Search Results for:

Weihnachtsturnier und Hyundai Cup

Written by

Nach den Weihnachtsfeiertagen ist es wieder so weit. Die 49. Auflage unseres Weihnachtsturniers startet in der Wittenberger Stadthalle. Vom 27.12. bis zum 29.12. treten unsere Jugendteams in den verschiedenen Altersklassen  an. Den Anfang machen unsere jüngsten Handballer der F Jugend. Teams aus Belzig, Coswig und unseren Partnerschulen spielen ab 09.00 Uhr um den Sieg. Für die Schulmannschaften der GS Käthe Kolwitz und der GS Heinrich Heine wird es der erste Auftritt in der großen Halle. Ab 13.00 Uhr läuft dann das E-Jugend Turnier. Wie in den letzten Jahren wird auch in diesem Jahr ein hochkarätiges Teilnehmerfeld am Start sein. Teams vom SC Magdeburg, DHfK Leipzig, Gommern, BSV Magdeburg, Coswig, Belzig und Elbflorenz Dresden sorgen für Spannung. Am 28.12. ebenfalls um 09.00 Uhr geht es dann weiter mit der D Jugend männlich und weiblich. Dann treffen unsere drei Mannschaften u.a. auf Calbe, Frankfurt/Oder, Möckern und BSV Magdeburg. Ab Mittag greifen unsere C Jugend Teams ins Turniergeschehen ein. Mit dem HSV Wildau können wir einen neuen Turnierteilnehmer in Wittenberg begrüßen. Im weiblichen Bereich können wir Mannschaften u.a. aus Großenhain und Querfurt begrüßen. Am 29.12. gehen dann unsere großen Jungs an den Start. Ab 10.00 Uhr trifft unsere B-Jugend auf den Titelverteidiger Frankfurt/ Oder, Belzig, Biederitz, Eilenburg und Coswig. Ab 15.00 Uhr findet dann zum dritten Mal unser Männerturnier statt. Während bisher um den Pokal der Kfz Innung Wittenberg gespielt wurde, gibt es in diesem Jahr die erste Auflage des HYUNDAI Cups. Ausrichter ist das Autohaus Gänsicke in Wittenberg. Mit dem HSV Apolda aus der vierten Liga, dem MBSV Belzig, der SG Kühnau und dem Titelverteidiger SV GW erwarten wir spannende Spiele. Unser Organisationsteam um Maik und Anne Kathrin Pannicke freuen sich an den drei Tagen auf tolle Spiele, gute Stimmung und viele Zuschauer.

Anhaltliga: Die ZWEITE gewinnt Abwehrschlacht im Lokalderby

Written by

Das Derby zwischen der zweiten Männermannschaft des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. und dem Jessener SV 53 war beim 22-21 eine wahre Abwehrschlacht. Die Partie am Sonntagnachmittag war geprägt von zwei robusten Abwehrreihen. Auf der einen Seite zeigte der JSV zu Recht, dass sie die beste Defensive der Liga besitzen. Auf Grün-Weißer Seite zeigte man ebenfalls dass man sehr gut verteidigen kann. Die Anfangsphase gehörte zunächst den Gästen. Zwar markierte Kevin Auer das 1-0 für die Hausherren, doch in der Folge konnte Jessen ausgleichen und selbst eine 1-2 Führung verbuchen. Beim Stand von 2-4 schienen dann die Grün-Weißen aufgewacht. Durch Treffer von Christian Hohaus, Jari Zuzanek und Patrick Lehmann drehte man die Partie mit einem 5-0 Lauf auf 7-4 (13.Spielminute). Doch Jessen ließ sich nicht abschütteln und es kam zu einem offenen Schlagabtausch. Grün-Weiß legte vor und Jessen egalisierte den Vorsprung. Es entwickelte sich eine torarme erste Halbzeit, welche geprägt war von zahlreichen Fehlwürfen und ausgelassenen Chancen auf beiden Seiten. Hinzu kamen wie bereits beschrieben die zwei robusten Abwehrreihen. Über die Stationen 7-7, 9-8 bis zum 9-9 blieb die Partie offen. Kurz vor dem Pausentee konnten sich dann die Grün-Weißen mit dem 11-9 durch Jari Zuzanek auf zwei Tore absetzen.

 

In den zweiten Durchgang starteten die Grün-Weißen sehr konzentriert. Im Angriff fand man nun vermehrt Lücken im soliden Abwehrverbund der Gäste und so konnte man die Führung bis zur 37.Minute auf 14-10 ausbauen. Doch Jessen bewies Moral, kämpfte sich zurück in die Partie und drehte das Spiel in der 51.Spielminute auf 16-17. Diese Führung hatte in der 52.Spielminute beim 17-18 noch Bestand und so ging es in die heiße Schlussphase. Mit noch sieben Minuten auf der Uhr warf Jari Zuzanek die erneute 19-18 Führung. Es entwickelten sich drei torlose Minuten wo die Grün-Weißen es verpassten das Spiel zu entscheiden. Jessen nutzte dies und glich in der 57.Minute erneut aus. Wieder waren es die Grün-Weißen welche durch Christian Hohaus, 20-19 in Führung gingen und Jessen wiederum prompt egalisierte (20-20). 20 Sekunden vor dem Ende konnte Kevin Auer per 7 Meter zum 21-20 erhöhen. Jessens Trainer Thomas Trompke reagierte sofort mit einer Auszeit um den letzten Spielzug zu besprechen. Sechs Sekunden vor dem Abpfiff konnte der JSV durch Patrick Rose zum 21-21 ausgleichen. Der Jubel auf Jessener Seite war groß denn es schienen die Entscheidung und der Punktgewinn zu bedeuten.

Mit noch vier Sekunden auf der Uhr versuchte Torwart Alexander Faust durch eine schnelle Mitte und einen Pass auf Maximilian Wehner noch einen letzten Torversuch zu erzwingen. Doch Jessens Daniel Kretschmann verhinderte unsportlich das Anspiel zum Anwurf. Während sich Kretschmann für seine Aktion feiern ließ entschied das gut pfeifende unparteiische Gespann folgerichtig auf 7-Meter für die Grün-Weißen und rote Karte für den jessener, da eine letzte Torchance verwehrt wurde. Mit dem Schlusspfiff verwandelte Kevin Auer nervenstark zum vielumjubelten 22-21.

 

Somit beendet die zweite Männermannschaft das Handballjahr 2018 mit einem Heimerfolg, in einem sehr fairen Derby mit einer wahren Abwehrschlacht. Ein Blick auf die Tabelle lässt noch keine genaue Ortsbestimmung zu, da sowohl Verfolger HBC Wittenebrg als auch Holzdorf jeweils Spiele weniger haben.

Das nächste Spiel für die ZWEITE findet erst am 26.01.2019 statt. Dann gastiert man beim TSV Blau-Weiß Brehna.

Doch das Handballjahr 2018 bietet noch ein kleines Highlight! Nach Weihnachten findet noch das traditionelle Weihnachtsturnier in seiner 49.Auflage statt. Vom 27.-29.12.2018 messen sich Mannschaften aller Altersklassen. Also schon jetzt rot im Kalender anstreichen!

Für die ZWEITE siegten Alexander Faust im Tor, Vincent Renner, Christian Hohaus(3), Kevin Auer(9), Robert Weis, Max Giese, Paul Grasenack(1), Jaroslav Zuzanek(6), Marcus Ringlepp, Stephan Schmidt(1), Erik Kunert, Maximilian Wehner, Patrick Lehmann(1), Benjamin Scholz(1)

D Jugend 1 mit erstem Saisonsieg

Written by

Am Samstag trafen mit unserer D1 und dem Team vom BSV Magdeburg die bisher punktlosen Mannschaften der Sachsen Anhaltliga aufeinander. Mit einer Leistung wie zuletzt in Calbe sollte für die Grün Weißen in Magdeburg der erste Punktgewinn möglich sein. Doch von Anbeginn an entwickelte sich eine zerfahrene, hektische Partie mit vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen. Die Gastgeber konnten sich einen 7-5 Zwischenstand erspielen. Dann wachte unsere Mannschaft allmählich auf. In der 11. Minute dann der erste schöne Spielzug und bis zur Pause konnte ein 13-6 Vorsprung herausgeworfen werden. Das Spiel war damit entschieden, doch es wurde nicht besser. Auch in Hälfte zwei wurden reihenweise Chancen vergeben. Am Ende konnten unsere Jungs einen 21-15 Arbeitssieg feiern. Wieder einmal wurde deutlich, dass wir zwar viele Spieler im Team haben, aber die Qualität des Spiels nach einem Wechsel rapide abnimmt. Trainingsbeteiligung und Trainingsintensität sind eine Grundvorraussetzung um die Leistungslücke zu schließen. Das nächste Spiel gibt es am 09.12. in der Stadthalle gegen Kühnau. Es bedarf einer erheblichen Leistungssteigerung um ein besseres Ergebnis als im Hinspiel zu erzielen.

Günther Singhoff geehrt

Written by

Am gestrigen Dienstag wurde Günther Singhoff in Magdeburg von Innenminister Stahlknecht mit der Ehrenurkunde ausgezeichnet. Damit wird sein Leben im Zeichen des Sports geehrt. Der 94 jährige Günther Singhoff stand viele Jahre als Handballtrainer im Jugend -und Erwachsenenbereich bei der BSG Chemie Piesteritz an der Seitenlinie. Als Sportlehrer in Reinsdorf brachte er jahrzehntelang Kindern und Jugendlichen Handball und die Liebe zum Sport allgemein nahe. Herzlichen Glückwunsch Günther!

Handball in der Stadthalle

Written by

Auch wenn am Ende die Gäste jubeln konnten, so waren sich doch viele Handballfreunde einig. Handball in der Stadthalle wird nach zuletzt schwierigen Jahren wieder angenommen. Auch wenn nicht jedes Spiel gewonnen werden kann, ist doch eine Richtung erkennbar, die dem Handballsport in Wittenberg zu mehr Akzeptanz verhilft. Diesen Weg wollen wir weiter gehen, mit dem Ziel, jeden Heimspieltag zu einem Erlebnis zu machen. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Helfern vom vergangenen Samstag bedanken. Vielen Dank an unseren Grillmeister Enrico, an Kathleen und Anne, an Dirk und Rene, an Beate und an die Jungs der D-Jugend 1 und ihre Mütter für den leckeren Kuchen. Jetzt stehen noch zwei Heimspiele auf dem Programm unserer Männer und wenn es in anderen Hallen über den Jahreswechsel etwas ruhiger wird, steht für uns ein Saisonhöhepunkt bevor. An drei Tagen, vom 27.12. bis 29.12. findet unser 49. Weihnachtsturnier für Nachwuchsmannschaften statt. In fünf Altersklassen im weiblichen und männlichen Bereich kommt es wieder zu spannenden Spielen. Am 29.12. zum Abschluss folgt dann noch das Männerturnier um den Hyundai Cup. Alle Teams freuen sich auf viele Zuschauer in der Stadthalle.

Schweres Auswärtsspiel für Team 2

Written by

Am heutigen Freitag bestreitet die zweite Männermannschaft des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. ein schweres Auswärtsspiel beim SV Finken Raguhn. Die Raguhner stehen mit einem Spiel weniger und 8:6 Punkten aktuell auf dem vierten Tabellenrang. Der Vorjahresfünfte spielt eine ordentliche Saison und hält Anschluss an die Top drei der Liga. Dabei präsentierte sich das Team zum Auftakt der neuen Spielzeit sehr gut und zeigte seine Ambitionen für dieses Jahr. So besiegte man in heimischer Halle den Jessener SV mit 27.-21 und in Brehna folgte mit 25-31 der nächste Sieg. Drei Niederlagen in Folge, gegen den HBC (23-27), in Dessau (31-25), sowie zu Hause gegen Holzdorf (27-28), brachten einen kleinen Bruch. Doch zuletzt präsentierten sich die Finken wieder gefestigt und es gab zwei Siege in Folge. Gegen Wolfen konnte man mit 34-30 gewinnen und bei Radis 2 folgte ein souveräner 24-32 Gastauftritt. Nun peilt das Team sicherlich den dritten Sieg an und vertraut dabei voll und ganz auf das Heimspiel.


Die Grün-Weißen, aktuell Tabellenführer, wollen an die Serie von drei Siegen auch in Raguhn anknüpfen. Zuletzt siegte man in Holzdorf (26-29), bei Wolfen 2 (19-28) sowie vergangenes Wochenende in der heimischen Stadthalle gegen Radis 2 (36-26). Für die heutige Partie erwarten alle Spieler im Team der Grün-Weißen ein Spiel auf Augenhöhe. Dabei stehen die Vorzeichen auf Seiten der Lutherstädter nicht optimal, denn mit Max Giese und Christian Hohaus fehlen gleich beide Spielmacher für die Aufbaumitte. Diese Ausfälle gilt es zu kompensieren. Weiterhin muss eine geschlossene Mannschaftsleistung auf das Parkett gebracht werden um zählbares aus Ragung zu entführen.

Anpfiff ist heute um 19:00 Uhr im Freizeitcenter Friedersdorf.

Die weiteren Partien am Wochenende:

Samstag, 16.11.2018

11:00 Uhr E-Jugend – Jessener SV 53

14:00 Uhr 1.Männer – TuS Radis

Pokalderby in der Wittenberger Stadthalle

Written by

Am Samstag gibt es die erste von drei Auflagen des diesjährigen Landkreisderbys. Im Achtelfinale des HVSA Pokals trifft die erste Männermannschaft des SV Grün-Weiß Wittenberg auf die TuS 1947 Radis. Es ist gleichzeitig das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften seit Jahren und wird sicher von vielen Fans heiß erwartet! Darüber hinaus werden beide Mannschaften noch in der aktuellen Sachsen-Anhaltliga Saison Aufeinandertreffen.

Betrachtet man die aktuelle Tabelle so darf für das kommende Pokalspiel sicher sehr viel Spannung erwartet werden. In der Liga trennt beide Mannschaften nur ein Tabellenplatz!

Es darf also ein brisantes Spiel beider Mannschaften erwartet werden. Anpfiff ist am Samstag um 14:00 Uhr!

Die ZWEITE gewinnt das Derby gegen die TuS Radis 2

Written by

Am Samstag stand für die zweite Männermannschaft des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. Das kleine Derby gegen die Sachsen-Anhaltligareserve der TuS Radis auf dem Plan. Die Hausherren gingen dabei als Favorit ins Spiel, doch die Heidesieben bot den Lutherstädtern über lange Zeit einen recht ausgeglichenen Kampf. Dabei verlief der Start der Partie ganz nach dem Geschmack der Hausherren. Stephan Schmidt eröffnete das Tore werfen und Grasenack sowie Auer stellten in der vierten Spielminute auf 3-0. Christian Ruprecht, am Ende bester Werfer der Gäste (10 Tore), markierte den ersten Treffer für die Gäste. Doch Grün-Weiß bestimmte in der Anfangsphase klar das Geschehen und man kam über schnelle Gegenstöße, sowie der zweiten Welle zu einfachen Toren. Besonders Stephan Schmidt (9 Tore), sowie Kevin Auer (12 Treffer) sind hier hervorzuheben und erwiesen sich als treffsicher. Im Positionsangriff wechselten sich Hohaus und Giese auf der Mitte ab und setzten ihre Nebenleute immer wieder in Szene. So stand es nach knapp zehn Minuten bereits 7-2 und alles sah nach einer klaren Angelegenheit aus. Doch dann schlichen sich erste Nachlässigkeiten bei den Hausherren ein und Radis witterte Morgenluft. Durch zu liegengelassene Chancen, sowie technische Fehler verkürzte Radis über die Stationen 8-4, 10-7 auf 10-8 und war wieder in Schlagdistanz. Doch Grün-Weiß überwand kurzzeitig diese Schlafphase und konnte erneut auf 15-10 davonziehen. Doch bis zur Pause und dank erneuter Nachlässigkeiten der Grün-Weißen verkürzte Radis bis zum Pausenpfiff auf 16-13. Trotz der Pausenführung war es kein gutes Spiel der Hausherren, in der Deckung stimmte die Abstimmung nicht und im Angriff ließ man, vor allem in der zweiten Hälfte des ersten Durchgangs zu viele Chancen liegen.

Im zweiten Durchgang wollte das Team von Trainer-Duo Rohmann/Wende für klare Verhältnisse sorgen. Durch zwei schnelle Treffer durch Schmidt und Grasenack stellte man auf 18-13. Benedikt Zahn verkürzte auf 18-14, eh die Grün-Weißen durch weitere Treffer von Auer, Lehmann und Schmidt auf 21-14 davonzogen. In der Defensive fand man nun besseren Zugriff auf den Aufbau der Radiser und Alexander Faust im Gehäuse steigerte sich. Zwar konnten die Gäste bis zur 39.Spielminute nochmal auf 22-18 verkürzen, eh die Grün-Weißen für recht klare Verhältnisse sorgten. So erhöhten die Wittenberger den Spielstand über die Stationen 24-17, 26-18, auf 30-21 in der 51.Spielminute. War man in den vergangenen Spielen immer an der 30-Toremarke gescheitert, fand man dieses mal mehr Mittel gegen nun geschlagene Radiser. Am Ende erlaubte sich Trainer Rohmann noch einmal durchzuwechseln und so bekam jeder Spieler seine Einsatzzeiten. Den Schlussstrich dieser Partie setzte dann Ex-Radiser Benjamin Scholz, welcher quasi mit dem Schlusspfiff zum 36-26 Endstand einnetzte.

Damit behaupten die Grün-Weißen den ersten Platz der aktuellen Anhaltligasaison. Doch schon jetzt richten sich die Blicke auf den kommenden Freitag. Dann reist das Team zum schweren Auswärtsspiel zum SV Finken Raguhn. In Hinblick auf dieses Spiel stehen die Vorzeichen nicht so gut, denn gleich drei Leistungsträger könnten fehlen.

Für die ZWEITE siegten Alexander Faust und Tobias Bollmann im Tor, Christian Hohaus(1), Kevin Auer(12), Robert Weis, Max Giese(3), Paul Grasenack(2), Christian Reinecke(2), Stephan Schmidt(9), Erik Kunert(4), Patrick Lehmann(1), Benjamin Scholz(2)

Grün-Weiß Männer mit zweitem Heimsieg gegen die SG Lok Schönebeck

Written by

Das Ziel steht fest, mindestens drei der vier Heimspiele zu gewinnen, bestenfalls sogar alle. Das erste dieser Spiele wurde am Samstag Abend ausgetragen gegen die SG Lok Schönebeck. Man konnte schnell mit einem 4:1 durch ein schnelles Spiel vorlegen. Doch die Gäste ließen sich davon nicht beeindrucken und glichen in der 13. Spielminute mit dem Spielstand von 6:6 aus. Über 10 Minuten fiel kein Tor für die Wittenberger in der eigenen Halle. In dieser Zeit konnte Schönebeck den Abstand vergrößern. Das Tempo und die Konzentration vom Anfang waren irgendwie weg. Bis zur Halbzeit konnte man das Blatt noch einmal wenden und eine kompakte Leistung auf das Parkett bringen, sodass man mit einer 15:12 Führung die Seiten wechselte. In der 2. Hälfte konnten die Wittenberger ihre Führung behaupten und ausbauen. Trotzdem machten technische Fehler, ungenutzte Torchancen, also gewohnte vermeidbare Fehler das Spiel unattraktiv. Unsere Gäste machten das Gleiche und scheiterten an unserer Abwehr und unserem Torhüter. In der 56. Minute musste man wegen einer blauen Karte 4 Minuten in Unterzahl spielen aber auch das hat man hinbekommen. Mit 5 Toren Abstand hat man die Partie dann am Ende für sich entscheiden (30:25). Nächste Woche erwarten wir den TuS Radis im Pokalderby, am 24. November geht es dann mit SV Eiche 05 Biederitz weiter.

D-Jugend 1 verliert knapp

Written by

Unsere D-Jugend 1 war am Samstag zu Gast beim bisher ungeschlagenen Team der TSG Calbe. Mit zahlreichen Ausfällen und angeschlagenen Spielern waren die Voraussetzungen nicht die allerbesten. Dazu kam durch den spärlichen Spielplan eine lange Spielpause. Die Pause wurde wurde überbrückt mit Spielen gegen unsere D2 und gegen die C-Jugend aus Apollensdorf. Danke dafür an beide Teams. Vor dem Spiel gab es noch ein Videotrainingstag, wo alle Spieler Gelegenheit hatten, sich selbst in Aktion zu sehen und Fehler zu erkennen. In Calbe ging es von Anfang an zur Sache. Ein schnelles Spiel in der ersten Halbzeit und sehenswert herausgespielte Tore auf beiden Seiten. Unsere Mannschaft konnte sich mit drei Toren absetzen und führte mit 8-5. Leider verpassten es unsere Jungs, die Führung weiter auszubauen und sich für ihre gute Leistung zu belohnen. Statt einer beruhigenden Führung ging es mit einem 11-9 Rückstand in die Pause. In der zweiten Halbzeit ging es knapp weiter. Die Deckungsreihen beider Mannschaften standen im Mittelpunkt des Geschehens. Wenn eine Chance herausgespielt werden konnte, fehlte noch ein wenig die Konzentration und auch das Glück. Für fünf Pfosten- und Lattentreffern kann man sich am Ende nichts kaufen. Mit 20-17 gingen die Gastgeber als Sieger vom Parkett. In zwei Wochen fährt unser Team nach Magdeburg zum BSV. Wenn alle Spieler fit sind und wir endlich einmal mit dem ganzen Kader antreten können, sollten die zwei Punkte am Ende mit nach Wittenberg reisen.