Search Results for:

Grün-Weiß Männer wollen endlich wieder Punkten – Auswärtsspiel bei der Oberligareserve des USV Halle

Written by

Nach zuletzt drei sieglosen Punktspielen in der Sachsen-Anhaltliga, konnte die erste Männermannschaft des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. endlich wieder ein Erfolgserlebnis verbuchen. In der zweiten Runde des HVSA-Pokals gelang gegen Verbandsligist HT Halberstadt ein 27-29 Auswärtserfolg. Kein schöner Sieg aber dennoch ein Erfolgserlebnis, auf dem sich aufbauen lässt, denn am Samstag steht ein wichtiges Auswärtsspiel auf dem Programm. Die Reise geht zum Tabellenvorletzten, der Oberligareserve des USV Halle. Für die Mannschaft aus der Händelstadt verlief der bisherige Saisonverlauf alles andere als optimal. Die ersten vier Spiele wurden alle samt verloren. Gleich zum Auftakt bekam es das Team mit dem aktuellen Tabellenführer Sg Spergau zu tun, wo man am Ende 26-32 unterlag. Es folgten drei knappe Niederlagen beim Aufsteiger aus Osterburg (27-24), zu Hause gegen Langenweddingen (24-27) und beim TSG Calbe (21-17). Vor allem das letzte Spiel in Calbe zeigt, dass das Team auf keinen Fall zu unterschätzen sein sollte. Vor allem in Durchgang eins zeigten die Hallenser ihre Qualität und man setzte der TSG ganz schön zu.

Auf Wittenberger Seite will man dagegen nicht der erste Punktelieferant für den USV sein. Um sich etwas Luft zum Tabellenkeller zu verschaffen will das Team um Trainer Uscins endlich wieder Pluspunkte einsacken. In den letzten drei Punktspielen schenkte man die Punkte zu leicht her. Sinnbild dafür sind die Niederlagen gegen Kühnau (22-23), dem BSV Magdeburg (29-27) oder wie zuletzt gegen Aufstiegsaspirant HV Rot-Weiß Staßfurt (27-28). Gegen gestandene Sachsen-Anhaltligisten zeigten die Lutherstädter in allen drei Spielen gute Leistungen und welches Potential in der Mannschaft steckt. Das größte Manko ist und bleibt dabei die Chancenverwertung, wodurch man sich in den drei Spielen nicht mit etwas zählbaren belohnen konnte. Gegen Halle gilt es am Samstag die nötige Konsequenz vor dem Tor abzurufen, sowie aus einer sicheren Deckung heraus das Tempospiel zu forcieren. Dass die Mannschaft in der höchsten Spielklasse des Landes bestehen kann hat sie in allen vier Auftritten gezeigt. Nun gilt es dies endlich auf dem Parkett in Pluspunkte umzusetzen!

Anpfiff in Halle ist am Samstag um 16:00 Uhr.

Die ZWEITE mit souveränem Derbyauftritt beim HBC Wittenberg

Written by

Am Sonntag stand für das BackupTeam die ZWEITE ein schweres Auswärtsspiel in der Wittenberger Stadthalle auf dem Plan. Zu Gast war man beim letztjährigen Absteiger aus der Sachsen-Anhaltliga dem HBC Wittenberg. Nach dem recht erfolglosen Jahr in der Sachsen-Anhaltliga formierte Coach Sven Jäger eine neue Mannschaft, bestehend aus Spielern der damaligen SG Jessen/HBC und der zweiten Vertretung der Wittenberger für die Anhaltliga. Der Start des HBC in die neue Spielzeit begann auch vielversprechend. So konnten die ersten beiden Spiele gegen Radis und Raguhn gewonnen werden.

Auf Grün-Weißer Seite gab es direkt vor dem Spiel Grund zur Freude, denn das Team durfte in einem neuen Trikotsatz, gesponsert von der Borealis Agrolinz Melamine Deutschland GmbH, auflaufen. An dieser Stelle möchten wir Danke für die Unterstützung sagen!

Das Spiel vor knapp 120 Zuschauern begann sehr ausgeglichen. Den ersten Treffer markierte Paul Maßny in der zweiten Spielminute vom 7-Meterpunkt für den HBC. Erst in der dritten Minute gelang Kevin Auer der Ausgleich. Über die Stationen 2-1; 2-2; 3-2 bis zum 3-4 gelang in der elften Spielminute die erste Führung für die Grün-Weißen. In der Folge wurde der Vorsprung durch weitere Treffer von Kunert und Auer auf 4-7 ausgebaut. In der Defensive stand man zu diesem Zeitpunkt sehr stabil und Alexander Faust im Grün-Weiß Gehäuse konnte sich durch viele Paraden auszeichen. Bis zum 5-8 konnte der Vorsprung gehalten werden. Doch anstatt die Führung weiter auszubauen mangelte es in der Folge an der Chancenauswertung. Freie Würfe wurden nun liegen gelassen und Rene Schmidt im Gehäuse des HBC zeigte seine jahrelange Erfahrung und parierte einen Ball nach dem nächsten. In der Offensive erwachte der HBC nun etwas und drehte das Spiel durch einen 4-0 Lauf in eine 9-8 Führung. Benjamin Scholz konnte nochmals ausgleichen doch bis kurz vor der Pause erhöhte der HBC auf 12-10. Mit dem Schlusspfiff erspielten sich die Grün-Weißen noch einen 7-Meter welcher von Patrick Lehmann zum 12-11 Pausenstand verwandelt wurde.

Defensiv stand man an diesem Tag sehr ordentlich, nur mangelte es vor allem im ersten Durchgang an der nötigen Konsequenz vor dem Tor und auch das Kombinationsspiel ließ man ein wenig vermissen.

In Durchgang zwei wollte die ZWEITE nun die Wende herbeiführen. In Überzahl gelang Kevin Auer prompt der 12-12 Ausgleichstreffer. Weitere Balleroberungen in der Defensive bescherten den Grün-Weißen in der 33.Spielminute die erneute 12-13 Führung. Bis zur 36. Minute wurde dieser Vorsprung auf 12-15 ausgebaut. Coach Jäger reagierte sofort mit einer Auszeit, welche nur bedingt Wirkung brachte. Erst nach acht Minuten gelang dem HBC der erste Treffer in Durchgang zwei und lediglich vier weitere Tore sollten in den gesamten zweiten 30 Minuten folgen. Im Grün-Weiß Tor ließ Keeper Faust nun nicht mehr viel anbrennen und parierte einen Ball nach dem nächsten. So pendelte sich das Spiel bis zur 40.Minute bei einem drei-Tore Vorsprung der Grün-Weißen ein (14-17). Dann folgten fünf torlose Minuten. Auf beiden Seiten ließ man nun reihenweise Chancen liegen. Erst in der 46.Spielminute konnte Patrick Lehmann in Überzahl vom 7-Meterpunkt auf 14-18 erhöhen und Erik Kunert setzte prompt zum 14-19 nach (47´). Endlich forcierten die Grün-Weißen das Tempo und durch Balleroberungen im Defensivverbund kam man über die schnelle zweite Welle zu leichten Torerfolgen. Der HBC konnte nun dem Tempo nicht mehr folgen und musste abreißen lassen. Grün-Weiß erhöhte so bis zur 54.Spielminute vorentscheidend auf 15-23. In den letzten fünf Minuten sollten beide Mannschaften jeweils noch zweimal treffen. Beim Stand von 17-25 wurde das Derby dann abgepfiffen.

Am Ende bejubelten die Grün-Weißen einen verdienten Derbysieg. Nach ausgeglichener erster Halbzeit konnte man in Durchgang zwei vor allem in der Defensive, mit nur fünf zugelassenen Gegentoren, das Spiel gewinnen.


Nun genießt das Team eine längere spielfreie Zeit. Erst am 13.10.2018 bestreiten die Grün-Weißen ihr drittes Heimspiel gegen die SG Abus Dessau.


Für die ZWEITE siegten Alexander Faust und Sebastian Brennecke im Tor, Christian Hohaus, Kevin Auer(7), Robert Weis, Paul Grasenack(2), Christian Reinecke(1), Marcus Ringlepp(1), Stephan Schmidt(1), Erik Kunert(5), Maximilian Wehner(1), Patrick Lehmann(4), Benjamin Scholz(3), Steffen Bley

Grün-Weiß Männer erneut mit Pech – Unglückliche Niederlage gegen den HV Rot-Weiß Staßfurt

Written by

Am Samstag stand für die erste Männermannschaft des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. das zweite Heimspiel auf dem Programm. Nach den zuletzt sehr unglücklichen und vor allem auch unnötigen Niederlagen, auswärts beim BSV Magdeburg (29-27), sowie in eigener Halle gegen die SG Kühnau (22-23), wollte man wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Mit den Fans im Rücken wollte man den selbsternannten Aufstiegsaspiranten, den HV Rot-Weiß Staßfurt alles abverlangen. Das tat der Aufsteiger auch, doch am Ende fehlte erneut das letzte Quäntchen Glück.

Pünktlich um 17:30 Uhr ging es in die Partie. Den besseren Start erwischten die Gäste, welche schnell durch Treffer von Robert Reiske und Oliver Jacobi mit 0-2 in Führung gingen. Erst in der vierten Spielminute konnte Matej Ivankovic den ersten Treffer der Hausherren erzielen. Doch Staßfurt erhöhte weiter und wieder durch Reiske und Jacobi auf 1-4. In der Anfangsphase fehlte der nötige Biss in der Deckung, sodass die Aufbauspieler des HV zu einfachen Toren kamen. Nach und nach fanden die Grün-Weißen, zunächst in der Offensive, besser ins Spiel. Durch weitere Tore von Viktor Kovacs und Matej Ivankovic konnte man in der elften Spielminute erstmals auf 6-7 verkürzen. Defensiv passte dagegen noch nicht all zu viel. Die Folge war, dass für den recht glücklosen Nils Hübscher Norbert Keserü ins Tor kam. Dieser Wechsel zeigte sofort Wirkung und prompt drehten die Lutherstädter den 6-8 Rückstand in eine erste 9-8 Führung(15´) durch weitere Treffer von Ivankovic, Knabe und Kovacs. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Über die Stationen 10-11, 12-11 und 12-13 wechselte die Führung nun stetig. Das hier ein Aufsteiger aus der Verbandsliga gegen den selbsternannten Titelfavoriten spielt ließ keinen Klassenunterschied sehen. Die Grün-Weißen spielten sehr kämpferisch und verlangten den Staßfurtern über die kompletten 60 Minuten alles ab. Zwar erhöhte der HV bis zur Pause noch auf 13-15, doch die Partie war bis dato noch immer offen.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete. Staßfurt war zwar tonangebend und erzielte auch den ersten Treffer zum 13-16 durch Christian Schöne, doch durch zwei schnelle Tore von Cikos und Kovacs verkürzten die Hausherren auf 15-16 und in der 35.Spielminute schaffte man den erneuten Ausgleich. In dieser Phase des Spiels waren die Möglichkeiten gegeben das Spiel zugunsten der Grün-Weißen zu drehen. Doch die gegebenen Chancen wurden zu leichtfertig vergeben und im Gegenzug konnte Staßfurt auf 19-22 davonziehen. Bis zur 50.Spielminute passierte nicht viel. Staßfurt, mit zwei Toren in Front, legte stets vor und Grün-Weiß netzte im Gegenzug unbeeindruckt ein. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch indem die Grün-Weißen es zunächst nicht schafften entscheidend zu verkürzen. Nach 50 Minuten stand es 22-26 und alles schien für die Staßfurter zu laufen. Die Grün-Weißen warfen nun alles in die Waagschale, wechselten erneut den Torhüter und es ging in die heiße Schlussphase. Nils Hübscher konnte nun wichtige Bälle entschärfen und mit dem bedingten Willen das Spiel noch zu drehen verkürzte man binnen drei Minuten und durch Treffer von Csikos, Ivankovic und Rakoczy auf 25-26. Doch erneut schaffte man nicht die Wende, vergab 100 Prozentige und so erhöhte Staßfurt mit noch vier Minuten auf der Uhr erneut auf 25-28. Trainer Uscins reagierte mit einer Auszeit. Diese zeigte auch Wirkung und erneut konnten die Wittenberger auf 27-28 verkürzen. 25 Sekunden vor dem Ende war sie dann da, die Chance zum Ausgleich. Nach einer Balleroberung in den eigenen Reihen gingen die Grün-Weißen in den Tempogegenstoß über. Der Ball fand allerdings nicht den Weg ins Tor und Staßfurt spielte die verbleibenden 20 Sekunden souverän runter. Am Ende jubelte der Aufstiegsaspirant, welcher sich aber keineswegs mit Ruhm bekleckerte. Auf Grün-Weißer Seite verliert man nun das dritte Spiel in Folge sehr unglücklich, zeigte aber auch dass man durchaus mit jeder Mannschaft in dieser Liga mithalten kann und das Kampf und Wille stimmen.

Am kommenden Sonntag steht dann die zweite Runde des HVSA-Pokals auf dem Plan. Zu Gast ist man dann beim Verbandsligisten HAT Halberstadt.

Für Grün-Weiß spielten Norbert Keserü und Nils Hübscher im Tor, Rene Knabe(2), Hendrik Rakoczy(1), Tim Hieber, Max Giese, Viktor Kovacs(4), Sebastian Engel(8), Gabor Csikos(4), Nauris Auzins(1), Tim Kummer(1), Matej Ivankovic(9), Zsolt Hetzmann

 

Die Dritte mit erstem Saisonspiel

Written by

Die neuformierte dritte Mannschaft hatte am Samstag in der Anhaltklasse ihr erstes Punktspiel. Gast war das Team von TSG Wittenberg. Von Beginn an gelang es unserer Mannschaft nicht, den gefährlichsten Spieler der TSG, Mohammad Daneshiyar, unter Kontrolle zu bringen. Am Ende erzielte er 12 Tore. Auf der Torhüterposition hatten die Gäste ebenfalls ein Plus. Beim Stand von 8-14 wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit gelangen unserem Team einige leichte und gut herausgespielte Tore. In der 51. Minute war unser Team beim 20-21 dran. Dann wurden wieder einige Angriffe zu schnell abgeschlossen und im Gegenzug trafen die Gäste wieder. Am Ende gewann TSG 30-24. Wenn unsere Mannschaft sich weiter einspielen kann und die fehlenden Spieler alle dabei sind, ist sicher eine Steigerung möglich. GW spielte in folgender Besetzung: Tobias Bollmann, Maik Pannicke, Bernd Rohmann, Vincent Friedek 6, Fabian Höse 2, Siegfried Bischoff, Uwe Kunert 2, Rene Peper, Patrick Pusch 3, Enrico Auer 10, Bodo Giese 1,

D Jugend 1 mit Niederlage in Magdeburg

Written by

Unsere D-Jugend 1 gastierte am Samstag in Magdeburg beim SCM.  Nach der Auftaktniederlage gegen Kühnau hatte sich die Mannschaft viel vorgenommen. Nach einem schnellen 0-3 Rückstand kamen die Grün Weißen langsam auf Touren. Bis zum 4-6 war das Spiel noch ausgeglichen. Dann verloren wieder etwas die Linie. Zur Halbzeit hatte sich Magdeburg auf 18-10 abgesetzt. Wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten, wäre ein knapperes Ergebnis durchaus möglich gewesen. Die zweite Halbzeit mit der Raumdeckung liegt uns eigentlich besser. Doch an diesem Tag konnten wir im Angriff keine Akzente setzen. Wurf um Wurf wurde sichere Beute des Magdeburger Torhüters. Unsere Aufbaureihe war zu unbeweglich und bis auf Leif Katzwinkel kam von den Aussenspielern und vom Kreis keine Entlastung. Es gibt also noch viel zu tun. Bis zum nächsten Spiel in Calbe werden wir weiter am Spielaufbau arbeiten.

männliche Jugend D2 : Bilanz nach 3 Spielen

Written by

Unsere Mannschaft hat sich in der Anhaltliga im 1. Jahr der D-Jugend mit 3 erfolgreichen Spielen zurückgemeldet.  Nach den Siegen gegen Zerbst, Wolfen und Radis wurde zwar die Tabellenspitze erklommen, Licht und Schatten in den Spielen  dominierten  jedoch.

In allen 3 Spielen kamen alle Spieler zum Einsatz und konnten erste Erfahrungen in der neuen Altersklasse sammeln. Dabei zeigte sich, dass es bei vielen Spielern deutliche Defizite gibt, vor allem in der Athletik, Wurfkraft und im Zweikampfverhalten.  Hier wird der Schwerpunkt der Trainingseinheiten in den nächsten Wochen liegen, denn in den kommenden Spielen stehen uns Mannschaften der oberen Tabellenplätze gegenüber.  Außerdem gilt es die Torwurfeffektivität deutlich zu erhöhen, hier wurden in den ersten 3 Spielen häufig sogenannte 100%ige Torwurfchancen ausgelassen.

Unser nächstes Spiel gegen Köthen am 20.10. wird ein echter Prüfstein für die Mannschaft werden. Hier erwartet uns ein Team mit einer  kompromisslosen Manndeckung und einem schnellen Umkehrspiel.  Wird es uns gelingen diese Manndeckung erfolgreich zu bespielen und die sich bietenden Chancen zu nutzen, dann könnten wir auch wieder 2 Pluspunkte mit nach Wittenberg nehmen. Es wird aber eine spielerische und kämpferische Leistungssteigerung erforderlich sein !

Unsere Mannschaft spielte bisher mit :

Ole Jähnke, Mika Kloß, Christian Matz, Gustav Kämpfe, Johannes Jarisch, Marvin Pelowski, William Bank, Maurice Trenkhorst, Rafael Triebel, Enno Heede, Niklas Mateus, Alexander Greupner, Alexander Schönfeldt, Younes Hussein, Nils Kallina

VIP Raum erstrahlt in neuem Glanz

Written by

Pünktlich zum ersten Spieltag erstrahlte unser VIP Raum in neuem Glanz. Den ganzen Sommer über bemühte sich Klaus Schönfeldt um die Renovierung des in die Jahre gekommenen Raumes. Mit den Firmen Messebau Harnisch, die eine neue Vitrine für die Pokale anfertigten und der Firma Malermeister Pohl, die dem Raum einen neuen Anstrich verpassten, konnten schließlich zwei Unternehmen gefunden werden. Die Firma Werbung Aktuell steuerte ein neues Grün Weiß Logo bei. Auf den neuen VIP Raum können wir alle stolz sein und wir hoffen, dass sich unsere Sponsoren und Unterstützer dort wohl fühlen.

Neuer Ausrüster für unsere weibliche Jugend

Written by

Unsere weiblichen Jugendmannschaften haben in dieser Saison einen neuen Unterstützer gefunden. Vielen Dank an  die Firma HAWA Grundstücksservice. Der Firmeninhaber Olaf Warmuth war bei den ersten Heimspielen in der Stadthalle und überreichte die neuen Trikots.

B-Jugend: Heimniederlage gegen HSV 2000 Zerbst e.V.

Written by

Am 08.09.2018 bestritten die Jungs der B-Jugend ihr erstes Heimspiel in der Saison. Zu Gast war die Mannschaft des HSV 2000 Zerbst e.V., mit der es in früheren Vergleichen stets enge, spannende und emotionsgeladene Spiele gab. Der Sieg gegen die SG Kühnau hatte Selbstvertrauen und die berechtigte Hoffnung gegeben, am Ende erneut etwas Zählbares einzufahren. Es sollte aber anders kommen.

Zerbst ging in der ersten Halbzeit schnell in Führung (0:2), ehe unseren Jungs erst in der 5. Minute das erste Tor gelang (1:2). Die Gäste stellten über das gesamte Spiel eine robuste Abwehr, was unserem Angriff schwer zusetzte. Bereits in der 12. Minute stand es 1:6. Nach der ersten Auszeit fand die Mannschaft langsam ins Spiel. Mehrere Towartparaden und Abschlusspech auf Gästeseite führten zu Ballgewinnen, die in Tore verwandelt werden konnten. So gelang es, kurzzeitig vor der Halbzeit wieder den Anschluss herzustellen (21. Minute, 8:9). Anschließend wies der Zerbster Torwart nach, dass er unserem Keeper in nichts nachstand. Nach einem 4-0-Lauf konnten die Gäste mit einer komfortablen Führung (8:13) in die Halbzeit gehen.

Symptomatisch für das Spiel begann die zweite Halbzeit. Bei eigenem Anwurf wurde zunächst nur der Pfosten des gegnerischen Tores getroffen. Den Gegenangriff parierte unser Torwart. Der daraus resultierende Ballgewinn konnte jedoch nicht in ein Tor verwandelt werden. Auch hier zeichnete sich der Gästetorwart erneut aus. Zerbst verlor im nächsten Versuch wieder den Ball und unser Angriff endete neben dem Tor. Erst in der 35. Minute konnte die Zerbster Mannschaft dann das erste Tor der zweiten Halbzeit bejubeln (8:14). Unsere Jungs taten sich weiter schwer in Angriff und Verteidigung und mussten für jedes Tor schwer kämpfen. Den Gästen gelangen hingegen scheinbar leichte Tore. In der 45. Minute betrug der Vorsprung erstmals 7 Tore (14:21). Die Vorentscheidung war gefallen. Die anschließende Umstellung auf Manndeckung setzte Zerbst unter Druck und zeigte Wirkung. Der Abstand konnte zwar noch einmal verkürzt werden, die Gäste ließen sich das Spiel aber nicht mehr aus der Hand nehmen und gewannen am Ende verdient mit 19:23.

Das nächste Punktspiel steht schon am kommenden Wochenende an. Unsere Mannschaft gastiert am 15.09.2018, 14:00 Uhr bei der Mannschaft des SV Wacker 09 Westeregeln, die mit einem Sieg und einem Unentschieden in die Saison gestartet ist.

Heimspieltag zum Vergessen

Written by

Mit einer Heimniederlage für unsere Männer endete gestern ein Handballspieltag zum vergessen. In fünf Nachwuchspartien gingen unsere Grün Weiß Mannschaften als Verlierer vom Parkett. Die Hoffnung der zahlreichen Zuschauer ruhten also auf Team 1. Der Beginn gegen Kühnau war auch verheißungsvoll. Die Abwehr stand sicher und so konnte sich unser Team Tor um Tor absetzen. Nach 15 Minuten stand es 7-3 für die Gastgeber. Danach kamen die Kühnauer besser ins Spiel und konnten bis zum Pausenpfiff eine 11-10 Führung heraus werfen. In der zweiten Halbzeit sollte es so knapp weitergehen. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen und die Führung wechselte ständig. Zwei Minuten vor dem Ende gingen die Kühnauer mit 23-22 in Führung. Unsere Mannschaft konnte mit den letzten zwei Angriffen kein Tor mehr erzielen. So blieb es bei der knappen Niederlage. Es gibt bis zum nächsten Spiel noch einiges zu tun. Hoffen wir, dass unser Zsolt Hetzman bis dahin wieder fit ist. Unser Abwehrmann musste Mitte der zweiten Halbzeit blutüberströmt vom Parkett und daraufhin im Krankenhaus genäht werden. Danke an die zahlreichen Zuschauer in der Halle. Wir hoffen weiterhin auf eure Unterstützung, dann sollte es mit dem ersten Heimsieg nicht mehr so lange dauern.