästeangriff war unser Torwart zur Stelle, doch der Ball musste nach einem weiteren technischen Fehler zum wiederholten Mal den Gästen überlassen werden. Nachdem Jessen jetzt Abschlusspech hatte, landete unser nächster Ball am gegnerischen Pfosten. In der 18. Minute nahm der Jessener Trainer nun eine Auszeit, die anschließend zum 8:6 führte. Unsere Mannschaft schien den „Faden“ verloren zu haben. Jessen konnte nochmals verkürzen (8:7), woraufhin unsere ersten Auszeit in der 20. Minute genommen wurde. Mit Erfolg – unseren Jungs gelangen bis zur 23. Minute die nächsten 3 Tore hintereinander (11:7). Es schien, als hätte sich die Mannschaft wieder gefangen. Jessen gab sich aber nicht geschlagen und konnte trotz zweier Torwartparaden auf unserer Seite den Abstand bis zur Halbzeit auf 11:9 verkürzen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Jessen Anwurf. Unser Torwart konnte gleich mit 3 Paraden am Stück glänzen. Der Ball wurde aber wegen eines technischen Fehler verloren, was die Gäste im erneuten Angriff nutzen konnten. Ein weiterer technischer Fehler führte in der 28. Minute zum Ausgleich. Die Verunsicherung war nun spürbar, zumal die Gäste in der 31. Minute erstmals vorlegen konnten (12:13). Das Spiel kippte in Richtung Jessen. Unser Trainer reagierte mit einer zweiten Auszeit und nahm mehrere Wechsel in der Aufstellung vor. Trotz Unterzahl wegen einer 2-Minuten-Strafe gelang es unseren Jungs das Spiel bis zur 36. Minute erneut zu drehen (17:14). Der Vorsprung konnte aber nicht gehalten werden. In den nächsten Minuten vergaben unsere Jungs mehrere Torchancen, was die Gäste konsequent nutzten (18:17, 39. Minute). Jessen zeigte Moral und unterstrich, dass man noch an eine Chance glaubte. Nach einer Gästauszeit konnten unsere Jungs aber wieder auf 20:17 (40. Minute) vorlegen. Man hatte den möglichen Sieg wieder zum Greifen nah. Bis zum nächsten Tor vergingen nun 4 Minuten. Unser Torwart hielt in dieser Zeit 3 Würfe. Die gewonnenen Bälle wurden aber wiederholt durch überhastete Gegenangriffe und Abschlusspech verloren, so dass Jessen in der 44. Minute das nächste Tor glückte (20:18). Nach unserer letzten Auszeit konnte der Vorsprung wieder auf 3 Tore ausgebaut werden (22:19). Nun nahmen auch die Gäste ihre letzte Auszeit. Bei noch 3 zu spielenden Minuten schien die Vorentscheidung gefallen zu sein. Nach Wiederanpfiff ließen sich unsere Jungs aber von einer offenen Manndeckung überraschen und aus dem Konzept bringen. Ohne Bewegung im Spielaufbau wurde der Ball mehrmals verloren und Jessen konnte bis zur 49. Minute ausgleichen (22:22). Nachdem kurz darauf sogar der Führungstreffer (22:23) gelang, lag die Sensation für Jessen in der Luft. Nach einer sehenswerten Einzelaktion konnte der ereute Ausgleich erzielt werden. Es waren noch 40 Sekunden auf der Uhr und die Jessener Mannschaft war im Angriff. Die Spannung war kaum noch zu ertragen. Der Gästeangriff wurde wegen eines technischen Fehlers abgepfiffen, so dass unsere Jungs Sekunden vor dem Abpfiff noch einmal in Ballbesitz kamen. Ein lang nach vorn gespielter Ball wurde aber vom Gegner abgefangen und ermöglichte noch einmal einen Jessener Abschluss. Unser Torwart konnte den Ball aber halten.

Am Ende teilten sich beide Mannschaften die Punkte. Gemessen am gesamten Spielverlauf könnte das Ergebnis sicherlich als Punktverlust gewertet werden. Die Mannschaft konnte die mehrmalig kraftaufwendig erkämpfte Führung gegen die besonnenen und an sich glaubenden Jessener nicht behaupten. Überhastete Angriffe führten oft zu Ballverlusten und Gegentore, was die Gäste immer wieder ins Spiel zurückbrachte. Gemessen an den letzten 3 Spielminuten kann aber auch von einem Punktgewinn gesprochen werden. Unsere Jungs hatte keine Antwort auf ein einfaches taktisches Mittel, was Sekunden vor Spielende beinahe die Niederlage bedeutete. Einmal war es Tim Hieber, der nicht nur mit 11 Toren bester Werfer war, sondern mit einer Einzelaktion zu Spielende Verantwortung für die Mannschaft übernahm und den letztendlich verdienten Ausgleich erzielte. Auch Jan Knabe im Tor konnte durch viele Paraden mehrere Fehler im Spielaufbau ausgleichen und verhindern, dass Jessen das Spiel an sich reißen konnte. Die gesamte Mannschaft hat gekämpft und im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles gegeben. Ob nun ein Punkt gewonnen oder verloren wurde, liegt im Auge des Betrachters.

Der Mannschaft und den (zum erneuten Mal fast in den Wahnsinn getriebenen) Fans bleibt nun bis zum 17.02.2018 Zeit, um sich von drei nervenaufreibenden Spielen in Folge zu erholen. Dann gastieren unsere Jungs zum Rückspiel bei der Mannschaft des USV Halle. Auch hier ist wieder ein spannendes Spiel zu erwarten.

 

Pokalkracher in der Wittenberger Stadthalle

Written by

Am Samstag bestreitet die erste Männermannschaft des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. das Viertelfinale im HVSA-Pokal. Der Tabellenführer der Verbandsliga Süd empfängt den Zweitplatzierten der Verbandsliga Nord, den Glinder Handballverein Eintracht. Das Glinder Team wird seit dieser Saison von Handballikone Peter Pysall trainiert. Vor allem langwierigen Handballfans sollte dieser Name ein Begriff sein. Der 155-malige DDR- Nationalspieler holte bei der WM 1982 Bronze und spielte im Verein unter anderem beim SC Magdeburg und SG Leutershausen. Seine Stationen als Trainer waren Co-Trainer SC Magdeburg, SG Leutershausen, DRHV und zuletzt beim HC Elbflorenz Dresden. Als größten Erfolg kann man wohl den Gewinn des Dhb Pokals beim SC Magdeburg nennenn Seit der Saison 2017/18 trägt er nun die Farben von Glinde und die Eintracht spielt bisher eine sehr gute Saison. Erst dreimal musste sich das Team geschlagen geben, konnte 13 Spiele gewinnen und steht zu Recht auf Platz zwei der Verbandsliga Nord. Auch das Ziel Aufstieg in die Sachsen-Anhaltliga ist noch in Reichweite,

Auf Grün-Weißer Seite will man nach der Niederlage beim HC Burgenland 2 wieder zurück in die Erfolgsspur. Der Tabellenführer der Verbandsliga-Süd muss dabei allerdings wieder einige Ausfälle hinnehmen. Norbert Keserü, Zsolt Hetzmann, Alexander Böhm werden beruflich bedingt fehlen. Sebastian Engel wird seine Fußverletzung auskurieren und auch hinter dem erkrankten Kristof Duber steht noch ein Fragezeichen. Verstärkung kommt dabei nun wieder aus unserem Backup Team die ZWEITE. Steffen Bley wird Alexander Faust im Tor unterstützen und auch Paul Grasenack und Maximilian Wehner sollen die Ausfälle kompensieren. Wehner gibt somit sein Debüt im Team der ersten Männer.

Alle Vorzeichen stehen also auf einem interessanten Handballspiel, wenn der zweite der Verbandsliga-Nord auf den Tabellenführer der Südstaffel trifft. Anpfiff ist am Samstag um 18:30 Uhr in der Wittenberger Stadthalle.

 

Grün-Weiß Männer mit zweiter Niederlage in der Saison

Written by

Am Samstag musste die erste Männermannschaft des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. ihre zweite Niederlage der bisherigen Verbandsligasaison einstecken. Beim HC Burgenland 2 setzte es am Ende eine durchaus vertretbare 35-33 Auswärtspleite. Wie von allen erwartet war es das schwere, wenn nicht sogar schwerste Auswärtsspiel in dieser Saison. Spielerisch war es nicht die beste Leistung unserer Jungs, aber auch über die Leistung des unparteiischen Gespanns konnte man nur schmunzeln, eine weitestgehend faire Regelauslegung war es nämlich nicht. Dennoch muss man nun diese Niederlage hinnehmen und die Hausaufgaben in den nächsten Spielen machen.

Doch zunächst auf Anfang. Das Spiel begann sehr ausgeglichen und die Hausherren eröffneten den Torelauf zum 1-0. Matej Ivankovic konnte zum 1-1 ausgleichen. Über die Stationen 2-1, 3-2, bis zum 4-3 konnte Burgenland die Führung behaupten. In der 10.Spielminute dann die erste Führung der Gäste aus der Lutherstadt (4-5). Nun legten die Wittenberger vor und Burgenland konnte stets ausgleichen. In der Defensive standen die Grün-Weißen zu löchrig und immer wieder kam der HCB durch freie Würfe zu leichten Torerfolgen. Bereits beim 7-6 ein erneuter Führungswechsel, welche bis zur 20.Spielminute auf 12-10 ausgebaut werden konnte. Grün-Weiß steckte aber nicht auf und konnte in der 25.Spielminute (13-13) bzw. 28.Spielminute (15-15) ausgleichen. Der letzte Treffer gehörte den Hausherren und so wurde beim Stand von 16-15 die Seiten gewechselt. Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen, auf beiden Seiten kam man zu leichten Torerfolgen, Burgenland über ihr Kombinationsspiel und vor allem den beiden Routiniers Seyfath (10 Tore) und Kilz, welcher gegen die Wittenberger immer zu Hochform auffährt (11 Tore), auf Wittenberger Seite waren es Tore nach Tempogegenstöße oder der zweiten Welle. Was die mitgereisten Wittenberger Fans aber schmerzlich vermissten war das sonst so gute Kombinationsspiel der Grün-Weißen. Immer wieder suchten die Lutherstädter ihr Glück in Einzelaktionen und unvorbereiteten Würfen aus der zweiten Reihe. Was in Durchgang eins noch klappte, sollte sich im zweiten Durchgang nun nicht mehr bewähren.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnten die Wittenberger ein letztes mal ausgleichen (16-16), doch durch drei Treffer durch Kilz auf Seiten des HCB, konnten die Hausherren erneut eine 3-Toreführung (20-17) in der 37´ erspielen. Diese Führung gaben die Burgenländer nun nicht mehr aus der Hand. Wittenberg versuchte nun zu überhastet die Wende herbeizuführen, was am Ende allerdings bestraft wurde. Zwar konnten die Grün-Weißen in der 42.Spielminute nochmals auf 23-22 verkürzen, doch durch drei Treffer in Folge zog der HCB wieder auf 26-22 davon. Grün-Weiß hatte durchaus Chancen die drohende Niederlage abzuwenden, doch wie bereits erwähnt war so gut wie kein Kombinationsspiel vorhanden und durch unvorbereitete Würfe kam man nun seltener zu Torerfolgen. Burgenland spielte nun die volle Routine aus und verwaltete den Vorsprung bis zum Schlusspfiff. Am Ende bejubelten die Hausherren einen 35-33 Erfolg. An dieser Stelle Glückwunsch an die HCB Reserve, welche den Lutherstädtern die zweite Niederlage der aktuellen Saison beibringt. Es war ein über weite Strecken faires Spiel mit dem besseren Ausgang für die Hausherren.

Am Ende gab es noch das ein oder andere Gespräch zwischen Spielern und Trainer beider Lager, was erneut zeigt dass beide Mannschaften ein durchaus positives und respektvolles Verhältnis pflegen. Dem HCB wünschen wir für die kommenden Aufgaben viel Erfolg.

Auf Grün-Weißer Seite gilt es nun sich auf das Viertelfinale im HVSA Pokal einzustellen, zu Gast ist dann die Mannschaft der Glinder Handballverein Eintracht.

Das nächste Punktspiel bestreiten unsere Männer am 10.02.2017. In der Wittenberger Stadthalle trifft man dann im Derby auf den SV Blau-Rot Coswig.

Für Grün-Weiß spielten Alexander Faust und Norbert Keserü im Tor, Zsolt Hetzmann(1), Kevin Auer(7), Max Giese(1), Lukas Knape(5), Yuri Pishchukhin(2), Kristof Duber(2), Matej Ivankovic(12), Alexander Böhm

D-Jugend verliert in Gommern

Written by

Mit nur neun Spielern fuhr die D-Jugend zum Auswärtsspiel nach Gommern. Neben einem Reservetorhüter stand den Übungsleitern nur ein Auswechselspieler zur Verfügung. Die ersten 10 Minuten verliefen total ausgeglichen. Dann war Pier Gensicke frei Richtung Tor unterwegs und wurde von hinten gestoßen. Nach diesem groben Foul, dass nicht mit einer roten Karte geahndet wurde, war das Spiel für unseren Spielmacher vorbei. Als dann Noah Dubro nach einem Foul mit einer Zwei-Minuten Strafe pausieren musste, war unsere Mannschaft in der Manndeckung in Unterzahl. Trotzdem konnte unser Team, gestützt auf einer guten Torhüterleistung, die Partie bis zur Pause offen halten. Beim Stand von 16-13, für die Gastgeber, wurden die Seiten gewechselt. In Hälfte zwei spielten die Hausherren ihre körperliche Überlegenheit aus. Da fehlte unserem jungen Team die Durchschlagskraft und die Genauigkeit im Abschluss. Positiv waren die Leistung beider Torhüter und trotz zeitweiser Unterzahl, wegen Verletzungen, der Wille aller Spieler. Grün Weiß spielte in folgender Besetzung: Toby Giersch, Emil Klobautschnik, Noah Dubro, Oskar Giese, Jannes Dörfel, Malte Ullrich, Pier Gensicke, Leif Katzwinkel, Ole Schulz

Frauen zum Derby nach Jessen – DIE ZWEITE will in heimischer Halle wieder Punkten – Vorschau auf das kommende Wochenende 27./28.01.2018

Written by

Am kommenden Wochenende sind alle Teams des SV Grün-Weiß Wittenberg sowohl in der Ferne als auch in heimsicher Halle auf Punktejagd.

Während die erste Männermannschaft am Samstag beim HC Burgenland 2 Farbe bekennen muss, geht es für unsere Damen zum Derby nach Jessen. Die Jessener Frauen stehen nach neun absolvierten Spielen auf Rang fünf der Anhaltliga. Zuletzt musste sich das Team mit 26-29 in heimischer Halle gegen Spitzenreiter Kühnau geschlagen geben. Alles andere als rund läuft es momentan bei unseren Damen. Zwar steht man noch immer auf Rang sechs, doch zuletzt setzte es zwei Niederlagen gegen Brehna und Raguhn. Gegen Jessen will man sich nun wieder von der besseren Seite zeigen und die Hinrundenniederlage vergessen machen. Anpfiff in Jessen ist um 17:00 Uhr. Um 15:00 Uhr bestreitet unsere E2 das Vorspiel, ebenfalls gegen den Jessener SV.

Das zweite Auswärtsspiel in Folge bestreitet unsere männliche Jugend D. Nachdem super Auftritt gegen Eiche/Biederitz, welcher am Ende leider nicht mit einem Punktgewinn belohnt wurde, geht es dieses mal zur JSpG Gommern/Möckern. Wenn man an die gute Leistung aus dem Aufwärtsauftritt vergangenes Wochenende anknüpfen kann, so ist für unsere Mannschaft durchaus ein Punktgewinn drin. Anpfiff ist um 10:30 Uhr.

Das letzte Auswärtsspiel am Samstag bestreiten unsere C-Jungs. Um 12:00 Uhr gastiert das Team beim Spitzenreiter SC Magdeburg.

Das einzige Heimspiel an diesem Samstag bestreitet unsere weibliche Jugend D. Musste man sich vergangenes Wochenende noch gegen Kühnau/DRHV geschlagen geben, ist an diesem Wochenende die zweite Vertretung des Kühnau/DRHV zu Gast in der Wittenberger Stadthalle. Gegen die Dessauer Spielgemeinschaft haben unsere D-Mädels sehr gute Erinnerungen. In der Hinrunde feierte das Team ihren ersten Sieg seit bestehen der Mannschaft. Die Devise ist klar, der zweite Sieg soll her. Anpfiff ist um 10:45 Uhr.

Am Sonntag stehen dann noch drei Heimspiele auf dem Programm.

Den Auftakt macht unsere E1. Um 12:15 Uhr gastiert die HG 85 Köthen in der Wittenberger Stadthalle. Köthen steht auf einem guten fünften Rang und musste sich im Hinspiel nur knapp mit 16-19 gegen unseren Grün-Weiß geschlagen geben. Unsere E1 steht noch immer auf einem sehr guten zweiten Platz, punktgleich mit der SG Kühnau. Gegen Köthen soll in heimischer Halle nun der siebente Sieg in Folge gelingen.

14:00 Uhr steht dann Sachsen-Anhaltliga Handball auf dem Programm. Zum Derby gastiert der Jessener SV bei unsere männlichen Jugend B. Unsere B-Jungs sind ordentlich in die Rückrunde gestartet und verbuchte bisher zwei Siege und nur eine Niederlage. Damit rangiert das Team aktuell auf Platz vier. Jessen steht mit einer ausgeglichenen Bilanz von fünf Siegen, bei fünf Niederlagen auf Rang Sieben. Im Hinspiel konnte sich unser Grün-Weiß mit 31-37 durchsetzen. Eine Wiederholung der Ereignisse sehen wir sehr gerne.

Abgerundet wird der Sonntag dann durch das Spiel von unserem BackUp Team DIE ZWEITE. Gegen die SG Abus Dessau will man versuchen den Fünftplatzierten Pluspunkte abzuknöpfen. Das Team um Spielertrainer Bernd Rohmann präsentierte sich in den vergangenen Auftritten solide und geht keineswegs als krasser Außenseiter in diese Partie. Leider fehlt dem Team mit Paul Grasenack, welcher wieder im Dress der Ersten auflaufen wird, eine wichtige Stütze im Angriff und Defensive. Dennoch macht auch das Hinspielergebnis von 12-30 Mut auf einen Punktgewinn unserer Grün-Weißen. Anpfiff ist um 16:00 Uhr.

Allen Mannschaften wie immer maximale Erfolge!

Grün-Weiß Männer mit wegweisendem Spiel beim HC Burgenland 2

Written by

Am Samstag steht für die erste Männermannschaft ein weiteres sehr schweres Auswärtsspiel auf dem Programm. Nach einer spielfreien Zwangspause am vergangenen Wochenende, wo das Spiel gegen die TSG Calbe 2 von den Gästen abgesagt wurde, geht es am kommenden Wochenende zur Oberligareserve des HC Burgenland. Die Burgenländer um Spielertrainer Marcel Kilz gehören, wie schon in den vergangenen Spielzeiten, zu den Topteams der verbandsliga-Süd. Dabei überzeugt das Team mit einem guten Mix aus Erfahrung und jungen Spielern.Vor allem die Rückraumachse Kilz und Seyfath sind dabei besonders herauszuheben. Beide Spieler verfügen über langjährige Erfahrung in den höheren Spielklassen und machen die Mannschaft noch besser. Elf Siege bei nur vier Niederlagen spiegeln den guten Trend im Team der Burgenländer wieder. Zuletzt gab es einen souveränen 18-33 Auswärtssieg beim SV Blau-Rot Coswig. In heimischer Halle ist das Team von der Saale noch ungeschlagen und wusste bisher immer zu überzeugen. Besonders auffällig ist hierbei dass die Burgenländer immer 30+ Tore werfen.

Keine leichte Aufgabe für die Spieler um Trainer Krzysztof Zubrzak, welche im Hinspiel die Nase mit 35-29 vorn hatten. Besonders schmerzend wird das fehlen von Abwehrchef Erik Kunert und Routinier Basti Engel sein, welche vor allem in der Defensive dem Team viel Stabilität bringen. Paul Grasenack wird dafür wieder in das Team rutschen und auch Yuri Pishchukhin wird sein Debüt geben um diese Ausfälle besser zu kompensieren. Vor allem in der Deckung muss man an diesem Tag für mehr Stabilität sorgen um den gefährlichen Positionsangriff der Gastgeber in den Griff zu bekommen, Im Angriff muss Matej Ivankovic klug Regie führen und seine Nebenleute gut in Szene setzen. Vorallem das Manko Chancenverwertung wird an diesem Tag wieder eine große Rolle spielen. Hier wirkte man auf Grün-Weißer Seite zuletzt nicht mehr so effizient wie in den vergangenen Spielen. Bisher konnten die Wittenberger seit dem Abstieg in der Verbandsliga, in der Sporthalle Plotha noch keine Pluspunkte entführen. An diesem Wochenende wird es also auf sehr viele Faktoren ankommen, wenn man etwas zählbares mit in die Lutherstadt bringen will,.

Anpfiff in der Sporthalle Plotha ist am Samstag um 16:00 Uhr.

B-Jugend mit Arbeitssieg in Köthen

Written by

Nachdem die ersten Punkte im neuen Jahr im Heimspiel gegen Weißenfels gewonnen waren, musste die B-Jugend am 20.01.2018 zum Rückrundenspiel gegen die Mannschaft der HG 85 Köthen auswärts antreten.

Bei eigenem Anwurf wurde die erste Chance im Spiel vergeben. Im Gegenangriff konnte aber unser Torhüter sein Können unter Beweis stellen, was mit einem Tempogegenstoß und dem ersten Tor der Partie gekrönt wurde (0:1). Köthen ließ sich davon nicht verunsichern und glich umgehend aus. Nach einem Ballverlust auf unserer Seite war unser Torwart wieder zur Stelle und ermöglichte die erneute Führung (1:2). Das Spiel verlief die nächsten Minuten ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Köthen überzeugte mit einem ruhigen Spielaufbau und Spielzügen, wodurch mehrmals der Kreisspieler gekonnt in Szene gesetzt wurde. In der 8. Minute hielt unser Torwart erneut einen Wurf, wurde dabei aber unglücklich am Hals getroffen, was eine Behandlung nach sich zog. Der Ball blieb trotzdem in den Reihen der Gastgeber, die nun auf 6:5 vorlegten. Durch einen nachfolgenden Doppelschlag eroberten unsere Jungs die Führung zurück (6:7), bevor Köthen wieder ausglich (7:7). Nachdem sich anschließend zweimal Abschlusspech auf unserer Seite zeigte, nutzte Köthen die Chance und erzielte die erste 2-Tore-Führung (9:7). Der Druck auf unsere Mannschaft stieg. Der Ball wurde im nächsten Angriff zunächst verloren, konnte aber mit einer guten Abwehrleistung zurückerobert werden, was den Anschlusstreffer möglich machte. Nun verloren die Gastgeber im Angriff den Ball, was Grundlage für den wiederholten Ausgleich war (9:9). Beim Stand von 10:9 nahm unser Trainer die erste Auszeit, was Wirkung zeigte (14. Minute). Den Köthenern gelang bis zur Halbzeit trotz eigener zwischenzeitlicher Auszeit kein Tor mehr. Unsere Mannschaft war nun hellwach. Durch mehrere Torwartparaden (darunter zwei gehaltene 7-Meter), Ballgewinne in der Abwehr und schnelle Tempogegenstöße konnte das Spiel bis zum Halbzeitpfiff gedreht werden (10:13).

In der zweiten Halbzeit konnte unser erster Angriff nach einem Ballgewinn nur zu Lasten eines 7-Meters gestoppt werden, der sicher verwandelt wurde (10:14). Erst nach 13 torlosen Minuten konnten die Gastgeber in der 27. Minute ein weiteres Tor erzielen (11:14). Ein verworfener Ball sorgte dafür, dass der Abstand weiter schrumpfte (12:14). Köthen leistete sich anschließend einen Ballverlust, der zum 12:15 führte. Nach einer Torwartparade konnten unsere Jungs erneut den Ball gewinnen. Im Gegenangriff wurde ein 7-Meter herausgeholt, der wiederum sicher verwandelt wurde (12:16). Die Gäste nahmen nun eine weitere Auszeit (32. Minute), verloren aber im folgenden Angriff den Ball, was unsere Jungs nutzten, um den Vorsprung auf 12:17 anwachsen zu lassen. Eine Vorentscheidung schien zu diesem Zeitpunkt gefallen zu sein. Die Gastgeber gaben sich aber nicht auf und glaubten weiter an ihre Chance. Trotz zweier Torwartparaden auf unserer Seite gelang es der Köthener Mannschaft nach Ballverlusten und vergebenen Abschlusschancen nacheinander drei Tore zu erzielen (15:17). Unser Trainer reagierte darauf und nahm seine zweite Auszeit (37. Minute). Der nächste Angriff endete mit einem 7-Meter, der nach einem Pfostentreffer mit der zweiten Chance im Nachwurf verwandelt wurde (15:18). Auch unser zweiter Torhüter, der zwischenzeitlich eingewechselt worden war, konnte sich nun mit eine Parade auszeichnen. Der Tempogegenstoß führte zum 15:19 (39. Minute). Köthen gab nicht nach und erzielte in der 43. Minute nach erneuter Abschlussschwäche, einem Stürmerfoul und einem Ballverlust auf unserer Seite den nicht unverdienten Ausgleich (19:19). Zu diesem Zeitpunkt war die Verunsicherung unserer Jungs förmlich zu spüren, zudem sie sich mit einer doppelten 2-Minuten-Strafe selbst schwächten. Die Gastgeber nutzten den Höhenflug und übernahmen mit 20:19 sogar wieder die Führung. Im folgenden Angriff gelang der Ausgleich und nach einem Ballverlust auf Köthener Seite die erneute Führung (20:21). Die Spannung war greifbar. Beide Mannschaften hatten noch die Möglichkeit am Ende etwas Zählbares mitzunehmen, wobei der größere Druck auf unserer Seite lag. Beim Stand von 21:21 (45. Minute) vergaben unsere Jungs zum wiederholten Mal eine Torgelegenheit. Im Gegenangriff war zum Glück Verlass auf unseren Torhüter, was mit einem Tor nach Tempogegenstoß auf unserer Seite bejubelt wurde (21:22). Die 4-Minuten-Zeitstrafe war gerade vorbei, als der nächste Angriff der Gastgeber wiederholt durch ein grobes Foul gestoppt wurde. Die Konsequenz waren zwei weitere Minuten in Unterzahl und ein verwandelter 7-Meter (22:22). Unsere Jungs behielten nun einen kühlen Kopf und konnten wieder vorlegen (22:23). Zum Ende der 48. Minute nahmen die Köthener ihre letzte Auszeit. Im folgenden Angriff eroberte unsere Mannschaft in der Abwehr aber den Ball und vergrößerte den Abstand auf zwei Tore (22:24). Im Gegenangriff gelang der Gästemannschaft umgehend der Anschlusstreffer (23:24). Bei einer Restspielzeit von einer Minute und 11 Sekunden wurde in einer Auszeit unserer Mannschaft der nächste Angriff besprochen. Ein sehenswertes Anspiel an den Kreis brachte die erneute 2-Tore-Führung und ein weiter Ballgewinn das entscheidende 23:26. Den Gastgebern gelang kurz vor Abpfiff das letzte Tor der Partie (24:26).

Nach diesem Arbeitssieg waren der Jubel und die Erleichterung grenzenlos. Die Mannschaft kletterte am Ende des Spieltages auf den 4. Tabellenplatz.

Im nächsten Punktspiel steht am 28.01.2018 das Derby gegen die Mannschaft aus Jessen auf dem Spiel. Anwurf ist 14:00 Uhr in der Wittenberger Stadthalle.

 

Dritter Platz bei Sportlerwahl

Written by

Die E-Jugend1 der Saison 2016/2017 wurde bei der Sportlerwahl im Autohaus Moll Dritter bei den Nachwuchsmannschaften. Ein toller Erfolg für unsere Anhalt -und Vizelandesmeister.  Stellvertretend für die ganze Mannschaft nahmen Pier Gensicke, Oskar Giese, Jannes Dörfel und Ole Schulz den Preis entgegen.

Gegner der 1. Männermannschaft verzichtet auf Spiel

Written by

Für alle die sich morgen auf den ersten Heimauftritt unserer Männer gefreut haben, ist das eine schlechte Nachricht. Das Team von TSG Calbe2 verzichtet auf das Spiel in Wittenberg. Somit bleiben die Punkte in der Lutherstadt. Das nächste Pflichtspiel in der Stadthalle ist dann das HVSA Pokal Viertelfinale am 03.02. 17.30 Uhr. Gegner ist dann die Mannschaft von Eintracht Glinde.

Grün-Weiß Männer mit Verstärkung vor ersten Heimauftritt – Wir stellen vor, Yuri Pishchukhin

Written by

Die handballfreie Zeit nutzte der Wirtschaftsrat des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. um eine weitere Verstärkung für das Unterfangen Aufstieg in die Sachsen-Anhaltliga zu verpflichten. Yuri Pishchukhin wurde am 13.04.1991 in Aestrakan geboren und soll das Team auf der rechten Außenbahn, sowie im rechten Rückraum verstärken und weitere Alternativen zu Lukas Knape und Tim Kummer bieten.
Der gebürtige Russe erlebte seine Jugendzeit beim Handballclub Dynamo Aestrakan und konnte außerdem in der Juniorennationalmannschaft Russlands Erfahrung sammeln. Die ersten Jahre im Männerbereich absolvierte er ebenfalls für seinen Jugendclub. Sowohl in der ersten russischen Liga, als auch im EHF-Pokal wurde der heute 26-Jährige regelmäßig eingesetzt. 2016 wechselte er dann innerhalb der ersten russischen Liga zu Medvedi Perm.

Bereits am kommenden Wochenende soll er nun das junge Team der Grün-Weißen verstärken und seine bisherige Erfahrung mit einbringen.