Saisonstart für die mJB – Auswärtsspiel beim BSV Magdeburg

Written by

Unsere Jungs starten in dieser Saison zum ersten Mal in der Sachsen-Anhalt Liga, was eine anspruchsvolle Herausforderung für die Mannschaft ist. Das ist uns allen bewusst.
Am Sonntag fuhren wir zu unserem ersten Punktspiel nach Magdeburg. Die Mannschaft des BSV spielte bereits am letzten Samstag gegen die HSG Wolfen und gewann mit 64:14. Wir waren dementsprechend gewarnt. Die Partie begann hitzig, wobei der Gastgeber die Nase vorn halten konnte.  Es gab einige Karten und Zeitstrafen. Die Nervosität war unseren Jungs anzumerken. Es schlichen sich viele technische Fehler ein. Zudem wurde mit Harz gespielt, womit unsere Mannschaft noch nicht trainiert bzw. gespielt hat. Viele unserer Spieler kamen damit nicht zurecht. Fortuna war in Bezug auf manche Schiedsrichterentscheidungen auch nicht immer auf unserer Seite.
Tim Hieber war mit 12 Toren unser bester Schütze, trotzdem er schon kurz nach Spielbeginn in Manndeckung genommen. Unsere Jungs kämpften um ein gutes Ergebnis. Am Ende ging das Spiel mit 49:37 leider etwas zu hoch verloren.

Dritter Sieg im dritten Spiel – Grün-Weiß Männer bauen Serie aus

Written by

Auch im dritten Spiel blieb die erste Männermannschaft des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. Siegreich und erobert sich somit vorerst den ersten Tabellenplatz der Verbandsliga Süd. Mit einer überzeugenden Leistung konnte man am Sonntag den SV Blau-Rot Coswig souverän mit 22-34 besiegen. Der erste Angriff gehörte den Hausherren, welcher sofort geblockt werden konnte. Im Gegenzug war es Lukas Knape welcher die 0-1 Führung bescherte und in der dritten Spielminute setzte Zsolt Hetzmann nach zum 0-2. Im Gegenzug verkürzte Coswig auf 1-2. Die ersten sieben Spielminuten konnten die Gastgeber noch ausgeglichen gestalten und blieben bis zur 6.Spielminute dran (4-4). Dann zeigten die Grün-Weißen wer Herr auf dem Parkett ist. Auf der Aufbaumitte führte Basti Engel Regie und konnte immer wieder Zsolt Hetzmann am Kreis gekonnt in Szene setzen. Hetzmann verbuchte am Ende 6 Treffer und war zusammen mit Kristof Duber (ebenfalls 6 Tore) bester Werfer auf Grün-Weißer Seite. In der Defensive fasste man beherzt zu, sodass sich Coswig erheblich schwer tat.Über die Stationen 4-6, 4-9, 6-10 bis zum 6-14 (21.) konnte man sich recht komfortabel absetzen. Coswig wirkte sichtlich nervös und leistete sich viele technische Fehler, welche prompt per zweite Welle und Konter durch die Grün-Weißen bestraft wurden. Dazu kam die gute Deckungsarbeit, sowie ein gut aufgelegter Norbert Keserü im Wittenberger Gehäuse. Coswig fand nur wenige Mittel und stellte auf zwei Kreisläufer um. Dies zeigte zwar bedingt Wirkung, brachte aber keine Wende und so blieb es bis zur Halbzeitpause bei der Acht-Tore Führung der Grün-Weißen (12-20).

In Durchgang zwei erlaubte sich Trainer Zubrzak nun munter durchzuwechseln. Faust durfte nun für Keserü ins Tor und Alexander Böhm und Christian Hohaus bekamen ebenfalls ihre Einsatzzeiten. Diese Wechsel zeigten an der bisher gezeigten Leistung keinen Abbruch. Dennoch dauerte es ganze fünf Minuten bis Duber zum 12-21 den ersten Treffer markierten. In der Deckung zeigte man weiter eine gute Leistung und Faust knüpfte an die Leistung von Keserü prompt an. Über die Stationen 13-22, 16-23, 17-25 bis zum 18-28 waren alle Weichen auf Auswärtssieg gestellt. In den letzten neun Spielminuten konnte Coswig nur noch viermal einnetzen. Grün-Weiß markierte noch sechs Treffer und so trennten sich beide Mannschaften am Ende 22-34. Mit dieser Leistung bestätigte man die positive Formkurve aus den bisherigen Spielen und man zeigte erneut dass man vor allem Offensiv bisher sehr gut drauf ist. Bis auf Abwehrchef Erik Kunert konnte sich jeder Spieler in die Torschützenliste eintragen.

Am kommenden Wochenende steht dann ein weiteres Auswärtsspiel auf dem Programm. Am Sonntag gastiert man beim Aufsteiger aus Wolfen.

Für Grün-Weiß siegten: Alexander Faust und Norbert Keserü im Wittenberger Tor, Zsolt Hetzmann(6), Christian Hohaus(3), Kevin Auer(5), Sebastian Engel(1), Lukas Knape(3), Tim Kummer(3), Erik Kunert, Kristof Duber(6), Matej Ivankovic(5), Alexander Böhm(2)

Lehrstunde für die D-Jugend

Written by

Im ersten Spiel in der Sachsen-Anhalt Liga gab es für unsere D-Jugend gleich eine Lehrstunde vom SC Magdeburg. Die älteren und körperlich überlegenen Gäste waren von Anbeginn spielbestimmend. Erst beim Stand von 0-7 gelang unserem Team der erste Treffer. Die Geschwindigkeit des Angriffsspiels der Magdeburger hinterließ Eindruck bei unseren Spielern. Beim Stand von 4-24 wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit ging es weiter mit der für uns neuen Raumdeckung. Aufopferungsvoll wurde um jeden Ball gekämpft und verschieden Sachen ausprobiert. Auch wenn manchmal der letzte Pass gefehlt hat, gab es schon Ansätze auf denen wir aufbauen können. 10-41 hieß es am Ende. Am kommenden Sonntag gibt es das zweite Spiel. Gegner ist dann Gommern.

D-Jugend vor Punktspielstart

Written by

Samstag 11.30 Uhr startet unsere D-Jugend in die neue Saison. Gegner zum Auftakt ist der SC Magdeburg. Die Magdeburger waren in der vergangenen Saison Landesmeister und Sieger der Ostdeutschen Bestenermittlung. Für unsere Mannschaft ein echter Prüfstein. In der ersten Oberligasaison für unser Team steht Erfahrung sammeln im Vordergrund. Im Lauf der letzten Saison konnten die Grün Weißen immerhin dreimal als Sieger das Parkett verlassen, wenn es gegen den SCM ging.

Heimsieg für Team 1 – Engel und Ivankovic mit Pflichtspieldebüt

Written by

Am Samstag, zum Grün-Weiß Tag, empfing die erste Männermannschaft des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. die Oberligareserve des HC Burgenland. Nach dem gelungenen Saisonauftakt in Calbe wollte man nun in heimischer Halle nachlegen und gegen den Vorjahressiebten den ersten Heimsieg der aktuellen Spielzeit einfahren.

Doch der erste Dämpfer schon vor Spielbeginn. Der Handballverband Sachsen-Anhalt meinte die angesetzten Schiedsrichter für diese geplante Verbandsliga-Partie abziehen zu müssen, was zunächst für große Verwirrung sorgte. Ein Ersatzgespann fand sich nicht ein und so musste improvisiert werden. Wir empfinden dies als Frechheit vom Verband, da es sich zum zweiten Mal in dieser Saison wiederholte.

Mit ein paar Minuten Verspätung ging es dann in die Partie und der erste Angriff gehörte den Hausherren. Basti Engel gab sein Pflichtspieldebüt und vertrat den fehlenden Christian Hohaus auf der Aufbaumitte. Im ersten Angriff der Partie fand Kristof Duber mit einem gekonnten Rückraumwurf den Weg ins Gästegehäuse zur 1-0 Führung. Im Gegenzug glich Tobias Sayfath auf HCB Seite prompt aus, das Spiel war eröffnet. In der zweiten Spielminute netzte Basti Engel mit seinem ersten Pflichtspieltor zum 2-1 ein und per Konter erhöhte Johannes Nitsche zum 3-1. Diese Führung sollte bis zum Schlusspfiff nun nicht mehr aus der Hand gegeben werden. Bis zur zehnten Spielminute entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Über die Stationen 4-2, 5-3, 8-5 bis zum 9-6 durch Lukas Knape, blieben die Burgenländer stets in Schlagdistanz. Wittenbergs Nummer 33 steuerte am Ende 6 Treffer bei und netzte mehrmals gekonnt von der halbrechten Position ein. Dann die stärkste Phase der Grün-Weißen. Angetrieben durch eine agressive Deckungsarbeit und einem guthaltenden Norbert Keserü im Wittenberger Gehäuse forcierten die Lutherstädter nun das Konterspiel. Überfallartig war es immer wieder Kevin Auer welcher per Konter sicher traf und so zogen die Grün-Weißen mit einem 7-2 Lauf bis zur 20.Spielminute auf 16-9 davon. Zu sicher fühlte man sich in dieser Phase des Spiels mit dem 7-Tore Vorsprung und dies wurde sollte zur Halbzeitpause noch von den Burgenländern bestraf werdent. Zu leichtsinnig ging man nun mit den Chancen im Angriff um und in der Deckung fehlte etwas die Agressivität. Dies nutzten vor allem die Routiniers Seyfath und Kilz auf HCB Seite und so trieben sie ihre Nebenleute zur Aufholjagd an. Tor um Tor verkürzten Sie den 16-9 Rückstand bis zur 28.Spielminute auf 17-15 und hatten in der 29.Minute bei eigenem Ballbesitz die Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Dieser wurde aber abgewehrt und quasi mit dem Halbzeitpfiff war es noch einmal Johannes Nitsche, welcher zum viel umjubelten 18-15 Pausenstand traf.

In der Pause mahnte Trainer Zubrzak seine Schützlinge zur Vorsicht auf, nicht zu leichfertig mit diesem drei Tore Vorsprung umzugehen und die zweiten 30 Minuten konzentriert zu Ende zu spielen. In Durchgang zwei starteten die Grün-Weißen da, wo sie in der 20.Spielminute aufgehört hatten. Balleroberungen in der Deckung wurden durch schnelles Umschaltspiel und Kontertore sofort belohnt. Kevin Auer markierte die ersten drei Treffer zum 21-16. Am Ende war Auer mit 14 Treffern erneut Wittenbergs bester Torschütze. Zwar blieb der HCB 2 über die Stationen 23-17, 23-19 bis zum 23-20 (42.) immer auf Tuchfühlung, schaffte es aber nicht den Ausgleich oder die Wende zu erzielen. In der 45.Spielminute durfte dann Matej Ivankovic auf der Aufbaumitte sein Debüt geben. Er fand sich prompt im Team ein, setzte Alexander Böhm gekonnt in Szene, eh er in der 53.Sielminute seinen ersten Treffer mit einem Strahl in den Torknick markierte. Dies war auch eine erste Vorentscheidung beim Stand von 33-25. In der Schlussphase ließen die Grün-Weißen dann doch noch einige Chancen liegen und leisteten sich ein paar technische Fehler, durften aber am Ende einen n der höhe verdienten 35-29 Heimerfolg bejubeln.

In einem über weite Strecken fairen Spiel, zeigten sich die Burgenländer als angenehme Gäste und auch nach dem Abpfiff konnte man noch das ein oder andere Wort beim Feierabendbier wechseln und sich über die kommenden Gegner austauschen.

Für die Grün-Weißen geht es bereits am kommenden Sonntag weiter. Zum Derby gastiert man beim SV Blau-Rot Coswig, wo man die nächsten zwei Pluspunkte einfahren will!

Für Grün-Weiß siegten Alexander Faust und Norbert Keserü im Tor, Kevin Auer(14), Lukas Knape(6), Kristof Duber(5), Sebastian Engel(3), Johannes Nitsche(3), Matej Ivankovic(2), Alexander Böhm(1), Tim Kummer(1), Zsolt Hetzmann,

Grün-Weiß Männer mit souveränem Auftaktsieg

Written by

Am Samstag, mit einer Woche Verspätung, startete die erste Männermannschaft des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. in die neue Verbandsliga Saison 2017/18. Nachdem der eigentliche Auftakt vergangenes Wochenende vom Landsberger HV abgesagt wurde hieß es nun gegen eine völlig Unbekannte zu bestehen. Man war zu Gast in der Hegersporthalle bei der Sachsen-Anhalt Liga Reserve der TSG Calbe. Calbe kommt aus der Bezirksliga und konnte gleich im ersten Spiel, beim SV Blau-Rot Coswig ein Ausrufezeichen setzen. Nichts desto trotz fuhren die Grün-Weißen mit viel Selbstvertrauen in die Saalestadt und zeigten gleich von Beginn an wer Herr auf dem Platz ist.

Nach einer kurzen Abtastphase, wo den Gästen aus der Lutherstadt der erste Treffer gehörte und Calbe den ersten und letzten Ausgleich schaffte (1:1; 3.Min.) ging es Temporeich ins Spiel. Vor dem Tor fackelten die Männer um Trainer Krzysztof Zubrzak, welcher an diesem Tag erfolgreich von Co Enrico Auer vertreten wurde, nicht lange und in der Rückwärtsbewegung und Deckungsarbeit lies man wenig zu, zunächst. Im Angriff forcierte man das Spiel über die Außen und Christian Hohaus versuchte seine Nebenleute in Person Duber und Knape durch schnelle Wechsel in Szene zu setzen. Dies fruchtete und über die Stationen 1-3; 2-5 bis zum 2-7 in der 10. Spielminute ließ man nichts anbrennen. Norbert Keserü im Wittenberger Gehäuse erlebte zunächst einen ruhigen Tag und musste nur zweimal nach 7-Meter hinter sich greifen. Bis dato stellten ihn die Calber Würfe nicht vor große Herausforderungen und er konnte sich durch schöne Paraden auszeichnen. Calbe probierte viel, kam über die zweite Welle und wollte, wie bereits befürchtet das Spiel schnell machen. Die Grün-Weißen waren allerdings von Anfang an wach, schnell in der Rückwärtsbewegung und man unterband sofort die zweite Welle. Im Positionsangriff wirkte die TSG einfallslos und biss sich bis zur 15.Spielminute beim Stand von 4-12 die Zähne aus. Im Angriff fand man weiterhin die nötigen Mittel um den Vorsprung Tor um Tor auszubauen, hier zeigte sich vor allem Kevin Auer als sehr treffsicher, welcher 12 Tore beisteuerte. Ab der 20.Minute nahmen die Grün-Weißen ein wenig das Tempo raus und Calbe nutzte dies um den Abstand bis zur Pause zu verringern. Immer wieder fanden sie nun den Weg über Würfe aus dem Rückraum ins Wittenberger Gehäuse. In dieser Phase des Spiels wirkten die Lutherstädter nachlässig und Calbe verkürzte über die Stationen 5-13, 7-15, 10-16, 12-18 auf 13-19 bis zur Pause. Noch war das Spiel nicht gewonnen und Trainer Enrico Auer mahnte seine Männer, nicht zu fahrlässig mit diesem Vorsprung umzugehen.

In Durchgang Zwei durfte nun Alexander Faust im Wittenberger Gehäuse ran und Tim Kummer auf der rechten Außenbahn. Die Grün-Weiß Männer machten dort weiter, wo sie im ersten Durchgang aufgehört hatten. Schnell stellte man den alten 8-Tore Vorsprung wieder her (15-23) in der 35.Spielminute. Diesen Vorsprung verwaltete man nun gekonnt und baute diesen bis zur 45. Spielminute auf 19-30 aus. Damit war das Spiel vorzeitig entschieden. Besonders Tim Kummer zeigte sich in der zweiten Hälfte als treffsicher und erzielte noch 6 Tore. In der Deckung blockte man einige Würfe und auch Keeper Faust konnte noch viele Würfe parieren. In den letzten zehn Spielminuten ließ man allerdings noch einige Chancen liegen, verwaltete aber klug einen 12-Tore Vorsprung (21-33, 24-36) bis zum 25-37 Endstand. Damit war der gelungene Saisonauftakt perfekt. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass schon sehr viel gut funktionierte, in der Deckung zeigte man über weite Teile des Spiels eine gute Leistung und man lies den Gegner nur wenig gewähren. Im Angriff zeigten sich vor allem Christian Hohaus, Kevin Auer und auch Tim Kummer in guter Form und auch das Kombinationsspiel mit den neuen Gesichtern Zsolt Hetzmann, Lukas Knape und Johannes Nitsche wirkte schon sehr eingespielt.

In den nächsten Wochen, auch in Hinblick auf die Rückkehr von Basti Engel, welcher dem Team noch mehr Breite verschaffen soll, muss hier aber noch mehr gearbeitet werden um auch die kommenden Aufgaben erfolgreich zu meistern, denn bereits am kommenden Wochenende kommt mit der Oberligareserve des HC Burgenland eine schwere Herausforderung in die Wittenberger Stadthalle. Wir weisen bereits jetzt schon darauf hin, dass es an diesem Spieltag wieder einen Grün-Weiß Tag geben wird, nähere Informationen dazu folgen.

Für Grün-Weiß siegten Alexander Faust und Norbert Keserü im Tor, Zsolt Hetzmann(3), Christian Hohaus(6), Kevin Auer(12), Lukas Knape(3), Tim Kummer(6), Johannes Nitsche(2), Erik Kunert, Kristof Duber(3), Alexander Böhm(2)

Grün-Weiß erste Männermannschaft startet in die neue Saison

Written by

Mit einer Woche Verspätung startet die erste Männermannschaft des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. In die neue Verbandsliga Saison 2017/18. Nachdem der eigentliche Heimauftakt vom Landsberger HV abgesagt wurde ( dieses Spiel findet nun am 11.11.2017 statt ) geht es am kommenden Samstag auf Reisen. Die Spieler um Trainer Krzysztof Zubrzak gastieren dann beim Aufsteiger, der Sachsen-Anhaltliga Reserve der TSG Calbe.

Für die TSG Reserve startete die Saison bereits vergangenes Wochenende und das recht erfolgreich. Beim SV Blau-Rot Coswig konnte die TSG einen souveränen 25-39 Auswärtserfolg einfahren und steht damit vorerst auf dem ersten Platz. In Coswig sollte das recht junge Team vor keine große Herausforderung gestellt werden und überzeugte vor allem über ein hohes Tempo und Konterspiel.

Für unseren Grün-Weiß ein völlig unbekannter Gegner, auf den man sich nun einstellen muss. Das junge, neuformierte Team aus der Lutherstadt kann den Saisonauftakt kaum erwarten und will etwas zählbares aus Calbe mitnehmen. Das dies allerdings keine Kaffeefahrt wird ist jedem im Team bewusst und entsprechend motiviert wird man am Samstag in Calbe anreisen. Bis auf Basti Engel und Nico Ehrlich sind alle Spieler fit und an Board. Es gilt von Anfang an das Tempospiel der TSG zu unterbinden und dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken. In der Defensive muss man an der Leistung aus der vergangenen Saison anknüpfen und im Angriff muss die nötige Torgefahr ausgestrahlt werden. Mit Christian Hohaus hat man einen klugen Spielmacher auf der Mitte und die nötige Torgefahr soll von den beiden Halbpositionen Duber und Knape ausgestrahlt werden, welche gegebenenfalls Kreis und Außen gut in Szene setzen können. Dazu muss das Kombinationsspiel von Anfang an fruchten. Viele Faktoren können am Wochenende zum Erfolg führen, viel wurde gesprochen vor der Saison und nun muss man allerdings den vielen Worten auch Taten folgen lassen.

Ergänzend sei noch zu erwähnen dass noch nicht ganz klar ist ob Neuzugang Matej Ivankovic bereits am kommenden Wochenende eingesetzt werden kann. Trotzdem verfügt das Tem über die nötige spielerische Qualität um die Pluspunkte aus der Saalestadt zu entführen und für einen gelungenen Saisonstart zu sorgen. Anpfiff in Calbe ist am Samstag 14:45 Uhr in der Hegersporthalle.

Ebenfalls auf Reisen geht es für unser Backup Team DIE ZWEITE. Nach der schmerzenden und durchaus vermeidbaren Auftaktniederlage gegen Verbandsligaabsteiger SG Kühnau 2 reist das Team um Spielertrainer Bernd Rohmann in die Anhalt-Arena, zur dritten Reserve des DRHV. Die Dessauer konnten zum Saisonauftakt ein 26-26 Unentschieden bei der SG Abus Dessau erzielen und wollen in heimischer Halle sicher den ersten Sieg einfahren. Unsere ZWEITE dagegen will nach der Auftaktniederlage ebenfalls etwas zählbares aus Dessau mitnehmen. Wie das gelingt und welcher Kader Bernd Rohmnn zur Verfügung hat wird sich wohl erst am Sonntag zeigen. Anpfiff in Dessau ist dann um 14:00 Uhr.

Alle anderen Teams haben spielfrei. Wir wünschen den beiden Herrenmannschaften maximale Erfolge und bringt Pluspnkte mit in die Lutherstadt!

Grün-Weiß Männer vor zweitem Test

Written by

Nachdem die erste Männermannschaft des SV Grün-Weiß Wittenberg wieder das Training in der Halle samt Spielgerät Ball aufgenommen hat, folgt bereits am morgigen Donnerstag ein nächster Härtetest für die Männer um Trainer Krzysztof Zubrzak auf dem Programm.

Zu Gast in der Wittenberger Stadthalle ist dann die TuS 1947 Radis. Der oberliga Absteiger wird in der kommenden Spielzeit in der Sachsen Anhalt Liga auf Punktejagd gehen. Zwar schaffte das Team aus der Dübener Heide rein spielerisch locker den Klassenerhalt in der MOL, musste aber aus weniger sportlichen Gründen den Weg in die fünfte Spielklasse gehen. Um Team vollzog sich eine Umstrukturierung um das Projekt Sachsen-Anhalt Liga anzugehen.

Für unseren Grün-Weiß kommt also ein hochklassiger Gegner nach Wittenberg und wird der jungen Mannschaft alles abverlangen. Zuletzt testeten die Lutherstädter gegen die MOL Vertretung des HSV Apolda. Vor allem im ersten Durchgang zeigte man eine gute Leistung. Gegen Radis muss man an diese Leistung anknüpfen um bestehen zu können und dem Vertreter der SAL ein faires und ausgeglichenes Match zu bieten.

Wer zum Donnerabend etwas Handball sehen will ist herzlich in die Stadthalle Wittenberg eingeladen. Anpfiff ist morgen um 19:30 Uhr und der Eintritt ist natürlich kostenlos.

Grün-Weiß Männer starten in die Vorbereitung – Neuvorstellung drei alter Bekannter

Written by

Am Dienstag startete die erste Männermannschaft des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. In die Sommervorbereitung für die kommende Verbandsliga Saison 2017/18. Dabei wird das Team ab kommender Woche viermal die Woche trainieren, unter anderem sollen im Volkspark die konditionellen Bedingungen geschaffen werden, die Krafteinheiten werden in der Elbturnhalle bei Obi zweimal die Woche abgehalten. Danke an dieser Stelle an die Abteilung Turnen, für die zur Verfügungstellung des Kraftraums. Ende Juli werden dann Testspiele abgehalten. Unter anderem trifft man am 29.07 auf den HSV Apolda aus der mitteldeutschen Oberliga und man wird ein Test in Radis (Sachsen-Anhalt Liga) absolvieren. Mit weiteren Teams befindet man sich derzeit in Gesprächen für weitere Testspiele. Nähere Informationen dazu folgen.

Ab der kommenden Saison wird das Team punktuell verstärkt. Abgänge, bis auf Maurice Bäßler, hat das Team nicht zu vermelden. Mit von der Partie sind dafür drei alte Bekannte, welche wir euch heute zu erst vorstellen wollen. Mit Sebastian Engel, Lukas Knape und Johannes Nitsche kommen drei nicht unbekannte in die Lutherstadt. Alle drei spielten bereits für den SV Grün-Weiß Wittenberg/P. eh sie sich anderen Aufgaben stellten.

Basti Engel spielte bereits 19 Jahre für unseren Grün-Weiß – 2013 verschlug es ihn dann zur TuS 1947 Radis. Dort sammelte der heute 29 Jährige drei Spielzeiten Spielpraxis in der Verbandsliga Süd, aber auch vereinzelt in der MOL. Vor allem in der Verbandsiga war er eine wichtige Stütze für die zweite Vertretung der TuS Radis, Im Mai diesen Jahres dann die Entscheidung wieder das Dress der Grün-Weißen zu tragen. Unsere neue Nummer 14 ist dabei im rechten und linken Rückraum, sowie der Aufbaumitte einsetzbar und soll mit seiner Erfahrung und seinem Spielverständnis für Ruhe im Team sorgen und natürlich für die nötige Torgefahr aus dem Rückraum.

Der zweite im Bunde ist Johannes Nitsche. Der 19 Jährige absolvierte die meiste Zeit seiner Jugend beim SV Grün-Weiß Wittenberg/P. 2013 verschlug es „Schweini“ dann ebenfalls zur TuS 1947 Radis. Dort spielte er zunächst in der A Jugend, ehe es ihn dann in die zweite Herrenmannschaft verschlug. Zeitweise wurde er auch als Perspektivspieler für die MOL Mannschaft eingesetzt. Gegen Ende der Spielzeit 2016/17 entschied sich Schweini für die Rückkehr zu Grün-Weiß. Dort wird der Linkshänder auf der rechten Außenbahn eingesetzt und die Nummer 69 tragen.

Der letzte Rückkehrer ist Lukas Knape. In den letzten vier Jahren spielte der gebürtige Jessener unteranderem für unseren Grün-Weiß, beim DRHV und ein Jahr beim HBC Wittenberg. Zur Spielzeit 2016/17 verschlug es den Linkshänder ebenfalls nach Radis, wo er zunächst im Kader für die erste Mannschaft eingeplant war, aber auf Grund von Verletzungen im zweiten Team eingesetzt wurde. Auch hier war die Entscheidung über die Rückkehr des 21 Jährigen zu Grün-Weiß schnell gefallen, wo er im rechten Rückraum, sowie auf der rechten Außenbahn zum Einsatz kommen wird.

Wir freuen uns sehr euch wieder im Grün-Weiß Dress begrüßen zu dürfen und heißen euch willkommen.