Grün Weiß Handballer trauern um Günther Singhoff

Written by

Heute haben wir erfahren, dass unser Sportfreund Günther Singhof im Alter von 95 Jahren verstorben ist. Jedem Handballer in und um Wittenberg war Günther kein Unbekannter. Generationen von Spielern haben bei Günther das Handball ABC gelernt. Als Sportlehrer in Reinsdorf brachte er vielen Kindern nicht nur den Handballsport näher, sondern förderte auch das Interesse am Sport allgemein. Sein Engagement machte es möglich, dass ganze Jahrgänge von Reinsdorfer Kindern die übergroße Mehrheit in den Jugendteams von Chemie Piesteritz stellten. Einige der Reinsdorfer schafften dann auch den Sprung in die 1. Männermannschaft. Legendär waren die Trainingslager im Winter in Schneeberg. Günther Singhof machte sich nicht nur als Jugendtrainer einen Namen, sondern feierte als Trainer der TGA Frauen Erfolge. Über all die Jahre behielt er sein Interesse am Handball. Als Dauergast in der Stadthalle verfolgte er Jugendspiele ebenso wie Spiele der Erwachsenen. Auch in fremden Hallen traf man Günther sehr häufig an. Dabei war es ihm meistens egal, wie die Spiele endeten. Wichtig war ihm Engagement und schöner Handball. Der Platz, gleich vorn am Eingang an der Bande, war in den letzten Jahren sein Stammplatz. Nah am Geschehen….Im Oktober 2017 wurde Günther Singhof Ehrenmitglied vom SV GW Wittenberg. Im November 2018 wurde er vom Innenminister Stahlknecht in Magdeburg für sein sportliches Lebenswerk geehrt. Günther Singhof war und ist für viele Sportler und Verantwortliche in vielen Vereinen und verschiedenen Sportarten immer ein Vorbild gewesen. Manche Tugenden, die er versucht hat uns zu vermitteln, haben bis heute nicht ihre Gültigkeit verloren und sind Leitlinien im täglichen Training. Und so wird die Idee vom schönen Handball und vom vollen Engagement weiterleben. Wir werden Günther Singhoff vermissen.

Bleibt gesund und haltet durch!!

Written by

Gut zwei Wochen ist es her, dass zahlreiche Zuschauer in der Stadthalle einen Heimspieltag unserer Handballer verfolgten und nach dem Spiel die Chancen unserer Männermannschaften im weiteren Saisonverlauf bei einem Bier im Foyer besprachen. Das täglich wichtige und unwichtige Probleme besprochen wurden, Saisonplanungen, kommende Spieltage, Trainingsbetrieb, Kaderplanung…., gehörte zum normalen Handball. Niemand konnte sich zu diesem Zeitpunkt vorstellen, dass unser Hobby, unsere Leidenschaft, einmal so an Bedeutung verliert. Spielabsagen, Einstellung des Trainingsbetriebes, Hallenschließungen und Ungewissheit, wie, wann und ob es überhaupt weitergeht mit unserem Lieblingssport in Wittenberg, werden von Vielen nur noch am Rande wahrgenommen, weil sich die Lebensumstände Aller gewandelt haben. Wir wünschen auf diesem Wege all unseren Handballern, Trainern, Eltern und Verantwortlichen viel Gesundheit und Durchhaltevermögen. Wir bedanken uns bei allen Sponsoren für ihre Unterstützung und hoffen, dass die negativen Auswirkungen der aktuellen Ereignisse überschaubar bleiben. Wir wünschen allen Handballfreunden viel Kraft und freuen uns darauf, wenn es irgendwann wieder heißt, Herzlich Willkommen zum Grün Weißen Heimspieltag in der Stadthalle. Bleibt gesund!!!

C Jugend mit Leistungssteigerung

Written by

Die Grün Weißen empfingen am Samstag die Vertretung vom USV Halle. Die Vorzeichen sprachen gegen unsere Jungs. Mit Willem Täuber fehlte wieder unser Spielmacher. Das Hinspiel ging klar verloren und die Gäste waren bis auf einen Spieler älter und körperlich überlegen. Bis zum 3:4 hielt unser Team mit. Dann setzten sich die Gäste mit fünf Toren in Folge ab, während die offensive Abwehr der Gäste unsere Angriffsbemühungen erfolgreich unterbinden konnte. Nach 16 Minuten stellten wir die Angriffsreihe um und agierten mit zwei Kreisläufern. Bis zum Ende der ersten Hälfte kamen wir nun zu leichteren Toren, bekamen aber noch nicht entscheidenden Zugriff auf die Rückraumspieler der Hallenser. Beim Stand von 10:16 wurden die Seiten gewechselt. In Hälfte zwei konnte unsere Mannschaft innerhalb von zehn Minuten den Rückstand auf zwei Tore verkürzen. Die Gäste fanden kein Mittel gegen die zwei Kreisläufer. In der Folge fehlte unserem Team etwas Glück, gleichwertige Ergänzung von der Bank und eine Torhüterleistung, die dem Engagement der sechs Feldspieler ebenbürtig gewesen wäre. So konnten sich die Hallenser wieder absetzen und am Ende mit 25:32 einen Auswärtssieg feiern. Wieder einmal standen die Grün Weißen mit leeren Händen da. Das nächste Spiel steht am 14.03. auf dem Programm. Mit Oebisfelde kommt ein Gegner in die Stadthalle, der unserem Team die höchste Saisonniederlage beigebracht hat. Also an der Motivation dürfte es nicht liegen.

D Jugend Mädels mit Unentschieden

Written by

Am Sonntag traf die weibliche Jugend D auf den Gastgeber vom HBC Wittenberg. Das Spiel fand unter keinem guten Stern statt. Mitte der Woche sagten zwei Spielerinnen das Spiel ab und am Freitag meldete sich noch eine Spielerin krank. Aber die erkältete Spielerin unterstützte ihre Mannschaft von der Tribüne. Als Gast erwischten wir einen guten Start und gingen nach 3 Minuten mit   1: 4 in Führung. Anschließend kamder Gastgeber wieder heran und das Spiel gestaltete sich offen bis zur Halbzeit. Zur Halbzeit stand es 14:14. Nachdem Seitenwechsel liefen unsere Mädels immer ein Tore hinterher. Nach 35 Minuten war der Vorsprung der Heimmannschaft bereits auf 3 Tore angewachsen. Somit folgte eine Auszeit des Trainers. In der Auszeit wurde besprochen, das wir nicht aufgeben werden und weiter kämpfen. Nach der Auszeit verkürzten wir auf 21: 23.Nach 38 Minuten ging der Gastgeber wieder mit 3 Tore in Führung. Die Gäste vom SV Grün- Weiß Wittenberg/Piesteritz kämpften bis zur Schluss weiter. Über die Stationen 22:24, 23:24 und genau 2 Sekunden vor Schluss zum 24:24. Die Mannschaft kann richtig stolz auf sich sein. Sie hat alles gegeben, obwohl alle durchspielenmussten. Vor allem Luisa Illgner musste ihr allerersten Spiel durchhalten. Also noch einmal Glückwunsch für die tolle Leistung. Klar wäre mehr möglich gewesen, aber man kann eben nicht alles haben.Wir spielten wie folgt:Anna- Marie Gebler ( Tor ), Lina Schulze ( 2 ), Lara Marie Loos ( 10 ), Luisa Illgner, Nina Kurzhals ( 4 ),Marie Sofie Celly ( 4 ),Emma Sophie Höpfner ( 4 )

geschrieben von Siegfried Bischoff

C Jugend verliert

Written by

Wer das Endergebnis im Spiel HSV Magdeburg – SV GW von 33-20 liest, geht von einer klaren Angelegenheit aus. Die Gastgeber hatten vor dem Spiel zwei Punkte mehr auf dem Konto. Obwohl körperlich unterlegen, rechneten sich unsere Jungs etwas aus. Eine Manndeckung gegen die Rückraumspieler sollte der Schlüssel zum Erfolg sein. In der ersten Hälfte konnte unser Team über weite Strecken das Konzept umsetzen. Bei einer geringeren Fehlerquote wäre ein besseres HZ Resultat als 15-11 möglich gewesen. Die Hälfte 2 begann wieder einmal mit einer Tiefschlafphase unserer Mannschaft. Während bei den Gastgebern jeder Wurf im Tor landete, gelang es unseren Spielren nicht, trotz klarster Torchancen das Ergebnis zu verbessern. So kam es am Ende zum klaren Erfolg für die Magdeburger. Fehlabspiele, Fangfehler und Fehlwürfe dürfen in dieser Häufung einfach nicht auftreten. Bleibt den Trainern die Hoffnung auf das nächste Spiel am 22.02. und darauf, dass sich noch 3-4 Spieler besinnen, dass sie viel mehr können als sie in der bisherigen Saison zeigen. Zum Heimspiel empfängt unser Team USV Halle.

Treffen mit Vertretern des Landkreises

Written by

Als Reaktion auf den Zeitungsartikel vom Samstag kam es gestern zum kurzfristig anberaumten Treffen zwischen Vertretern des Landkreises in Person von Frau Behrends und Frau Meichsner und der Abteilungsleitung. Verschiedene Themen wie Hallenschließungen, Haftmittel und Hallenzeiten wurden erörtert und beide Seiten konnten Ihre Sicht auf die Probleme darlegen. Das Wartungsarbeiten in den Sporthallen zu Schließungen führen können und diese durch die ausführenden Firmen nicht immer sofort und in Zeiten der Hallennichtnutzung ausgeführt werden, ist eine bedauerliche Tatsache, die von den Mitarbeitern des Gebäudemanagements nicht beeinflusst werden kann. Unser Ärger über verlorene Trainingszeiten konnte gut nachvollzogen werden. In Zukunft werden wir die Kommunikation bei auftretenden Problemen verbessern und versuchen den Trainingsausfall zu minimieren. Vielen Dank an Frau Behrends und Frau Meichsner.

F Jugend mit Erfolg

Written by

Am gestrigen Sonntag stand das erste Mini Turnier der F Jugend in der Stadthalle auf dem Programm. Neben den Gastgebern vom SV GW nahmen noch Teams aus Jessen, Zahna und Coswig am Vergleich teil. Am Ende sicherte sich der Jessener SV 53 den Sieg. Unsere Mini Handballer holten sich den zweiten Platz, Dritter wird Zahna, den vierten Platz sichert sich Coswig. Die Jessener Mädchen belegen den 5. Platz. Zur Siegerehrung gab es für alle Teams etwas zum naschen.

Wir trauern um Thomas Keitel

Written by

Die Handballer von Grün Weiß trauern um Thomas „Maxe“ Keitel. Thomas Keitel ist im Alter von 67 Jahren verstorben. Viele Jahre stand Thomas als Torhüter bei Chemie Piesteritz in der DDR Liga zwischen den Pfosten, war langjähriger Jugendtrainer im damaligen Trainingszentrum und aktiv im Vorstand unseres Vereins. Mit Thomas Keitel verlieren wir einen lieben, engagierten aufgeschlossenen Sportfreund. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Wir werden Thomas vermissen.

Deutschland-Lettland im Autohaus Gänsicke

Written by

Vielen Dank an Rene Peper und seine Mitarbeiter für den schönen Handballabend im Autohaus. Ca. 45 Grün Weiße hatten sich am Montagabend zum Handball schauen im Autohaus Gänsicke getroffen. Bei Getränken und lecker Grillwürstchen fiel das Daumendrücken für unsere Handballer etwas leichter.