Search Results for:

Handballevent in der Stadthalle

Written by

Am Donnerstag ist die lange Handball freie Zeit endlich vorbei. Zu Gast in der Stadthalle sind mit dem Team Dessau-Roßlauer HV und Elbflorenz Dresden zwei Handball Hochkaräter aus der 2. Liga. Um 18.30 Uhr stehen sich beide Teams gegenüber. Im Anschluss an dieses Spiel greifen dann unsere Grün Weißen ins Geschehen ein. Sie spielen dann auch noch gegen die Bundesligisten aus Dessau. Das Spiel ist eine schöne Abwechslung in der Vorbereitung und ein weiterer Schritt für das Team von Armands Uscins in Richtung Saisonstart. Am morgigen Tag besteht für alle Zuschauer auch die Möglichkeit Dauerkarten für die neue Saison zu erwerben. Für Mitglieder kostet die Karte 20 Euro. Für alle Nichtmitglieder kostet die Karte 40 Euro. Für das leibliche Wohl wird morgen auch gesorgt. Der Eintritt für beide Spiele beträgt 7Euro, ermässigt 4Euro. Wir sehen uns in der Stadthalle!!!

weibliche C-Jugend

Altersklasse: 13 – 14 Jahre Unsere weibliche C-Jugend spielt in dieser Saison in der Anhaltliga WJC Zum vollständigen Ergebnisdienst…

3. Männer

Unsere 3. Männer Mannschaft spielt in dieser Saison in der Anhaltklasse – Bezirk Anhalt Zum vollständigen Ergebnisdienst Zur Mannschaft gehören: folgt…

Weitere Verstärkung für den Rückraum – Wir stellen vor Nauris Auzins

Written by

Mit Kristof Duber hat zum Saisonende eine wichtige Stütze des Grün-Weißen Rückraums den Verein verlassen. Mit seinen Leistungen war der gebürtige Ungar maßgeblich am Aufstieg der Wittenberger beteiligt. Mit Rene Knabe wechselte ein erster Spieler zu den Grün-Weißen, welcher sowohl im rechten als auch linken Rückraum einsetzbar i…st. Eine weitere Verstärkung für den Rückraum kommt von der SG Kühnau. Mit Nauris Auzins wechselt ein Landsmann von Neutrainer Armands Uscins an die Elbe. Beide kennen sich aus ihrer gemeinsamen Zeit bei der SG Kühnau und werden beim SV Grün-Weiß wieder aufeinandertreffen. Nauris ist am 27.03.1992 geboren und soll die Wittenberger im linken Rückraum verstärken. Der heute 26-Jährige begann 2001 in seiner Heimat Lettland bei Auce mit dem Handball spielen. 2007 wechselte er auf die Sportschule und spielte in der ersten lettischen Liga für Dobeles Tenax, sowohl in der Jugend als auch im Männerbereich. Während dieser Zeit wurde er auch in der u18 und u21 lettischen Nationalmannschaft eingesetzt. Im November 2011 folgte dann der Weg nach Deutschland, zum mitteldeutschen Oberligisten HG 85 Köthen. Für anderthalb Jahre war Auzins Spieler in Köthen, absolvierte 21 Spiele und erzielte 39 Tore. Doch so richtig zur Entfaltung kam der damals 19 Jährige nicht und so verschlug es ihn 2013 zum damaligen Verbandsligisten SG Kühnau. Zu dieser Zeit hatte Uscins das Traineramt inne. Mit der SG Kühnau gelang daraufhin der Aufstieg in die Sachsen-Anhaltliga. Bis heute sind die Dessauer dort eine feste Größe. In der vergangenen Spielzeit war Auzins ein wichtiger Faktor im Rückraumspiel der SG und erzielte 111 Tore in 23 Spielen.

Von der Verpflichtung erhoffen sich die Grün-Weißen die Lücke, welche Kristof Duber hinterließ, qualitativ schließen zu können. In den ersten Trainingseinheiten wusste Auzins mit seinem schnellen Eins-Gegen-Eins, sowie guten Würfen aus der zweiten Reihe zu überzeugen. Für den neuen Weg beim SV Grün-Weiß Wittenberg/P. wünschen wir Nauris alles Gute und maximale Erfolge!

 

Grün-Weiß Männer mit weiterer Verstärkung für den Kreis

Written by

Heute präsentieren wir euch einen dritten Neuzugang für die Reihen des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. Mit Hendrik Rakoczy wechselt ein weiterer Kreisläufer an die Elbe. Der noch 21-Jährige, welcher in bereits fünf Tagen seinen 22. Geburtstag feiert, kommt von der HG 85 Köthen. Dort spielte er überwiegend für die Oberligareserve in der Verbandsliga-Süd, verzeichnete aber auch ein paar Einsätze für die erste Mannschaft. Seine gesamte Jugendzeit verbrachte er ebenfalls bei der HG, wo er unteranderem mit der A-Jugend dritter bei den Landesmeisterschaften wurde.

Für die Grün-Weißen ist Rakoczy zudem kein Unbekannter, da man sich in vielen Verbandsligabegegnungen gegenüber stand. Hier wusste er immer durch seine recht robuste aber auch motivierende Art zu überzeugen, welche er nun mit in die Lutherstadt bringen soll! Des weiteren ist er ein weiterer junger Spieler, welcher noch großes Entwicklungspotential besitzt.

Wir heißen Hendrik recht herzlich willkommen!

 

Wir stellen vor – Gabor Csikos

Written by

Noch befinden sich die Spieler des SV Grün-Weiß Wittenberg/P. in der Sommerpause. Bis zum Vorbereitungsstart ist es allerdings nicht mehr lange und seit dem 01.07.2018 Ist mit Gabor Csikos ein weiterer Neuzugang in die Lutherstadt gekommen. Der gebürtige Ungar soll den Abgang von Kreisläufer Alexander Böhm kompensieren, welcher auf Grund seines Studiums etwas kürzer mit dem Handball tritt. Csikos wechselt vom SV Hermsdorf an die Elbe, ist am Kreis einsetzbar und konnte mit seinen 21 Jahren bereits Erfahrung in der Thüringenliga, sowie der mitteldeutschen Oberliga sammeln. Seine Jugendzeit absolvierte der 21-Jährige in seiner Heimat bei Gyöngyös sowie bei der SG Narwa Berlin. Bereits im vergangenen Jahr begrüßten ihn die Grün-Weißen zum Probetraining und schnell war die Verpflichtung für die neue Spielzeit in der Sachsen-Anhaltliga fix.

Neben Zsolt Hetzmann soll Csikos nun eine weitere Alternative am Kreis sein, sowie den Konkurrenzkampf auf dieser Position etwas beleben.

Wir heißen dich herzlich im Dress der Grün-Weißen willkommen und freuen uns auf die neue Spielzeit mit dir.

++++Neuvorstellung++++

Written by

Die alte Saison ist gerade mal zwei Monate vorbei und bereits jetzt laufen die Vorbereitungen für die kommende Spielzeit 2018/19 in der Sachsen-Anhaltiga.

Die Kaderplanung ist im vollen Gange, um ab September in der höchsten Spielklasse des Landes bestehen zu können.

Getreu dem Motto zurück zu den Wurzeln, wird mit Rene Knabe ein alter Bekannter und Urgestein zurück zum SV Grün-Weiß Wittenberg/P. kehren. Bei Chemie Piesteritz hat er im Jahr 1985 das Habdballspielen lieben gelernt. Auch die Umbenennung zum heutigen SV Grün-Weiß Wittenberg, sowie seine gesamte Jugendzeit durchlief er bei den Piesteritzern. Nach der A-Jugend war Knabe sofort Bestandteil der Regionalligamannschaft (1996 bis 2004). Zur Spielzeit 2005/2006 wechselte er zum damaligen Ligakonkurrenten Eintracht Glinde. Über die Station LHV Hoyerswerda, wo er von 2006 bis 2008 in der Sachsenliga spielte, verschlug es ihn nach einer Schulterverletzung 2009 zurück in die Lutherstadt. Hier absolvierte er zwei Spielzeiten für die TSG Wittenberg in der Verbandsliga, eh er zur Saison 2011 zur TuS Radis in die Mitteldeutsche Oberliga wechselte. Zuletzt war der inzwischen 40 Jährige fünf Jahre beim HBC Wittenberg. Trotz des Abstiegs der Wittenberger aus der Sachsen-Anhaltliga war Knabe ein wichtiger Bestandteil und steuerte in der vergangenen Saison 91 Tore bei.

Der Routinier soll die Grün-Weißen im linken und rechten Rückraum unterstützen, sowie für mehr Stabilität im Abwehrverbund sorgen. Außerdem soll er mit seiner langjährigen Erfahrung der recht jungen Mannschaft in der Sachsen-Anhaltliga helfen. Damit werden die Abgänge von Abwehrchef Erik Kunert und Kristof Duber etwas kompensiert.

Wir freuen uns sehr dich wieder in den Grün-Weißen Farben begrüßen zu dürfen und heißen dich herzlich Willkommen!

B-Jugend gewinnt beim Vereinsfest von TuS 1947 Radis

Written by

Am 09.06.2018 feierte der Verein TuS 1947 Radis sein Vereinsfest. Neben zahlreichen Programmhöhepunkten wurde wie in den vergangenen Jahren ein Handballturnier veranstaltet. Unsere Mannschaft nahm die Einladung dankend an. Gespielt wurde zweimal 25 Minuten, aber nicht wie gewohnt in einer Halle sondern outdoor auf einer Rasenfläche. Die Radiser Mannschaft wurde zum Teil mit A-Jugendlichen aufgefüllt, was eine besondere Herausforderung war. Unser Trainerteam nutze die Möglichkeit, um die Mannschaft für die kommende Saison zu testen. Unter anderen wurde ein neuer Spieler integriert. Trotz des Spaßfaktors wurde das Spiel ernst genommen. Unsere Jungs kämpften und traten als Mannschaft auf. Jeder eingesetzte Spieler nutze die Gelegenheit, sich zu zeigen und in die Torschützenliste einzutragen. Am Ende konnten sich die Jungs aufgrund einer geschlossenen Leistung mit einem Sieg (27:31) belohnen.

Nach dem Spiel sah sich die Mannschaft das Rahmenprogramm an und feierte gemeinsam mit den Radisern. Dank und Glückwunsch an TuS 1947 Radis für das sehr gut organisierte Fest und Spiel.

 

B-Jugend qualifiziert sich souverän für die Sachsen-Anhalt-Liga

Written by

Am 02./03.06.2018 fand das Qualifikationsturnier für die mJB in Barleben statt. In drei Gruppen mussten sich die jeweiligen Mannschaften miteinander messen. Gespielt wurden 2×15 Minuten, jeder gegen jeden. Nur die Erst- und Zweitplazierten der jeweiligen Gruppe quailifizierten sich für die Teilnahme in der Sachsen-Anhalt-Liga für die kommende Saison. Unsere Jungs spielten am 02.06.2018 und hatten die Mannschaften aus Jessen, Stendal und Wernigerode in ihrer Gruppe. Nach der erfolgreichen ersten Saison in der Sachsen-Anhalt-Liga war das Ziel klar. Die Mannschaft will auch in der kommenden Saison in der Sachsen-Anhalt-Liga antreten.

In ihrem Auftaktspiel mussten unsere Jungs gegen die Mannschaft aus Wernigerode spielen. Hier galt es, ein Ausrufezeichen zu setzen, um nicht gleich nach dem ersten Spiel unter Druck zu stehen. In den ersten Minuten verlief die Partie bis zum 3:3 ausgeglichen. Wernigerode leistete sich dann aber mehrere technische Fehler, die unsere Jungs konsequent mit Gegenstoßtoren bestrafte. Ein 4-Tore-Lauf führte zur zwischenzeitlichen 7:3 Führung. Unsere Jungs scheiterten nun zweimal am gegnerischen Torwart, so dass der Vorsprung kurz vor der Halbzeit auf 7:5 schmolz. Das Spiel schien wieder offen zu sein. Wernigerode vergab bis zur Halbzeit aber wiederholt Chancen durch Ballverluste und lud somit zu Gegentoren ein. Tempogegenstöße und ein verwandelter 7-Meter sicherten eine beruhigende Halbzeitführung (10:5). Zu Beginn der zweiten Halbzeit glänzte unser Torwart gleich mit 2 Paraden. Für Wernigerode kam mit zwei Pfostentreffern noch Abschlusspech hinzu, so dass der Vorsprung auf 7 Tore (12:5) anstieg. Der Vorsprung wurde bis kurz vor Spielende sogar noch etwas ausgebaut (18:9). Um Kräfte zu schonen, nahm unser Trainer einige Wechsel vor. In der Folge konnte Wernigerode den unterbrochenen Spielfluss nutzen, um Ergebniskorrektur zu betreiben. Am Ende stand für unsere Mannschaft ein souveräner Sieg im ersten Spiel zu Buche (18:12).

Das zweite Spiel bestritten unsere Jungs gegen die Mannschaft aus Stendal. Die Stendaler hatten ihr erstes Spiel gegen Jessen verloren und mussten nun Punkte einfahren, um eine Chance zu behalten. Unsere Mannschaft ging konzentriert ins Spiel und profitierte erneut vom glänzend aufgelegten Torwart. Mehrere Parade nacheinander sicherten eine schnelle Führung (3:0). Erst ein 7-Meter und ein technischer Fehler brachte Stendal zurück ins Spiel (3:2). Durch Ballverluste des Gegners konnte die deutliche Führung (6:2) aber wieder zurück erobert werden. Unsere Jungs hielten die Konzentration weiter hoch und konnten den Vorsprung bis zur Halbzeit weiter ausbauen (10:4). Das Spiel schien bereits entschieden zu sein. In der zweiten Halbzeit fielen zu Beginn auf beiden Seiten abwechselnd Tore (12:6). Dann gelang es den Stendalern durch eine Torwartparade, einen 7-Meter und Abschlusspech den Vorsprung auf 12:9 zu verkürzen. Nach einem verwandelten 7-Meter (13:9) erhielt unsere Mannschaft eine 2-Minuten-Strafe. Nachdem der gegenerische Torwart nach einem Ballgewinn mit drei nacheinander folgenden Paraden aufwarten konnte, wurde der Vorsprung erneut verkürzt. Beim Stand von 13:10 witterte Stendal die Chance, das Spiel zu drehen. Eine Auszeit unseres Trainers bewirkte, dass nun die eigenen Angriffe wieder zu Toren führten. Auch unser Torwart war wieder zur richtigen Zeit zur Stelle. Nach einem rüden Foul erhielt ein Stendaler Spieler die rote Karte. Unsere Jungs ließen sich das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen und gewannen deutlich mit 19:12.

Durch die zwei Siege war unsere Mannschaft bereits vor ihrem letzten Gruppenspiel nicht mehr von Platz 2 der Tabelle zu verdrängen. Auch Jessen hatte bereits zwei Siege (gegen Stendal 20:14 und gegen Wernigerode 20:11) zu Buche stehen und war damit ebenfalls vorzeitig qualifiziert. Im dritten Spiel unserer Jungs ging es nun im Derby um den Gruppensieg. Den Jungs war auf beiden Seiten anzumerken, dass sie bereits in zwei Spielen viel investieren mussten. Das Ziel war erreicht. Die Konzentration ließ nach. Jessen führte schnell 0:2. Anschließend zeigten beide Torhüter mehrfach ihr Können, ehe nach einigen Angriffe der zwischenzeitliche Ausgleich gelang (2:2, 4:4). Durch Würfe neben das Tor und technische Fehler konnten unsere Jungs mit ihrer Stärke – den Tempogegenstößen – aufwarten und einen 5-0-Lauf hinlegen (9:4). Mit einem beruhigenden Vorsprung (13:6) ging es dann in die Halbzeit. In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit glänzte unser Towart mit 4 Paraden und sicherte so die 7-Tore-Führung (16:9). Dann schlichen sich aber mehrere Unkonzentriertheiten (Pfostentreffer, technische Fehler) ein, was Jessen nutzen konnte, um den Vorsprung deutlich zu verkürzen (16:13). Nach einem weiteren Ballverlust betrug der Vorsprung zwischenzeitlich nur noch ein Tor (17:16). Beiden Mannschaften war anzumerken, dass man nun das Spiel unbedingt gewinnen wollte. Zwei Torwartparaden zum Ende des Spiels sicherten unseren Jungs den Sieg im Spiel (21:18) und damit auch den Gruppensieg.

Den Trainern und der Mannschaft fiel sichtlich „ein Stein vom Herzen“, da aufgrund des Weggangs mehrerer Spieler und der damit verbundenen Umstellungen in der Mannschaft niemand wusste, wo man steht. Die Jungs haben die Herausforderung angenommen und trotz kurzer Vorbereitungszeit ihre Pflicht mit Einsatzbereitschaft und Kampf souverän erfüllt.

 

B-Jugend: Testspiel bei SV Blau-Rot Coswig/Anhalt & Qualifikationsturnier in Barleben

Written by

Nach dem Ende der Saison stehen nun schon die Vorbereitungen für die nächste Spielzeit an. Den Spielern blieb nicht viel Zeit, die erfolgreiche Saison zu feiern. Es gilt einige Abgänge von Spielern zu kompensieren, neue Spieler zu integrieren und die Mannschaft neu auszurichten, um wieder erfolgreich im Kampf um Punkte angreifen zu können.

Die erste große Herausforderung für die B-Jugend steht bereits am kommenden Wochenende an. In einem Turnier müssen sich unsere Jungs für die Teilnahme in der Sachsen-Anhalt-Liga qualifizieren. Das Trainerteam hat die Mannschaft in den letzten Wochen neu aufgestellt und erste Trainings absolviert.

In diesem Zusammenhang wurde am 25.05.2018 kurzfristig ein Testspiel gegen die Mannschaft des SV Blau-Rot Coswig/Anhalt organisiert. Die Jungs beider Mannschaften gingen das Spiel mit Freude und Spaß aber auch mit dem nötigen Ernst an. Gerade in der ersten Halbzeit war unserer Mannschaft anzumerken, dass noch nicht alle Abläufe und Spielzüge funktionieren. Unkonzentriertheiten und Abschlusspech trugen ihren Teil bei. In der Halbzeitpause wurden die Fehler der ersten Halbzeit ausgewertet. Unsere Jungs nahmen die Hinweise der Trainer auf und konnten sie in der zweiten Halbzeit umsetzen. So kamen sie besser ins Spiel und konnte es letztendlich mit einer guten zweiten Halbzeit für sich entscheiden.

Am kommenden Wochenende gilt es nun an die in der zweiten Halbzeit gezeigte Leistung anzuknüpfen. Das Qualifiktionsturnier findet am 02.06.2018 in Barleben statt.