Allgemein (293)

Neue Becher

Written by

In Zukunft gibt es bei jedem Heimspiel unserer Grün Weißen neue Mehrwegbecher. Los geht es zum Weihnachtsturnier. Durch diese Anschaffung leisten wir einen Beitrag gegen die Müllflut durch Einmalbecher. Damit einher gehend werden wir eine Pfandgebühr von 2 Euro einführen. Und wer einen dieser schicken Teile mitnehmen möchte, ist mit ebenfalls 2 Euro dabei.

C Jugend gegen Kühnau/DRHV

Written by

geschrieben von Ole Schulz:

Zu Gast waren am vergangenen Wochenende die Jungs der C Jugend der SG Kühnau/DRHV. Mit Willem Täuber fehlte ein sehr wichtiger Spieler für unser Team. Das Spiel begann nicht gut für unsere Mannschaft, die nach 10 Minuten 2-8 hinten lag. Bis zur Halbzeit ging es so weiter. Die Gäste führten 7-20. Nach der Pause ließ unser Team die Köpfe aber nicht hängen und fand bessere Lösungen . Wir konnten in der zweiten Hälfte mithalten, wäre da nicht der Rückstand aus der ersten Halbzeit gewesen. Am Ende hieß es 22-39 für die Jungs aus Dessau. Am kommenden Samstag muss unser Team nach Biederitz zum Tabellenzweiten.

Derbytime in der Stadthalle

Written by

Derbytime in der Wittenberger Stadthalle – SV Grün-Weiß Wittenberg vs. TuS 1947 Radis

Das Handballjahr 2019 neigt sich dem Ende, doch noch bieten wir euch einen echten Handballleckerbissen. Am Samstag heißt es Derbytime in der Wittenberger Stadthalle, wenn die erste Männermannschaft des SV Grün-Weiß Wittenberg auf die TuS Radis trifft. Nicht nur besitzt dieses Duell durch die Rivalität enorm Brisanz, auch die Tabellenkonstellation spricht von einem echten Spitzenspiel. Auf dem Papier gastiert der Dritte beim Ersten. Radis spielt bisher eine sehr gute Saison und verbuchte bisher sieben Siege, ein Unentschieden und nur zwei Niederlagen. Doch zuletzt musste die TuS Punkte einbüßen. Einer 35-27 Auswärtsniederlage bei der SG Spergau folgte eine Punkteteilung in der heimischen Lindenhölle gegen die TSG Calbe (24-24). Anders dagegen die Bilanz der Grün-Weißen. Seit nun sieben Spielen ist das Team um Armands Uscins nun ungeschlagen und musste sich lediglich Staßfurt geschlagen geben. Zuletzt präsentierte sich das Team auch wieder in Torlaune. So wurde Aufsteiger Halberstadt mit 32-22 souverän geschlagen. In Hinblick auf das Derby will man die Serie nicht reißen lassen und die TuS bei einem Sieg auf Abstand halten.

Anpfiff ist am Samstag um 18:00 Uhr. Auf Grund eines erwarteten hohen Besucheraufkommens werden zwei Kassen eröffnet sein. Also erscheint zahlreich.

Die ZWEITE von Abwehrschlacht – Zu Gast ist der Landsberger HV

Doch auch das Vorspiel um 16:00 Uhr wird sicherlich sehenswerten Handball zeigen. Die ZWEITE, aktuell Tabellensechster empfängt den Landsberger HV (5). Das Duell der Tabellennachbarn wo die beste Defensive der Liga in der Stadthalle Wittenberg gastieren wird. Eine harte Nuss für die ZWEITE die es zu knacken gilt. Doch die Ausgangslagen könnten verschiedener nicht sein. Nach dem fulminanten Saisonstart des Aufsteigers (6 Siege in 6 Spielen) strauchelten die Lutherstädter in den vergangenen Spielen und gingen dreimal in Folge als Verlierer vom Parkett. Zuletzt setzte es eine unglückliche 23-22 Auswärtsniederlage in Erdeborn. Gegen Landsberg will man zurück in die Erfolgsspur doch mit Kevin Auer fehlt eine wichtige Stütze im Team der Lutherstädter. Und auch hinter dem Einsatz von Abwehrchef Erik Kunert steht noch immer ein Fragezeichen.

Auf Landsberger Seite dagegen genießt das Team um Trainer Zita ein momentanes Hoch. Nur eine Niederlage gegen den HSV Zerbst aus den letzten fünf Spielen sprechen klar für den LHV und auch der 26-29 Auswärtserfolg beim Tabellenzweiten Köthen am vergangenen Spieltag ist ein echtes Achtungszeichen. Doch Bangemachen gilt nicht für die Lutherstädter. Mit den heimischen Fans im Rücken will man endlich wieder etwas zählbares einfahren. Wirft man einen Blick auf die letzten Duelle beider Mannschaften so setzten beide Male die Grün-Weißen den Lucky Punch und gingen als Sieger vom Parkett.

C Jugend chancenlos

Written by

Zu Gast in der Wittenberger Stadthalle war am vergangenen Samstag die C Jugend des SC Magdeburg. Mit dabei, Pier Gensicke, der auf Grund einer Verletzung zwar nicht spielen konnte, sich das Spiel gegen seine alte Mannschaft nicht entgehen lassen wollte. Und weil er an diesem Tag Geburtstag hatte, gab es natürlich einen Kuchen, der gemeinsam nach dem Spiel verspeist wurde. Jetzt zum sportlichen Teil. Die Vorzeichen vor dem Spiel waren auf unserer Seite nicht die Besten. Mit Willem Täuber und Ole Lehmann fehlten zwei wichtige Spieler. Aber auch bei den Gästen fehlten einige Spieler. So kam es nicht zum Wiedersehen mit John Katzwinkel, der an diesem Tag mit der Magdeburger B Jugend unterwegs war. Das Spiel begann recht ausgeglichen. Die sehr offensive Deckung der Gäste erforderte einen hohen Laufaufwand. Diese Herausforderung nahmen unsere Spieler an und führten 2-0, 3-1 und 5-2 und 6-4. Bis zur 20. Minute hielt unsere Mannschaft mit und fand immer wieder Lösungen. Dieses intensive Spiel forderte aber seinen Preis. Man konnte von außen richtig zusehen, wie die Kraft und die Konzentration unser Team verließ. So konnten die Gäste ihren Vorsprung auf 17-11 bis zur Pause ausbauen. Der Unterschied zwischen beiden Teams wurde dann in der zweiten Hälfte deutlich. Die Magdeburger spielten einfach genauso intensiv weiter, während die Grün- Weißen nicht mehr mithalten konnten. Am Ende hieß es 36-18 für den Favoriten. Zwei Trainingszeiten pro Woche, teilweise in kleinen Hallen, mit Hallenschließzeiten an Brückentagen!!! lassen den Abstand zwischen den Vereinen immer größer werden. Trotz aller Widrigkeiten waren diese ersten zwanzig Minuten schon zu den besseren in dieser Saison zu zählen. Am Samstag gehts schon weiter mit dem nächsten Heimspiel gegen Kühnau/DRHV.

Weihnachtsturnier

Written by

Die Vorbereitungen für unser alljährliches Weihnachtsturnier laufen auf Hochtouren. Das Teilnehmerfeld ist komplett. In allen Altersklassen haben wir volle Teilnehmerzahlen.

In der F Jugend treten folgende Teams an: GW, DHfK Leipzig, TSG Calbe, GS Heinrich Heine 1 und 2, GS Käthe Kollwitz, Evangelische GS,

In der E Jugend treffen folgende Teams aufeinander: GW, Kühnau, Eilenburg, DHfK 1 und 2, Dresden, Großenhain und Brandenburg.

D Jugend Männlich: GW, Köthen, Gommern, Dresden, BSV Magdeburg 2, Brandenburg, SC Magdeburg 1 und 2,

D Jugend w: GW, Halle Neustadt, Coswig, HSV Magdeburg, Kühnau, Anhaltauswahl 1 und 2

C Jugend m: GW 1 und 2, Apollensdorf, Kühnau, Gommern, Köthen, Wildau,

C Jugend w: GW Halle Neustadt, Thüringer HC, Köthen, Frankfurt/Oder, Biederitz, Bad Belzig, DRHV

A Jugend spielt mit drei Männerteams Mix GW, Kühnau Mix, …

C Jugend verliert in Calbe

Written by

Unsere C Jugend war vergangenen Samstag in Calbe zu Gast. Nach dem Unentschieden beider Mannschaften während der Saisonvorbereitung erwarteten alle Beteiligten ein Spiel mit einem knappen Ergebnis. Auf Grün Weiß Seite fehlte anfangs unser Spielmacher Willi Täuber. Er spielte mit der B Jugend von Radis und stand unserem Team erst in der zweiten Halbzeit zur Verfügung. In der ersten Halbzeit nutzten die Gastgeber ihre Chancen besser. Klarste Chancen wurden auf unserer Seite ausgelassen. So ging es mit einem 12-15 Rückstand in die Kabine. Bis zur 32. Minute blieb es ein enges Spiel. Innerhalb von drei Minuten zogen die Calbenser auf 20-15 davon. Diese Phase sollte letztlich das Spiel entscheiden. Überhastete Würfe und keinen Zugriff in der Abwehr prägte diese Spielzeit. Positiv war die Tatsache, dass unser Team weiter kämpfte und Tor um Tor den Rückstand verkürzte. Fünf Minuten vor Schluß stellte unsere Abwehr auf Manndeckung um. In der 49. Minuten stand es 24-24. Zwanzig Sekunden vor dem Ende gingen die Gastgeber wieder in Führung. Unser Angriff wurde unterbrochen. Drei Sekunden blieben noch für den fälligen Freiwurf, den wir aber nicht nutzen konnten. Mit einer 24-25 Niederlage traten wir die Heimreise an. Die nächsten drei Spiele werden nicht leichter. SC Magdeburg, Kühnau und Biederitz heißen die nächsten Gegner und damit treffen unsere Jungs auf die Top 3 der Liga.

C Jugend verpasst Sieg

Written by

Nach dem Spiel in Oebisfelde hatten sich unsere Jungs gegen Gommern viel vorgenommen. Bei der höchsten Niederlage in der vergangenen Woche (48-18), auch bedingt durch das Fehlen von 7 Spielern, stand am Sonntag der gesamte Kader zur Verfügung. Bis zum 8-8 sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Bis dahin hatte unsere Abwehr die körperlich überlegenen Spieler der Gäste im Griff. Dann gab es einen Bruch im Spiel. Vergebene Chancen auf unserer Seite und konsequente Chancenverwertung auf Seiten der Gäste sorgten für einen 12-19 Pausenstand. Nach der Pause stellte unsere Mannschaft auf eine 3-3 Deckung um und ab der 35. Minute auf eine Manndeckung. Das zeigte Wirkung. Tor um Tor holten die Grün Weissen auf. Am Ende reichte es nicht zum Sieg. Mit 28-31 setzte sich die JSpG Gommern/Möckern durch. Als positives Fazit steht die Einsatzbereitschaft und der Kampfgeist unseres Teams. Aber auch die Erkenntnis, das wir die Abgänge von John und Pier nach Magdeburg nicht ersetzen können. Da unser Spielmacher Willi Täuber in Radis noch in zwei Altersklassen spielt, fehlt uns in den meisten Spielen auf der wichtigen Mittelposition der nötige Impuls. So werden wir diese Saison nutzen, weiter Erfahrung zu sammeln und Alternativen für die Spielmacherposition zu suchen. Am 23.11. geht es für die Jungs nach Calbe und dann gibt es am 01.12. ein Wiedersehen mit Pier und John, wenn der SC Magdeburg zu Gast in der Stadthalle ist.

Grün Weiß Sportlerball

Written by

Am 19.10. ist es wieder soweit. Ab 18.00 Uhr findet im Gesundbrunnen in Reinsdorf der Sportlerball des SV Grün Weiß Wittenberg statt. Eintritt kostet 15 Euro. Im preis ist das Essen enthalten und die Musik. Getränke gibt es wieder zu sehr günstigen Preisen. Buffet wird ständig nachgefüllt. Wir können also alle noch nach unseren Männerspielen erscheinen. Geld bitte wieder bei Kathleen Auer bezahlen. Also auf gehts in den Gesundbrunnen!!!!

Niederlage für C Jugend

Written by

Am vergangenen Samstag stand für unsere C Jugend das erste Auswärtsspiel in Halle auf dem Spielplan. Die Gastgeber gingen sofort in Führung und bauten diese bis zur Halbzeit auf 18-8 aus. Scheinbar eine klare Angelegenheit. Unsere Mannschaft ließ bis zur Halbzeit allerdings sechs 100% Chancen aus. Außerdem war die Zahl der technischen Fehler extrem hoch. Eine Folge der Haftmittelnutzung der Heimmannschaft. Da unsere Mannschaften weder beim Training noch bei Heimspielen Haftmittel nutzen dürfen, kommen unsere Spieler damit nicht klar. Eine Folge des unsinnigen Verbotes von Seiten der Stadt. Bei jedem Auswärtsspiel werden wir damit in Zukunft konfrontiert. Scheinbar hat sich in den Handballhochburgen bei den Entscheidungsträgern die Erkenntnis durchgesetzt, dass Haftmittel einfach zum Handball gehören. Da von Seiten des Verbandes in Sachsen Anhalt kein generelles Verbot ausgesprochen wird, wie das in Berlin die Regel ist, wird es weiterhin eine Zwei-Klasse-Gesellschaft geben. In Halbzeit zwei hielten unsere Jungs gegen die älteren Gastgeber den Abstand bei 8-12 Toren. Am Ende hieß es 32-19 für den USV Halle. Nächster Gegner ist am 2. November der SV Oebisfelde. Wieder ein Auswärtsspiel. Bis dahin gibt es wie immer viel zu tun.

C Jugend ohne Chance

Written by

Nach dem Auftaktsieg gegen Köthen stand am Samstag das zweite Saisonspiel für die C Jugend auf dem Spielplan. Zu Gast in der Stadthalle war das Team vom HSV Magdeburg. Ein großer Teil der Gäste spielt im zweiten Jahr in der C Jugend. Die körperliche Überlegenheit war nicht zu übersehen. Zu Beginn versuchten sich die Magdeburger an einer Manndeckung. Das Ergebnis war eine 2-0 Führung für uns. Der Versuch wurde beendet und die Abwehr der Gäste stand dann sehr kompakt. Unserer Abwehr mangelte es am richtigen Zugriff. Bis zur 11. Minute war das Spiel ausgeglichen. Dann setzten sich die Gäste bis zur Pause auf 8-19 ab. So ging es in der zweiten Halbzeit weiter. Die personellen Alternativen fehlten unserem Team an diesem Tag. So ging das Spiel 17-33 verloren. In zwei Wochen geht es weiter mit dem ersten Auswärtsspiel gegen USV Halle. Bis dahin gibt es noch viel zu tun. GW spielte in folgender Besetzung: Emil Klobautschnik, Philipp Mell, Leif Katzwinkel, Noah Dubro, Ole Schulz, Ole Lehmann, Julius Petrikowski, Jannis Dörfel, Antony Deutschmann, William Bank, Lenny Wimpelberg, Marvin Pelowski,